Stromrechnung aus ehemaliger gemeinsamer Wohnung

5 Antworten

Ich bin mir nicht sicher, schätze aber er hat nicht Recht, so er denn in dieser Wohnung als Wohnsitz gemeldet war. Dann das belegt seine Anwesenheit... wer dort wohnt zahlt Miete und Nebenkosten etc etc. Zwar würde es auf eine Privatklage hinauslaufen, wo er dann wiederum versuchen könnte deine Forderungen, mit anderen evtl. von ihm übernommenen Nebenkosten, aufzurechnen, gelingt ihm dieses jedoch nicht, bliebe er dir -zumindest der Logik nach etwas schuldig.

Du müsstest mal rausbekommen, ob es zu diesem Fall nicht schon Rechtsurteile gibt (denn ein Anwalt wird zunächst auch nichts anderes machen) und wie diese lauten. Solltest du dazu etwas in deinem Sinne finden, dann konfrontiere ihn damit und frage ihn , ob er es darauf ankommen lassen möchte, denn ihm kostet der Spass dann auch nen Haufen Asche für den Anwalt...

wer im mietvertrag steht, muss zahlen ? >sagt mir was ich machen kann< nichts das verschulden liegt beim mieter wenn er den strom nicht abmeldet, du hattest anmelden geschrieben, einige dich mit dein ex,

Schaue erst einmal auf die Rechung, dort steht ein Abrechungszeitraum. Ich gehe davon aus das Du vorher ausgezogen bist und das auch belegen kannst. Wenn nicht bitte den ehemaligen Vermieter Dir zu bestätigen wann Du ausgezogen bist. Diese Info gibts DU dem Stromversorger (am besten anrufen). Dann gibt es eine neue Rechnung. Wenn Du den Stromvertrag alleine geschlossen hast, haftest Du auch alleine. Hier Geld von deinem Ex zu bekommen geht dann nur auf dem Privatweg.

Es stimmt das er nicht zahlen muß, da er nicht Vertragspartner ist/war.

wart ihr gemeinsame mieter der wohnung oder nur du allein? und ein anwalt kann dir mit sicherheit helfen, notfalls auch erst einmal der anwalt der verbraucherberatung.

wart ihr gemeinsame mieter der wohnung oder nur du allein?

Was hat das mit dem Stromvertrag zu tun?

@anitari

wenn er mit im mietvertrag stand,also auch mieter war ,hat er auch strom genutzt und verbraucht. das hilft ihr bei der auseinandersetzung vor dem anwalt-

Ich würde sagen, der Mietvertrag spielt nur eine untergeordnete Rolle und würde das Register des Einwohnermeldeamts als Wohnnachweis heranziehen. Zwar lief der Stromvertrag auf den Namen von Linaaa19, aber ihr Freund, Mitbewohner , ... war ebenfalls Nutzniesser und müsste sich an allen Nebenkosten beteiligen. Es sei denn er kann diese offene Forderung mit eigenen Auslagen gegenrechnen.

Was möchtest Du wissen?