Strom wird nicht freigeschaltet wegen Schulden! Hilfe

5 Antworten

Hallo Pascal,

da deine Mutter im ALG II Leistungsbezug steht, geht doch zusammen zunächst einmal zum Jobcenter und sprecht dort die Situation durch.

Der örtliche Grundversorger ist verpflichtet auch bei Stromschulden deine Mutter mit Strom zu versorgen. Er kann allerdings sein Risiko des Zahlungsausfalls absichern, durch entsprechende Stromzähler etc.

Nebst der Ausschöpfung von öffentlichen Hilfen, hier Jobcenter sollten auch rechtliche Möglichkeiten in Betracht gezogen werden.

In dieser Situation ist es meist sinnvoll, beide Wege parallel zu verfolgen. Führe ein Gespräch mit dem örtlichen Versorger und mache ihn darauf aufmerksam, dass deine Mutter auf eine Stromversorgung angewiesen ist.

Teile dem Versorger mit, dass du ggfls. die Stromversorgung im Wege einer einstweiligen Verfügung erzwingen wirst.

Sollte sich die einstweilige Verfügung nicht vermeiden lassen, können die Kosten eines Rechtsanwalts grundsätzlich im Rahmen der Beratungshilfe übernommen werden. Einen Beratungshilfeschein erhält deine Mutter bei Ihrem zuständigen Amtsgericht.

Auch Hallo Pascal,

immer die gleiche Laier: Das Amt hilft - der muß für Euch bezahlen u.s.w. Warum bezahlst Du nicht einfach die Rechnung Deiner Mutter? Liebst Du sie nicht?

@FrauFred

Ebenfalls Hallo FrauFred,

immer die gleichen pauschalen und oberflächigen Vorurteile: Nicht jeder hat mal 4.000€ untern Kopfkissen liegen.

Der für seine Mutter hier auftretende Fragesteller ist 20 Jahre jung und versucht hier eine Antwort zur Lösung des Problems zu erhalten. Die Mutter selber ist psychisch bereits krank und muss sicherlich erst einmal die Zwangsversteigerung des Hauses überwinden.

Ich denke zunächst muss hier schnellstens von außen Hilfe kommen, damit die Normalität zur Lebensführung für die Frau wieder hergestellt wird und im zweiten Schritt sind dann Überlegungen in Richtung, die seitens „Peppie85“ hier vorgetragen wurden anzustellen.

bei derartigen Schulden, ich nehme an die Verbindlichkeiten bei den Stadtwerken sind bei weitem nicht der einzige Posten, hilft angesichts der Situation und der offenkundig konfusen Situation kann ich deiner Mutter nur raten, Privatinsolvenz anzumelden, da eine rückzahlung in einer angemessenen Zeit eher unwarscheinlich ist.

im zuge des verbraucherinsolvenzverfahrens ist dann auch eine widerbelieferung mit Strom, gas und Wasser zu bewerkstelligen. angesichts des geringen Einkommens und des offenbar schon verlorengegangenen vermögens würde das ganze wohl auf einen Nullsummenplan hinaus laufen. das heißt, die Mutter erhält den normalen regelsatz + zusatzleisungen (miete, heizkosten etc) die gläubiger werden wohl verzichten müssen.

das verfahren beinhaltet aber auch einen offenbarungseid, außerdem ist ALLES was der schuldner in dieser zeit einimmt vorlagepflichtig. kommt man über die exisitenzgrenze hinaus, wird der entsprechende betrag abgeschöpft. das umfasst übrigens nicht nur geld, sondern auch wertgeschenke...

lg, anna

Das kannst du nur mit dem Stromanbieter klären. Vielleicht lassen die sich auf ein Ratenzahlung ein. Oder frag auf dem Amt nach ob die in Vorkasse treten und ihr die Schulden dort abstottert.

Also schriftlich ein Darlehnen beantragen ? Ist es bei ca. 4000 Euro realistisch ?

nein, die stadtwerke brauchen das nicht. ausnahme ist nur wenn kleine kinder im haushalt sind. aber wie kann man denn auf 4000 € schulden kommen? die müßten doch schon viel früher den strom abgestellt haben

Wir hatten ein Haus das wurde zwangsversteigert. Sie ist psychisch krank. x:

Wenn eine Leitung freigeschaltet ist, dann ist sie ohne Spannung, sie ist frei und daran kann nun gearbeitet werden.

Strom gibts nur gegen Bezahlung, ebenso kann jemand zum Öllieferanten dann sagen, sie müssen mir Öl geben, sonst sitze ich im Kalten!

Was möchtest Du wissen?