Vermieter betrügt vorsätzlich?

2 Antworten

Dir steht Einsicht in die Unterlagen mit den berechneten Beträgen zu. Das gehört zur Vermieterpflicht. Gegen Bezahlung der Fotokopien kannst du dir auch die Belege nach Hause schicken lassen. 

Stellt sich der Vermieter weiterhin stur, beim Mieterverein oder bei der Verbraucherzentrale nachfragen. Gegen evtl. Berechnung schreiben die auch direkt den Vermieter an.

Anzeigen kannst du, wenn du ganz sicher bist, den Vermieter natürlich, aber versuche es erst mal über Mieterverein oder Verbraucherzentrale zu klären.

Wir haben es über mieterbund angemahnt, aber er will mir nicht alle Unterlagen zeigen. Z.B. die Heizkostenabrechnung für alle Nutzer und das ganze Haus will er nicht rausrücken. Zwischenableseprotokolle will er auch nicht zeigen. Das stinkt alles 100 km gegen den Wind. 

Ich vermute dass ich in den Unterlagen noch mehr Betrug finde und er will es vermeiden .  

@Aminga2

O ja, das klingt wirklich nicht gut. Dann bleibt dir doch wohl nur der eine Weg: Klage.

Ist das Mieterhöhungsverlangen denn rechtens?

@critter

Ja, er kann erhöhen, das passt schon alles. Er hat vorsätzlich die Miete nicht sehr hoch gehalten, weil er davon Steuer zahlen muss. Was er aber mit Nebenkosten alles geklaut hat, musste er nicht versteuern. 

@critter

Ich werde Zoll informieren, weil ich weiss dass er Rumänen für 5 €/h beschäftigt. Sie haben Verträge für Vollzeit (160 Stunden) und arbeiten im Monat über 300 Std und bekommen das Geld schwarz.

Du hast das Recht beim Vermieter die Abrechnungsunterlagen einzusehen und sogar eine Kopie zu verlangen. Dafür kann er dir pro Kopie etwas verlangen.

Nimm deine kompletten Unterlagen und gehe zur Verbraucherzentrale und lasse das mal überprüfen.

Das weiss ich alles. Die Frage war ob ich es anzeigen kann.

@Aminga2

@ Aminga2

Anzeigen kannst du immer, aber die Polizei macht da gar nicht, die überprüfen nicht deine Abrechnungen.

Was möchtest Du wissen?