Trotz Arbeit weniger als Hartz-IV Empfänger?

13 Antworten

Wenn du trotz Arbeit weniger als ein ALG - 2 Empfänger hättest,dann würde etwas nicht stimmen,als arbeitende Person hat man immer mehr als ohne Arbeit !

Was man beantragen und für die Kinder zusätzlich bekommen könnte kannst du dir im Internet selber mal durchlesen,da gibst du einfach mal ein ,, Teilhabe und Bildungspaket ",da steht es ganz genau.

Würdest du tatsächlich weniger haben,dann würden deine Anträge auch nicht abgelehnt,du darfst natürlich deine privaten Aufwendungen für die Kinder nicht mit dazu rechnen,also das was du für Hobbys usw.ausgibst.

Ich wünsche es dir / euch zwar nicht,aber sollte es mal dazu kommen das du deine Arbeit verlierst und nicht gleich wieder etwas findest,dann wirst du sicher auch in den Genuss kommen neben deinem ALG - 1 noch eine ALG - 2 Aufstockung beantragen zu müssen,dann wirst du sehen was euch zusteht und ob es euch dann besser geht.

Und was das Auto betrifft,dass mag schon sein das da ein Mercedes vor der Tür steht,der wird dann aber in aller Regel keinen Zeitwert über 7500 € haben,dass ist nämlich die Grenze.

Dazu kannst du im Internet auch mal eingeben ,, Schonvermögen bei ALG - 2 ",da siehst du was man haben darf und was nicht.

Du musst nicht alles glauben, was Deine Kinder erzählen, die das wiederum nur von anderen Kindern gehört haben.

Schulartikel (Rucksack) werden bezahlt.

Das hab ich nämlich noch nie gehört - und ich war auch mal mit Kind im ALG-II-Bezug.

Klassenfahrten, Vereinsbeiträge, mehrfach Fahrten in Freizeitparks,

Das gibt es über das Bildungspaket. Und es steht den ALG-II-Empfängern zu.

Mercedes vor der Tür

Der kann doch aus besseren Zeiten stammen.

Kannst ja spaßeshalber mal versuchen, mit 404 und ca. 280 Euro (das sind die Regelsätze bei ALG II) auszukommen - Miete aber dabei aussen vor lassen.

Hättest Du tatsächlich zu wenig Geld, könntest Du ALG II als Aufstockung beantragen.

Über das Bildungspaket gibt es zweimal im Jahr Unterstützung für Schulartikel, insgesamt 100€.  Aber darum alleine geht es nicht. Mein Kind kommt heute nach hause und erzählt welche Fahrten als nächstes anstehen und das besagtes Kind meinem zu verstehen gab das es wenn es wolle überall mitfahren könne. Es ist vollkommen in Ordnung Menschen zu helfen die in dieser Situation sind, sie und ihre Kinder zu unterstützen. Aber alles als eine Selbstverständlichkeit anzusehen ist nicht in Ordnung. Man sollte zumindest versuchen einen Job zu finden und seine Kinder zeigen das es auch anders geht. Aber zuhause sitzen und Menschen die arbeiten auch noch als blöd zu bezeichnen ist eine Frechheit.  

@Rumpel27

Aber alles als eine Selbstverständlichkeit anzusehen ist nicht in Ordnung.

Das macht auch nicht jeder.

Man sollte zumindest versuchen einen Job zu finden und seine Kinder zeigen das es auch anders geht.

Geht auch nicht immer - hab ich am eigenen Leib erfahren. Als Ü45 stellt Dich kein AG ein - noch dazu, wenn man alleinerziehend ist (was ich war). Trotz diverser Weiterbildungen bekam ich keinen Job.

Übrigens habe ich zu DDR-Zeiten voll gearbeitet - als Alleinerziehende von 3 Kindern. Nicht, dass Du denkst, ich wäre faul gewesen.

Aber zuhause sitzen und Menschen die arbeiten auch noch als blöd zu bezeichnen ist eine Frechheit.  

Das liegt dann an der Erziehung - und nicht an ALG II.

beangato: 
du schreibst "Du musst nicht alles glauben, was Deine Kinder erzählen"

das klang grad als wenn alle kinder immer lügen erzählen^^

also meine kinder lügen niee, es sei dem die sind flasch infomiert das is okay, die meist eltern verstehen immer nur umgekerte sachen und nehmen falsch auf als was die kinder sagen möchten im raum zu stellen^^

komisch 

@BeardKuenzel

alle kinder immer lügen erzählen^^

So war es allerdings nicht gemeint.

