Vermieter soll sich an neuem WC beteiligen, zu recht?

7 Antworten

Da bist Du eher auf Kulanz angewiesen. 

Suche das Gespräch mit dem Vermieter. 

Aber er könnte sich stur stellen. Ein Recht hast Du nicht. Ist ja noch funktionsfähig :-(

Vielleicht geht ein Deal, er liefert das Material und Ihr baut ein. Ist ja nicht sonderlich schwer, so ein Toiletten-Austausch. Halbe Stunde - erledigt. 

Gruß Dietmar

Von wem hast Du denn Deine falsche Information ?

Du bist ja der geborene Sprücheklopfer : D

Du hast den Zustand von WC-Becken und Dusche vor 1,5 Jahren akzeptiert bzw. nicht bemängelt, beides, auch wenn es nicht mehr schön aussieht, erfüllt seinen Zweck, folglich kein Anspruch auf Ersatz durch den den Vermieter, auch nicht teilweise.

Wir haben das damals schon gesagt, der Vermieter macht aber nichts. Genauso wie bei dem Schimmel, den haben wir letztes Jahr ihm auch mehrfach gesagt. Es tut sich aber nichts. Der Typ macht sich eine goldene Nase und kassiert nur.

@SnuSnu33

Sagen reicht nicht. Mängel sollten immer nachweisbar dem Vermieter mitgeteilt werden.

@anitari

Haben wir, anhand Fotos. Er macht dennoch nichts, genauso wie mit dem Schimmel & Co. Früh morgens kaltes Wasser beim duschen, zu einer Uhrzeit bei der die meisten wach sind bzw. zur Arbeit wollen. Wollte uns eine Rechnung andrehen von einer Rohrreinigung die wir nie erlaubt hatten (er hat unerlaubt die Wohnung betretten), alle anderen Mieter im Haus haben auch nur Probleme mit ihm. Daher wollen wir hier auch raus. Wie gesagt, der will nur Kohle machen aber nichts tun.

mein Mann und ich mußten auch  die ganzen Kosten für die Spühlanlage  (in der Wand) selber tragen. Der Vermieter sagte das das als Kleinreparatur zählt.

Also in Ordnung fand ich das damals auch nicht, aber man kam auch nicht durch damit.

Da hat man Euch einen vom Pferd erzählt. Alles was in der Wand ist muß der Vermieter tragen, auch wenn es nur eine kleine Reparatur ist.

Also ganz sicher würde niemals ein Mieter, der wo neu einzieht akzeptieren, dass die Kloschüssel stinkt und versifft ist.

Es wurde deswegen damals auch nichts ins Übergabeprotokoll geschrieben. Es ist problemlos möglich, eine Toilette innerhalb von 1 1/2 Jahren so herunter zu wirtschaften, dass nur noch der Austausch hilft, den aber dann der zu bezahlen hat, der seiner Pflicht zur Sauberhaltung nicht nachgekommen ist.

Was ich da geschrieben habe, wird der Standpunkt des Vermieters sein, gegen den ihr nichts machen könnt.

genau so sehe ich das: wenn das wirklich ein Mangel war, ist der Vermieter zuständig. Aber wenn es 2 Jahr keine (schriftliche !) Reklamation gab, dann kann der den Spiess auch rumdrehen, und spätestens beim Auszug Forderung nach Instantsetzung geltend machen. 

Nebenbei: Keramik ist Keramik und lässt sich auch mal mit etwas mehr Mühe und Chemie reinigen, Deckel und Brille für kleines Geld austauschen. Dann ist zumindest alles sauber und hygienisch einwandfrei, also nicht "versifft" - Hey, Ihr wohnt doch da seit mehr als einem Jahr !! ... Wenn die Farbe nicht mehr Hans Grohe blütenreines Weiss ist .. naja, das dürfte kaum ein Mangel sein. Wenn Beschädigungen wie Rissen oder ausgebrochenen Ecken, dann habt Ihr ein Problem wenns nicht im Überhabeprotokoll stand. 

Der Vormieter musste die Wohnung besenrein übergeben, nicht mehr und nicht weniger.
Mit Deiner Unterschrift auf dem Übergabeprotokoll hast Du Zustand und Ausstattung anerkannt. Wurden im Protokoll die verdreckten Dinge mit aufgenommen? Sicher nicht. Jetzt im Nachhinein zu kommen mit "Kloschüssel dreckig und Dusche dreckig" wird schwierig.

Eine Kloschüssel kostst 35 EUR
Hol das Ding und gut.

Was möchtest Du wissen?