Umgang am Tag der Einschulung

5 Antworten

Na aber wenn der Junge an dem Wo-ende Einschulung hat ist es doch wohl normal dass er das auch mit der Mutter- wo er ja offensichtlich lebt- erleben darf!? Statt Streit sprich mit ihr ob du mit in die Schule zur Feierstunde kommen kannst und eine Zuckertüte wird ja wohl auch vom Papa kommen- oder? Ich bin durchaus dafür dass Väter ihre Kinder sehen/holen dürfen, aber in solch Fall ist auch bissel Verstand und Verständnis angebracht! Es muss echt nicht für jeden Furz ein Gesetz geben.....manchmal reicht etwas weniger Stursein.

Schultüte??????????? Er bekommt einen Schulranzen von Mir

Ich habe auch einen behinderten Sohn großgezogen und war getrennt vom Vater und ich WEISS, dass nach aufregenden Erlebnissen oder Tagen mein Kind am besten wieder zur Ruhe gekommen ist, wenn er seine vertraute Umgebung hatte - also bei mir.

Gerade für behinderte Kinder ist es oft wichtig, dass man ihnen nicht zuviel Aufregung auf einmal zumutet. Habt ihr beide schon mal daran gedacht - statt stur auf eure Regelung zu bestehen? Wenn ihr euch als verantwortungsvolle Eltern empfindet, dann denkt ihr an das, was für euren Sohn das Beste ist.

und falls du nicht gerade am anderen Ende der Republik wohnst (ich vermute mal nicht) - wäre nicht eine angemessene Idee, den Sonntag danach GEMEINSAM mit eurem Sohn zu verbringen?

Das kriegt man allerdings wirklich nur hin, wenn man sein eigenes EGO mal ein bisschen zurücknimmt.

Mir tun wirklich die Kinder leid, deren Eltern selbst noch so kindisch stur sind, solche Dinge nicht mal in Erwägung zu ziehen.

UND das hat GAR NICHTS mit dem von dir zitieren "Die Mütter haben immer recht" zu tun ...

Eigenes EGO das sollten sie mal meiner EX sagen. Ich habe seid der Trennung also die letzten 2 Jahren immer zurück gesteckt egal was sie wollte, sie bekam es. Wollte ich mal etwas nee gibt es nicht. Und jetzt soll ich wieder zurückstecken nur um mein eigenes EGO zurück zunehmen? Nee, so langsam kann sie mal sehen das sie nicht mehr alles mit Mir machen kann.

@Papa38

Ich verstehe, dass du sauer bist, wenn deine Ex immer schon so mit dir verfährt..

Dann hast du es dir aber auch ziemlich lange gefallen lassen ...

Aber ihr seid erwachsene Menschen - da müsste man erwarten können, dass man sich zusammenreißt und der eine nicht immer nur quer schießt und der andere sich eben nicht immer alles gefallen lässt.

(Auch wenn man dem anderen die Pest an den Hals wünscht - hier geht es um euer Kind, nicht um euch)

Setz dich durch gegenüber deiner Ex - vielleicht nicht ausgerechnet zu diesem Datum, aber prinzipiell. Bestehe auf deinen regelmäßigen Umgang mit deinem Sohn und auf verlässliche Absprachen darüber.

Hol dir Hilfe, wenn es nicht anders geht.

Auch Väter, deren Kinder nicht bei ihnen leben, können um Hilfe beim Jugendamt nachsuchen, wenn die Wahrnehmung des Umgangsrechtes von den Müttern sabotiert wird.

Schlimmstenfalls kannst du die vernünftige Wahrnehmung deines Umganges einklagen. Meist wird in solchen Fällen eine Kontrolle durch das JA empfohlen, inwieweit die Wahrnehmung der Termine reibungslos verläuft.

Ist zwar traurig, wenn man zu solchen Mitteln greifen muss und sagt ne ganze Menge über den Charakter deiner Ex.

Ich wünsch dir viel Glück

es muß doch möglich sein, die einschulung als eltern ZUSAMMEN zu erleben. das wird für deinen sohn bestimmt auch sehr aufregend sein und deshalb würde ich ihn danach schon seiner gewohnten umgebung, sprich seiner mutter, überlassen, damit er wieder runter kommen kann.

ich habe einen geistig behinderten pflegesohn und weiß, wie aufregend der erste schultag für ihn war.

dafür kann dir deine ex ein zusätzliches wochenende einräumen.

Nur das Problem ist es ist Ihr egal. Ich habe in den 2 Jahren immer wieder zurück gesteckt. Habe auch mal WE ausfallen lassen wenn sie was vor hatte mit den Kindern. Wollte ich dann mal was mit den Kindern machen außerhalb von meinen Umgangs Wochenenden, ist es nicht möglich gewesen. Warum soll ich wieder mal zurück stecken? Sie geht auf keine Kompromisse ein und ich will es auch nicht mehr.

