Testament gut versteckt oder Missbrauch?

7 Antworten

Nun wurde die ganze Wohnung auf den Kopf gestellt und nichts gefunden...

Nicht suchen, finden: Ein notarielles Testament ist am Nachlassgericht beim Amtsgericht hinterlegt, das für den Sterbeort der Oma zuständig ist :-)

Ich weiß den Notar nicht.

Darauf käme es auch nicht an.

Die Oma hatte ein Testament

"Hatte" würde erklären, dass dem nicht mehr so ist, wenn man dort nachfragte :-)

in dem steht dass das Enkel das Haus erben soll.

Dazu muss es dennoch nicht kommen, etwa wenn die Oma nicht mindestens noch einmal anderes Vermögen in Höhe des Hauswertes hinterliesse, da bei Unterschreitung des Pflichtteilsrechts der Erben eine Erfüllung scheitert.

G imager761

Das wäre zwar verboten aber möglich! Warum hat sie das Testament nicht dem Enkel gegeben? Selbst wenn sie es sich später anders überlegt, es zählt das mit dem letzten Datum! Theoretisch kann man jede Woche ein anderes Testament aufsetzen. Ist das Testament nicht auffindbar, würde die gesetzliche Erbfolge einsetzen. Und schaut einfach mal zwischen der Wäsche, in Büchern oder im Couchkasten nach.

Meine Meinung

Wenn es sich um ein Notariel ,beglaubigtes Testament handelt, hat der Notar eine Abschrift. Normal sogar beim Nachlassgericht.

Das Standesamt der Verstorbenen wird in der Regel davon in Kenntnis gesetzt und im Familienbuch ,Register Karte eingetragen.

Beim Standesamt nachfragen (Letzter Wohnort oder Sterbeort).

Wenn es sich um ein Notarielles Testament handelt, wird es auftauchen, ruhig und vernünftig den andren "Mitbewerbern".

Deutsche Mühlen mahlen langsam aber unerbittlich fein" sagt ein Sprichwort.

und auch. Die Wahrheit kommt immer ans Licht"

Viel Glück und Erfolg.

Wir Norddeutschen (Oldenburger Münsterland) sind zwar als stur bekannt,aber wenn uns jemand auf die "Schüppe" nehmen will auch sehr konsequent.

Mit Gruß

Bley 1914

Es wäre naheliegend zu vermuten, dass Kinder eine Verfügung die Ihnen nicht zum Nutzen gericht unterdrücken oder gar vernichten. Sollte es sich tatsächlich um ein notarielles Testament handeln könnte es zur besonderen amtlichen Verwahrung gegeben worden und unter einer Verwahrbuchnummer zu auch auffindbar sein. Beim zuständigen Amtsgericht - Nachlaßgericht - einfach mal anfragen.

wenn es ein notarielles testament ist, dann wird der notar ne abschrift haben und wenn alles ganz gut läuft dann liegt es zur verwahrung beim zuständigen nachlassgericht

So sehe ich das auch. Müsste beim Notar oder Amtsgericht vorliegen. Und wenn es danach keine schriftliche Änderung gab, die nachgewiesen werden kann, müsste es gelten.

@Tobias1979

DH - Danke

Was möchtest Du wissen?