Nun ja - Kinder versuchen schon, zu lügen. Meine haben beispielsweise sehr oft gesagt, wenn sie unbedingt was haben wollten, ich es ihnen aber nicht kaufen wollte,: Das haben ja alle Kinder, nur ich nicht. Auf Nachfrage kam dann raus, dass mit "alle Kinder" genau ein Kind gemeint war.

Weniger als ein Hartz IV_Empfänger kann man nicht haben, es sei denn, man ist ein gerade mit Geldkürzung sanktionierter Hartz IV-Empfänger.

Ein ALG II-Empfänger (alleinerziehend) hat einen Regelsatz von 404 €, pro Kind (0-6) einen Regelsatz von 237 €, für Kinder von 7-14 Jahren 270 € und von 15 bis unter 18 dann 306 €. Dazu kommt die Warmmiete sowie ein Mehrbedarf für Alleinerziehende (1 Kind unter 7 = 145,44 €, 1 Kind über 7 = 48,48 €,  2 Kinder unter 16 = 145,44 € ... usw).

http://www.hartziv.org/mehrbedarf/alleinerziehende.html

Wenn du mit allen deinen Einkommen (bereinigtes Einkommen, Kindergeld, Unterhalt für das/die Kinder oder evtl. Unterhaltsvorschuss in der Summe unter dem Betrag bleibst, den du in deiner gleichen familiären Situation als ALG II hättest, dann bist du definitiv ein Fall für das JC als Aufstocker.

Vielleicht hat dich das Wohngeldamt auch abgelehnt, weil du zu wenig verdienst und eigentlich zum Jobcenter gehören würdest?

Oder hast du schon mal daran gedacht, den Kinderzuschlag zu beantragen?

Den gibt es für berufstätige Eltern, die ohne diesen Zuschlag  zusätzlich Sozialleistungen benötigen, mit diesem Zuschlag aber nicht mehr.

Was die Klassenfahrten anbelangt - ja, die bekommt man bezahlt als Kind eines ALG II-Beziehers. Allerdings nur die, die zum Lehrplan gehören, für Ferienfahrten, die die Schule organisiert, gilt das nicht.

Zusätzlich zur Regelleistung der Kinder bekommen schulpflichtige Kinder einmalig pro Jahr 100 € für Schulbedarf. Wenn die Mutter dem Kind davon den Schulrucksack kauft, dann stimmt die Aussage des Kindes sogar.

Diese jährlichen 100 € pro Schulkind bekommen auch alle Aufstocker, selbst wenn sie nur 5 € pro Monat dazuerhalten.

Ich stimme ansonsten AntwortMarkus vollumfänglich zu - es gibt derart viele Mythen und Halbwahrheiten  rund um ALG II. Und verbreitet werden sie nach dem Prinzip "Stille Post".

Wenn du wirklich wissen willst, was dir eventuell noch zusteht, dann wende dich an eine ALG II-Beratungsstelle an deinem Wohnort. 

wir vergessen nicht, ich selber lebe vom amt und bin alleinerziehnd vater ich bekomme und nicht vergessen es gibt die mehrbedarf seit dem 01.01.2016 (§42 iV.m. §30Abs.3SGB XIII) und die regelbedarf laut (§42i.V.m§27aSGB XIII) man muss nur die extra beantragen wer es möchte^^

MfG. Micha



Es gibt kein SGB - Xlll - sondern nur ein SGB - Xll - und das sind dann Leistungen vom Sozialamt und diese kann auch nicht jeder bekommen,auch wenn man einen Antrag stellt,dazu müssen auch die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sein und das ist bei ihr nicht der Fall,denn sonst hätte man den / die Anträge nicht abgelehnt !

Unglaublich, derartige Behauptungen.

Wäre dem so wie Du es beschreibst, dann wärst auch Du hilfsbedürftig eingestuft und bekämst entweder aufstockende Leistungen zzgl. Freibetrag (mehr als ein Hartz4bezieher bekommt) oder aber Wohngeld.

Ich behaupte mal das Deine Angaben freundlich ausgedrück frei erfunden sind um nicht erlogen zu sagen.

Schäm Dich........ ab in die Ecke ;)

Was möchtest Du wissen?