Studienabbrechen und Bafög beziehen?

3 Antworten

Dem Bafög Amt ist es völlig schnuppe ob du in den Vorlesungen bist, was du in der Mensa gegessen hast, oder ob du dein Studium von zu hause aus absolvierst.

Wenn du aber auf das Geld nicht angewiesen bist, gehe zu deinem zuständigen Amt, widerrufe deinen Antrag, und arbeite in der Zeit. Denn durch das Bafög machst du ja auch Schulden.

Na, das Amt interessiert sich schon für Nachweise, dass man auch zielgerichtet studiert hat. Alibistudium wird nicht gefördert und da ja 50% geschenkt sind und der Rest ein zinsloses Darlehen schauen die schon, wer sich da Sozialleistungen schnorrt.

@comedyla

Bei 1. Semester gibt es aber normalerweise keinen Grund zur Sorge. Wer mehrere Semester antritt ohne auch nur eine Klausur zu schreiben der macht sich verdächtig.

@falconBT

Da würde ich dir Recht geben, wenn man danach nicht noch vor hat zu wechseln. Viele machen ein Parkstudium (Kindergeld bekommen, Familienversicherung) und machen trotzdem nichts. Sowas wird erst richtig verboten, wenn man Bafög bezieht. Gerade weil hier jemand noch für ein anderes Studium Förderung möchte wäre es mehr als blöd das Ganze aufs Spiel zu setzen.

@comedyla

Das versteht sich ja eigentlich von selbst, das wenn man nach 2 Wochen nichtmal mehr die Uni unregelmäßig besucht, man das Bafög abmelden soll.

Der Nutzer klingt aber so, als würde er selber noch an seiner Entscheidung zweifeln.

@falconBT

Er möchte ja nicht einige Wochen pausieren, sondern in einigen Wochen bis zum Ende des Semesters (Ende September) pausieren.und das ist viel Pause für eine monatliche Sozialförderung, die Leute unterstützen soll die sich voll und ganz auf ihr Studium konzentrieren sollen.

Die Idee nach einem Vorkurs gleich das Handtuch zu werfen halte ich auch für völlig übereilt. Wenn er aber tatsächlich ein Scheinstudium (hat er ja selbst so genannt) vor hat muss man ihn eben auf die Konsequenzen vorbereiten.

Hi,

Kann ich in einigen Wochen einfach die Vorlesungen meiden und mich nicht für die Prüfungen anmelden ( Scheinstudium ) und trotzdem Bafög beziehen?

Nein. Das wäre Sozialbetrug. Gerade wenn du nach einem Wechsel nochmal Geld für einen anderen Studiengang willst können sie Beweise verlangen. Ein Scheinstudium wird nicht gefördert. Du bist in der Beweispflicht. Konsequenzen kannst du mit "Bafög Betrug" googeln.

Sollte ich mir schnell einen Nebenjob suchen und auf das Bafög verzichten?

Wenn du nicht später Bafög 100% zurückzahlen willst, Bußgeld zahlen willst und nicht verklagt werden willst, wäre das die bessere Lösung.

Achja und eine frage noch: das bafög amt bearbeitet das ja jetzt erst und braucht ein paar wochen. Bekomme ich dann das geld rückwirkend bezahlt,  wo das bearbeitet wurde?

Was möchtest Du wissen?