THC-Bluttest, 26 Stunden nach Konsum

5 Antworten

Erfahrung nein, ich kann dir aber sagen das du dich bei deinem Konsumverhalten von deinem Führerschein verabschieden kannst. Willst du ihn wieder haben, wartet ein jahrelang dauerndes und sehr kostspieliges MPU Verfahren auf dich.

Festgestellt wird nicht aktives THC, sondern die Menge der Abbauprodukte in deinem Blut. Und die halten sich monatelang in Blut und Urin. Dadurch stellt man fest, ob du regelmäßig kiffst. Pech gehabt, du wirst wohl nicht körperlich oder charakterlich geeignet sein ein KFZ zu führen.

Alles klar , ich danke die für deine Meinung ;)
Hinsichtlich meines aktiven thc-Wertes, denkst du das dieser unter 1,0ng/ml liegen wird ?

@Neuling1337

Das ist keine Meinung, das ist Fakt. :) Der aktive THC Wert wird wohl unter 1,0 ng/ml liegen, aber es bringt dir nichts. Die Poilzei meldet das der Führerscheinstelle und die wird eine MPU anordnen um festzustellen ob du überhaupt noch geeignet bist Auto zu fahren. Und das bist du unter diesen Voraussetzungen nicht.

THC-Konsum läßt sich auch monatelang in Deinen Haaren nachweisen.

Also Vorsicht, Du hast die A****karte gezogen.

Dass Du die Teilnahme an der Urinkontrolle hättest verweigern dürfen und eine Blutentnahme auf der Wache nur dann richterlich angeordnet worden wäre, wenn Du zuvor im Straßenverkehr oder in Deinem persönlichen Verhalten auffällig gewesen wärest, ist Dir nicht bewusst gewesen. Jetzt weißt Du es.

Zu spät.

Ich setz Dir mal einen Link, wo Dir ggfs. weitere Hilfe zuteil wird und ein Filmchen zur Thematik kannst Du Dir auch reinziehen, damit Du auf mögliche Konsequenzen vorbereitet bist: http://www.gruene-hilfe.de/

https://www.youtube.com/watch?v=yrN2BulZl-U

Ich danke dir für deine Hilfe :)

Im Internet habe ich oft gelesen das der thc-cooh-wert trotzdem relativ hohem Konsum relativ niedrig war? Außerdem kann die Führerscheinstelle wenn mein thc-wert (aktiv) unter 1,0 ng/ml liegt ja nicht behaupten das ich Konsum und fahren nicht trennen kann ? Denkt ihr nicht das es eventuell auf ein medizinisches Gutachten oder drogenscreening hinauslaufen könnte ?

MfG, M.A

@Neuling1337

Möglich. Auch mehrere Drogenscreenings als Bestandteil eines ärztlichen Gutachtens. Nützt Dir aber wenig, wenn Du die Meinung der hiesigen Kommentatoren abfragst, denn maßbeglich ist die Entscheidung der Führerscheinstelle. Zeig also Geduld, wenn Du die Dinge ohnehin nicht beeinflussen kannst (außer Dich ab sofort in absoluter Abstinenz zu üben.)

THC kann im Blut min. 12 Std. nachgewiesen werden. Im Urin teilweise bis zu 2 Wochen. Maßgeblich ist aber letztendlich dein Wert im Blut - da nur dieser gerichtsverwertbar ist. Gründliche Beamte verwenden daher einen Speichelvortest. Dieser liegt im Ergebnis sehr nah an der Blutprobe (dauert aber auch fast 15 Min.) .

Regelmäßiger Konsum kann aber aufgrund der Abbauprozesse des THC im Blut nachgewiesen werden. Dann musst du mit Maßnahmen der Führerscheinstelle rechnen. Die Polizei schreibt neben der Anzeige meist ein Bericht an das Straßenverkehrsamt, die können dann deine Eignung zum Führen eines Kfz prüfen lassen (MPU). Was bis zum kompletten Verlust der Fahrerlaubnis führen kann.

wenn du öfters konumiertbaut sich das nicht mehr sooo schnell ab

Flug direkt vor Abflug gestrichen - Ersatzflug erst am Folgetag. Entschädigung?

Meine Freundin sollte heute um 14 Uhr von Paris nach Osaka fliegen, sie befand sich im Transit und hatte bereits eine Flugreise von Stuttgart nach Paris hinter sich.

Besagter Flug hatte zunächst eine Verspätung. Nach dem Boarding saßen die Passagiere noch knapp 2 Stunden im Flugzeug - es hieß, es müsse noch enteist werden.

Nachdem das Flugzeug beschleunigte gab es einen lauten Knall, die Stimme in der Durchsage meinte, man wisse nicht was das gewesen sei und nun eine Inspektion durchgeführt muss.

Nach ewigem hin und her wurden die Fluggäste dann aus dem Flugzeug wieder in den Flughafen gebracht. Über 3 Stunden nach der geplanten Abflugzeit wurde sie per Bus in ein Hotel am Flughafen gefahren. Sie muss nun eine Nacht im Hotel verbringen, der Flug wurde gestrichen bzw. auf den Folgetag um 9 Uhr morgens verlegt.

Sie wurde zwar mit einem Kit mit Toiletries versorgt, diese hat sie jedoch auch im Handgepäck. Ihren Koffer durfte sie nicht wieder haben, da sie sich im Transit befand und somit nun keine Klamotten zum wechseln hat. Über 40 Stunden in derselben Unterhose will niemand verbringen.

Anstatt um 10 Uhr morgens am Samstag, kommt sie nun gegen 5 Uhr morgens am Sonntag an.

Meine Frage ist nun, ob und wie man in solch einem Fall Entschädigung verlangen kann. Die Versorgung mit einem Schlafplatz ist wohl das mindesteste, die verlorene Zeit und die Umstände bekommt sie jedoch nicht wieder. Würde mich sehr über Hilfe freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?