Kann die Polizei bei einem negativen Urintest trotzdem einen Bluttest anfordern/durchsetzen wenn ein Verdacht bzw ein BTMG Eintrag vorhanden ist? (THC)?

5 Antworten

Ja, theoretisch schon. Ein Schnelltest auf Drogen testet ja nur auf die gängigsten Substanzen. THC, Amphetamin, Kokain, Opiate (Morphin), MDMA und teils Benzodiazepine. Gibt ja noch hundert andere Sachen die man konsumiert haben könnte. In der Praxis ist es aber eher so, dass solange man nicht völlig Dicht ist und/oder Ausfallerscheinungen hat, die Polizei bei einem negativen Test keine Blutprobe machen wird. Auch sind die Tests freiwillig, ist eigentlich ein Angebot einen Anfagsverdacht auszuräumen.

Darauf wollte auch ich hinaus.

Es gibt 1001 Substanzen, die der Urintest nicht zeigt.

Und wenn ich deutliche Anzeichen habe, teste ich trotz negativem Urinbefund weiter. Und in der Frage besteht ja VERDACHT.

Aber der Gedanke ist - wie schon erwähnt - vielleicht zu medizinisch.

Falls die Blutprobe negativ ausfällt ist auf jeden Fall eine Anzeige wegen Körperverletzung im Amt fällig. Für mich gibt es keine Erklärung, warum trotz negativem Test eine BP durchgeführt werden sollte.

Körperverletzung im Amt? Nimmst du deine Blutproben selbst?

@Sirius66

Nein, der Arzt handelt aber auf Anweisung des Polizisten und hat keine Verantwortung für die Rechtmäßigkeit. Daher wird der Polizist angezeigt.

@Still

Es gibt doch aber einiges an Blutwerten, die mehr aussagen als Urinproben.

@Still

Kontext??? Hä?

Wenn du Hinweise und/oder Ausfallerscheinungen hast, kann es ja auch andere Gründe haben, als die paar, die der Urinstreifen anzeigt.

@Sirius66

Du kommentierst zu meiner Antwort; hier geht es aber um meinen Kommentar.

@Still

Das mit der KV habe ich verstanden.

Im Kontext geht es um Stoffe, die man im Blut nachweisen kann, aber nicht im Urin. Diese Überleitung habe ich dir zugetraut.

Wenn ein Verdacht besteht kann die Polizei einen Bluttest machen MUSS aber nicht.

Bei einem negativem Test??

@Still

Wenn Ausfallerscheinungen und Symptome da sind? Warum nicht?!

@Sirius66

Weil dann die Erklärung dafür nicht im Blut vorhanden sein kann. Müdigkeit ist eine gängige, nicht strafbare Ursache.

@Still

Das glaube ich nicht. Welche Stoffe deckt der Urintest denn ab?

@Sirius66

Bist du gerade in allen Fragen verrutscht? Hier steht nirgends etwas von Urin, zum die Abgabe immer freiwillig erfolgen muß.

@Still

Nee. Bin in Thema. Aber lassen wir es. Ich denke zu medizinisch.

Urin negativ = Blut zwangsläufig auch. Das ist DEINE Aussage.

Und - bei allem Respekt - sie ist medizinisch falsch.

Es mag aber wohl sein, dass "eure" Urintest nur Dinge ausweisen, die auch im Blut zwangsläufig negativ WÄREN - Aber das trfft nichtmal auf THC zu, soviel ich weiß.

Es mag auch sein, dass euch die Rechtmäßigkeit zur BP fehlt, wenn ein Urintest negativ ist.

Mir geht es um die falsche Aussage oben/kursiv.

Und da im Blut sehr wohl etwas sein kann, was im Urin nicht ist, scheint mir KV bei negativem Bluttest etwas kurios.

@Sirius66

Was mich immer Wundert, sind die (angeblichen) Urin-Tests, die vor Ort durchgeführt werden. In NRW benutzt die Polizei Drug-Wips.

@Still

Still - ich bin kein PVB. Ich weiß nicht, was IHR benutzt.

Ich bin die, die das Blut abnimmt.

Ja.

Das kann und dürfen die.

Das ist noch wesendlich genauer wie ein Urintest.

Mit Gruß

Bley 1914

ja aber das macht kein sinn da es im urin länger erkennbar ist als im blut

Das ist leider falsch

@biddewas

hahahah aha also willst du mir sagen im blut sind thc abbaustoffe länger als im Urin? ach mensch hast echt viel ahnung

@gangmember42

da hab ich wohl etwas schnell geantwortet :D

Was möchtest Du wissen?