telekom mahnung bezahlen?

5 Antworten

kann sich einerseits gekreuzt haben, andererseits (wie gregor) schreibt kann die überweisung mangels deckung nicht erfolgt sein. kontoauszüge überprüfen und evtl. nachweis in kopie an telekom schicken. leichter ist es bei einem T-Point laden vorbeizuschauen. die können direkt ins system und faxen.

Es war kein Geld auf dem Konto, deshalb kam es zur Rücklastschrift. Du musst jetzt die Gebühren zahlen für die Rücklastschrift. Mahngebühren dürften keine verlangt werden. Schicke ihnen einen Kontoauszug wo man ersehen kann, dass Du den Betrag schon gezahlt hast.

Mahngebühren dürften keine verlangt werden.

Doch dürfen verlangt werden wenn vertraglich festgelegt ist dass er sofort in Verzug gerät.

Durch die Rücklastschrift sind Kosten entstanden. Diese hast du bis maximal 3,- € zu tragen (höhere nur wenn die Telekom diese tatsächlich nachweisen kann).

Ansonsten ist Verzugsschaden wie z.B. Mahngebühren nur dann zu zahlen wenn wirklich Zahlungsverzug vorlag.

Ansonsten ist Verzugsschaden wie z.B. Mahngebühren nur dann zu zahlen wenn wirklich Zahlungsverzug vorlag.

Davon ist bei einer geplatzten Lastschrift auszugehen.

Die Telekom kann vertraglich regeln dass bereits durch die Rücklastschrift ein Verzug vorliegt der eine Mahngebühr gerechtfertigt.

Diese 3€ ist ein Mythos und eine Fehlinterpretation eines Urteils vom Internet.

Es hieß nämlich (frei zitiert)

dass überzogene Pauschalen, die in keinem Verhätnis zum Aufwand stehen nicht zulässig sind

10€ können durchaus angemessen sein. Es darf mehr verlangt werden als nur die tatsächliche Rücklastgebühr (zB. muss schon mal ein Brief versendet werden was Portokosten verursacht).

@Havege

Wenn die Kosten tatscählich anfallen sind diese auch erstattungsfähig. Etwas anderes habe ich auch nicht behauptet.

Wenn du schon bezahlt hast, brauchst Du nicht nochmal zahlen. Ist doch logisch.

Die Gebühren für Rücklastschrift und eventuell Mahngebühren wird er zahlen müssen.

Mußt du natürlich nicht bezahlen - bei Überweisungen an die Telekom ist es aber manchmal so, daß die die Überweisungen nicht richtig zuordnen; daher solltest du einfach mal beim Kundendienst anrufen und denen die Sachlage mitteilen. So ist die Sache in 5 Minuten erledigt.

So ein Quatsch. Die Briefe überschneiden sich nur.

@Crusy

Wir reden hier von der Telekom - da sollte man immer vom dämlichsten Falle ausgehen.

@trallala12345

Diese Überschneidungen sind unvermeidbar und passieren bei allen Unternehmen.

@trallala12345

Was hat das mit Telekom oder dämlich zu tun?

Das Automatische System von Telekom bucht ab. Bekommt am nächsten Tag die Nachricht "Rücklastschrift". Sofort schickt dieses System eine neue Rechnung mit Rücklastgebühren und eventuell Mahngebühren.

Wird von jeder großen Firma so gehandhabt.

Eine Überweisung, kann 3 Banktage brauchen bis sie gutgeschrieben wird auf dem Konto der Telekom.

In dieser Zeit, war der Brief schon lange unterwegs.

So ein Quatsch. Die Briefe überschneiden sich nur.

Was möchtest Du wissen?