Tür wieder öffnen? Tragende Wand?

3 Antworten

Die Tür wieder aufbrechen wird mit Sicherheit kein Problem sein, denn die Stelle an der die Tür zugemauert wurde hat mit Sicherheit keine Stützfunktion. Das mit dem Verschieben sehe ich eher kritisch. Ich würde es an deiner Stelle allein schon wegen dem Arbeitsaufwand nicht machen.

Geht alles, wenn es nur richtig gemacht wird. Erst die Stelle, wo die neue Tür sich befinden soll, anzeichnen. Dann einen schmalen horizontalen Schlitz ausbrechen (ca. 15-20cm) an beiden Seiten über die neue Tür ca 40 cm für den Sturz. Sturzbalken einschieben. Im folgenden einen vertikalen Schlitz ca. 30-40 cm mitten unterhalb des Sturzes bis zum Boden rausschlagen. Zur Sicherheit dann abstützen und den Rest rausbrechen. Einfacher geht es, wenn Du mit einer Diamant-Steinscheibe von beiden Seiten vorher die Begrenzung der neuen Tür schneidest. Habe ich vor ca. 3 Monaten so einen Durchbruch zwischen zwei Zimmern gemacht. Hält und sieht super aus.

Versetzen würde ich nicht riskieren aber wenn du weiß, dass dort bereits eine wand war dann hat der statiker schon mit einberechnet, dass da ne Tür is. Und in eine tragende wand wirst du sowiso schwer ein loch reinbekommen Auserdem muss die statik des hauses mehr halten als sie eigentlich trägt um einen einbruch sicher auszuschließen

Was möchtest Du wissen?