Verbieten kann sie es dir sicher nicht. Ihr solltet nach dem Wohl des Kindes gehen. Hat er am WE viel vorzubereiten (meine Einschulung ist schon lange her :D), ist er total aufgeregt, will er zuhause bleiben wegen der Aufregung? Danach sollte es gehen. Wenn es ihm gut tut zu dir zu fahren, wäre das natürlich besser.

Kann gut sein, dass es einfach für deine Ex zu stressig wäre und nicht für deinen Sohn. Vielleicht hat sie auch noch ein paar Dinge mit ihm zu besprechen wegen der Einschulung.

Da müsst ihr euch wohl oder übel vernünftig einigen. Es werden ja noch mehr Dinge bzgl. Schule auf euch zukommen. Ausflüge, Kosten etc.

Mein Sohn ist 100% Behindert, und bekommt es nicht mit so wirklich. Es ist auch eine spezial Schule wo er hin kommt.

@Papa38

wie ist denn die Begründung deiner Ex - irgendwas wird sie ja dazu gesagt haben.

@Arsenique82

Der Grund ist Ihre ganze Verwandschaft kommt an den Tag und wollen auch unseren Sohn sehen.

@Papa38

Dann hat sie doch einen verständlichen Grund. Du musst doch nicht genau auf dieses WE so bockstur pochen.

Ist es nicht möglich, dass Du an diesem Tag dabei bist?

@Ginger1970

Toll, meine Verwandschaft kommt auch und wollen Ihn sehen. Ich bin dabei, es geht nur darum nach der Einschulung.

@Papa38

und nun? Dann muss einer von euch leider nachgeben. Als Entschädigung lässt sich vielleicht eine Alternative finden. Vielleicht verbringt er dann Heiligabend oder Silvester bei dir - wenn ihr euch da sonst nicht seht. (Meine Eltern sind getrennt und meinen Vater habe ich dann meist erst am 1. oder 2. Weihnachtstag gesehen).

Ich versteh dich ja schon, dass sie dich da jetzt einfach rauskickt aus deinem WE. Das ist blöde...

@Arsenique82

Feiertage sind schon geregelt, alle 2 Jahre habe ich die Kinder Heiligabend, und in wechsel dann auch alle 2 Jahre Silvester.

Könnt Ihr nicht die Wochenenden tauschen (um Streit zu vermeiden)?

Nee, sehe ich gar nicht ein. Haben schon den Tag geplant.

@Papa38

Rein rechtlich kannst Du da nichts machen, denke ich. Die Mutter wird das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben...

Wenn jeder stur bleibt, dann hat nur das Kind darunter zu leiden. Ihr Eltern seid echt manchmal kindischer als jedes Kind.

@Ginger1970

Väter sind echt nur die angearschten. HAUPTSACHE BEZAHLEN und keine rechte haben IST KLAR

@Papa38

Schwachsinn - nur Sturheit hilft einfach nicht weiter! Vielleicht sollten sich Mutter und Vater ja mal zusammensetzen, ihre eigenen Probleme außenvor lassen, und über die Sache mit dem Kind objektiv reden.

Vielleicht hat sie ja wirklich einen triftigen Grund, warum sie das Kind an diesem WE bei sich lassen will - REDET!

@Ginger1970

Toll, wieder mal kommen die Mütter mit alles durch.

@Papa38

sie soll dir eine Alternative zugestehen, wann du ihn dann zusätzlich mal bei dir hast. An einem Feiertag oder so, wo er sonst auch schon immer zuhause ist. Sie muss auch einen Schritt auf dich zu machen - das kannst du ihr auch sagen. Rumgezerre und Gestreite hat ja keinen Sinn jetzt. Ich kenne deine Ex nicht, weiß aber sehr wohl, dass auch die Mütter keine Engel sind und manche das bei ihr lebende Kind als Druckmittel nutzen. Das Schlimme ist nur, dass die Kinder das immer irgendwo auch mitbekommen, auch wenn sie eine Behinderung haben. Ist schon unfair, aber es bringt doch nichts, wenn sie nicht mit sich reden lässt... Dann sei doch jetzt der der nachgibt, das kannst du dann später wiederum als Argument nehmen, mal außer der Reihe etwas mit ihm zu machen, auch wenn sie dann bockt.

@Ginger1970

Kann ich nach der Diskussion nur unterschreiben !!! DH

@Arsenique82

Dein Kommentar ist gut, nur das Problem ist es ist Ihr egal. Ich habe in den 2 Jahren immer wieder zurück gesteckt. Habe auch mal WE ausfallen lassen wenn sie was vor hatte mit den Kindern. Wollte ich dann mal was mit den Kindern machen außerhalb von meinen Umgangs Wochenenden, ist es nicht möglich gewesen. Warum soll ich wieder mal zurück stecken?

Was möchtest Du wissen?