Unterhaltsvorschuss abzahlen?

5 Antworten

Ihr solltet mit der Unterhaltsvorschusskasse abklären ob von dort Forderungen geltend gemacht werden.

Wenn ich Deine Frage richtig verstehe, dann ist von dort noch kein Schreiben bei euch eingegangen. Die Unterhaltsvorschusskasse müsste also erst mal ihre Forderungen anmelden und gegebenenfalls gerichtlich geltend machen.

wenn der vater während der zeit des unterhaltsvorschusses soziale leistungen bezogen hat, war er leistungsunfähig und muss auch nichts ans jugendamt zurück zahlen.

nur weil das kind 18 ist, heißt das nicht, dass er keinen unerhalt mehr leisten muss. wenn das kind in ausbildung ist, hat es weiter unterhaltsanspruch an die eltern.

zu sagen, dass kind bekommt was es braucht ist eine miese aussage, da das kind täglich dinge braucht: essen, trinken, strom, wasser, unterkunft, kleidung, fahrtkosten, schulkosten, hobbies etc. mal eine hose oder ein paar socken kaufen genügt da wohl zu keiner zeit.

Ist zwar alles gut und nett geschrieben und für die meisten Fälle auch korrekt. Nur wenn mein Lebensgefährte und ich dem Kind alles zahlen, was es so braucht, also nicht nur ne Hose und paar Socken, sondern Taschengeld etc für Hobbies usw, Führerschein,..und die Mutter Unterhalt bezieht, aber mit Absicht nicht arbeiten geht und sich von diversen Männern aushalten lässt, ihrem Kind nichts weiter kauft, dann ist das eine andere Geschichte. Am besten solche allgemeinen Fragen auch sachlich und ohne emotionale Einwürfe beantworten. Trotzdem vielen Dank

@scarlettice

eine hose und ein paar sochen odermal ein bisschen geld für einen führerschein ist nichts im vergleich zum monatlichen unterhalt. und ob die km sich mit einem neuen mann zusammenlebt ist ihre sache. dein partner macht sich ja auch nicht rühmlich mit seiner unlust arbeiten zu gehen und mit seiner unlust seiner unterhaltspflicht nachzukommen. er zahlt doch nicht sagtest du, also erhält sie auch keinen unterhalt.

Unterhaltsvorschuss muß in dem Sinne nicht zurückgezahlt werden, sondern der Unterhaltsanspruch wird auf das Jugendamt übergeleitet soweit dieses gezahlt hat.

Wurde aufgrund mangelnder Leistungsfähigkeit kein Unterhalt geschuldet und exitiert auch kein Titel für diese Zeit, dann gibt es keinen Anspruch der übergeht und es muß auch nichts zurückgezahlt werden.

Es ist daher essenziell, bei mangelnder Leistungsfähigkeit keinen überhöhten Titel zu akzeptieren.

Wenn kein Anspruch auf Unterhalt mehr besteht, muss mein Lebensgefährte dann trotzdem weiter ans Jugendamt zahlen?

Entscheidend ist nicht jetzt, sondern die Zeit, in der der Unterhaltsvorschuss gewährt wurde.

Selbverständlich muss der Vater für sein Kind den Unterhalt nachbezahlen, das erste Kind geht vor, egal wieviele ihr beide noch bekommt.

Sein Kind wird sich bedanken, wenn der Vater seinen Unerhaltsverpflichtungen nicht nachkommt und dass der Vater Sozialhilfe bekommt, dafür kann das Kind sicher nichts.

Ich kenne einen Mann, da sind die beiden Kinder heute schon erwachsen und haben selber schon Kinder, der Vater von den beiden hatte sich von seiner Familie getrennt, mit seiner neuen Lebensgefährtin gut gelebt und keinen Unterhalt in der Zeit bezahlt (super Charakter !!) und dafür darf er heute noch Unterhalt nachzahlen.

nein muss er nicht. er ist leistungsunfähig, aufgrund geringen einkommens. somit muss er für die vergangenheit nichts zurück zahlen.

Ja.Die wollen ja ihr Geld zurück.Weil das Jugendamt hat ja "vorkasse" geleistet.Aber da kann man auch eine Ratenzahlung machen.

Liebe grüße

er war leistungsfähig, also muss er auch nichts zurückzahlen.

@markusher

leistungsunfähig meintest du.

Was möchtest Du wissen?