Vermieter schreibt mir vor wann ich besuch haben darf?

5 Antworten

Ja, sicher können die das. Genauso wie du es dann ignorieren kannst.

Dein Freund darf halt nicht ständig bei dir wohnen. Dann musst du deinen Vermieter informieren. Grundsätzlich verbieten kann er es imho nicht, aber er kann durch den Mehrverbrauch die Nebenkosten erhöhen.

Nein, dürfen sie nicht! Womit man ihnen allerdings entgegen kommen könnte, wenn Ihr das wollt, wäre ein Angebot etwas mehr Nebenkosten zu zahlen, weil er ja auch Wasser verbraucht usw.. Wäre immerhin eine Möglichkeit für Frieden zu sorgen, für die Zeit in der Du da bist.

Nein, Besuch nicht. Allerdings kann es nicht sein, dass an eine Einzelperson vermietet wird, und dann die Wohnung von 1,5-2 Leuten genutzt wird. Da dürfen sich die Vermieter beschweren.

nein er ist ja nur zur besuch und wenn er bei mir übernachtet dann bleibt er bis um 2 damit er Bus Ticket nicht nochmal zahlen muss, und das scheint meinen vermietern sehr zu stören.

@DesaZemer

wie gesagt -- Besuch geht niemand was an, Einzug schon. Die Grenze ist natürlich fließend, und nicht alle Vermieter sind gleich empfindlich was dies angeht.

Darf mein vermieter mir vorschreiben wann ich besuch empfangen darf ??

Ein Witzbold der Vermieter, natürlich darf er das nicht vorschreiben.

Mietrecht Besuch

Grundsätzlich darf ein Mieter Besuch wie etwa seine Familie oder Freunde unbegrenzt nach Anzahl der Personen, Dauer und Häufigkeit empfangen, ohne dass dies der Vermieter genehmigen oder diesem gegenüber angezeigt werden müsste. Art. 2 GG schützt insoweit die freie Entfaltung der Persönlichkeit des Mieters und geht dem Eigentumsschutz des Vermieters aus Art.14 GG in der Regel vor, es sei denn durch den Besuch wird der Vertragszeck gestört, die Mietsache beeinträchtigt oder ein andere Hausbewohner belästigt.

Das mietvertragliche Verbot in einem Formularvertrag, bestimmte Personen oder Besuch des Mieters generell in die Mietwohnung zu lassen, ist unwirksam gemäß den §§ 307, 138 BGB (LG Hagen WuM 1992, 430). Selbst wenn die Tierhaltung wirksam im Mietvertrag ausgeschlossen ist, darf der Besuch vorübergehend jedoch z.B. einen Hund mitbringen.

Selbst ein gegen den Besucher ausgesprochenes Hausverbot, wirkt nur gegen den Besucher selbst und nicht gegen den Mieter, so dass der Vermieter das Mietverhältnis im allgemeinen nicht aus wichtigem Grund fristlos oder wegen Vertragsverletzung ordentlich kündigen kann, mit der Begründung der Mieter habe den Besucher trotz Hausverbots Zugang zu den Räumlichkeiten gewährt habe (Köln, WuM 2004, 673).

Der Besuch muss jedoch von der Gebrauchsüberlassung und der Untervermietung abgegrenzt werden. Der Besuch ist der vorübergehende Aufenthalt in den Mieträumen; ist der Besuch dauerhaft, liegt hingegen eine grundsätzlich genehmigungspflichtige Gebrauchsüberlassung vor. Höchstgrenzen sind schwer bestimmbar und hängen vom konkreten Einzellfall ab, so spricht eine Dauer von etwa vier bis sechs Wochen für die widerlegbare Vermutung der Gebrauchsüberlassung; jedenfalls überschreitet ein Besuch von drei Monaten die normale Besuchsdauer (WuM 1995, 396).

www.schoenheitsreparaturen.de/mietrecht/mietrecht-besuch.html

zur Info meine Vermieter wohnen unter mir. und letztens sprachen sie mich an und sagten es soll nicht zur Gewohnheit werden das mein freund so oft hier ist und er hier bleibt wenn ich in der arbeit bin, sie sagten besuch ist besuch solange man selbst zuhause ist sonst nicht...

Da könnte eventuell folgendes greifen:

§ 573a BGB

Erleichterte Kündigung des Vermieters (1) Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann der Vermieter auch kündigen, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 bedarf. Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate.

(2) Absatz 1 gilt entsprechend für Wohnraum innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung, sofern der Wohnraum nicht nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 vom Mieterschutz ausgenommen ist.

(3) In dem Kündigungsschreiben ist anzugeben, dass die Kündigung auf die Voraussetzungen des Absatzes 1 oder 2 gestützt wird.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam

MfG

Johnny

Dein Freund kann in der Wohnung sein WANN du es willst. Sogar bis zu 6 Wochen am Stück! Erst danach ähnelt es einem Untermieter. Nach 6 Wochen muss er einmal zuhause schlafen und man kann von vorne anfangen! Lass dir nichts sagen

Was möchtest Du wissen?