Strom der Sat Anlage läuft auf Mieter

5 Antworten

alte weisheit mündliche vereinbarungen haben keine rechtskraft,es ist sache des vermieters für ordentlich verhältnisse zu sorgen.ich würde den abklemmen auch auf die gefahr das nichts geht.im haus ist bestimmt ein allgemeinzähler treppenhaus/heizung und über den müsste das laufen

nimm die erstattung der Satgebühr an. besser kannst du nicht fahren. gehen wir mal davon aus, dass der Satverteiler eine Leistungsaufnahme von 20 watt hat. das verursacht jährliche Stromkosten von ca. 50 € gegenüber den 60 die du sparst, hast du 10 gut gemacht. außerdem lebt es sich besser wenn man sich nicht mit jedem anbendelt...

lg, Anna

Der VM führt also eine mündliche Vereinbarung an, dass er euch wovon? 5 € für den Strom der SAT-Anlage erlässt?

Geht mit dem Mietvertrag und diesem Schreiben zum MIeterbund, tretet da ein (kostet halt Beitrag) und dann werden die die ensprechenden Schritte einleiten.

Der VM hat nach meiner Meinung schlechte Karten, da er diese "Vereinbarung" nicht beweisen kann. Ich rate auch nicht dazu den Strom abzustellen. Klärt das erstmal. Habt ihr zuviel bezahlt, dann wird man für die Erstattung eine Lösung finden.

Mündlich vereinbart hört sich schonmal nicht seriös an, den Strom kannst du natürlich abschalten wenn du in deiner Wohnung vielleicht auch mal eine neue Lampe oder Steckdose montieren willst. Du bist nicht verpflichtet deinen Stromanschluß für andere Mieter aufrecht zu erhalten. An deiner Stelle würde ich darauf bestehen, dass die Sat Anlage über Gemeinschaftsstrom wie Treppenhauslicht läuft. Von wegen Kosten für Verlegung neuer Leitungen , das ist nicht dein Bier. Wenn der mit dir mündlich etwas vereinbart haben will kann der das nicht beweisen, eine Erstattung von 5 Euro aber schon! Da musst du also aufpassen. Das müsste ja in vergangenen Nebenkostenabrechnungen nachvollziehbar sein.

Danke für die schnelle Antwort. Wir haben leider noch keine Nebenkostenabrechung vorliegen . Wir können daher auch nicht nachschauen ob die 5,00 Euro tatsächlich erstattet wurden oder nicht. Was wir aber 100% wissen ist das es eben keine Vereinbarung gab. Das hätten wir auch schriftlich festgehalten. Es ist halt seltsam das wir plötzlich ohne vorriege Probleme mit dem Vermieter, nun mit einem Anwalt gedroht bekommen. Wir werden den Strom erstmal nicht abschalten, schauen das wir endlich mal die Nebenkostenabrechung bekommen, und dann wie du schreibst darauf zu bestehen das der Strom der Sat Anlage über den Gemeinschaftsstrom läuft. Besser ist Besser, ich danke dir und wünsche noch einen schönen Abend:-)

@Kokosnuss2012

Jau, und es könnte ja auch mal sein, dass ihr mal für Wochen nicht in der Wohnung seit (Urlaub usw.). Da kann dir ja niemand verbieten aus Sicherheitsgründen den Strom in deiner Wohnung abzuschalten.

abschalten koennt ihr jeder zeit es ist nicht richtig das ihr. den strom fuer die sat anlage zahlt und das mit dem kabel ist ja ein witz sowas loeft normal ueber algemein strom. das was die dir da schreiben ist ales fuer die tonne gehe mal zum miederbund da habeh die auch mal waszu lacheh LG

Danke für die schnelle Antwort Ja Mieterbund klingt gut. Wir wollten uns dort auch immer mal wieder anmelden. Jetzt könnt ich mir in den Popo beißen es nicht getan zu haben. Bekommt man bei denen jetzt auch ohne Mitgliedschaft Auskünfte bzw. Rat? Lg

Müssen die laufenden Kosten für eine Sat-Anlage als Mieter getragen werden?

Ich wohne seit 2006 zur Miete in einer kleinen Reihenhaussiedlung einer Wohnungsbaugesellschaft. Der Voreigentümer der Anlage (bis 2008) hatte eine analoge Sat-Anlage installiert, mittels eines Verteilers wurden dann die Programme herkömmlich per Koax ohne Receiver eingespeist so das man ca. 8 Programme zur Verfügung hatte.

2008 kaufe die Wohnungsbaugesellschaft die gesamte Siedlung und rüstete wenige Jahre später die Satellitenanlage um. Wir bekamen in der Wohnung eine entsprechende Sat-Dose und es wurde uns ein digitaler Sat-Receiver zur Verfügung gestellt.

Nun taucht in der Nebenkostenabrechnung 2013 der Posten "Breitbandkabelgebühren" auf. Nach Rückfrage soll es sich hier um die Berechnung "jährlich wiederkehrende laufende Kosten" handeln, nicht um die Umrüstungskosten. Diese belaufen sich auf ca. 100,- Euro pro Wohnheit (4 Wohnungen teilen sich eine Sat-Anlage).

Auf meine Nachfrage hin was diesen Preis rechtfertigen würde (schießlich tauscht man nach meinem Verständnis nur LNB, Verteiler, die Dose und stellt einen Receiver einmalig zur Verfügung) wurde angegeben das man hier einen laufenden Vertrag für die Bereitstellung mit "Kabel Deutschland" hätte (es gibt kein Kabelanschluss bei uns).

In den alten Nebenkostenabrechnungen für 2006, 2007 und 2008 des alten Eigentümers taucht so ein Posten nicht auf.

Nun frage ich mich... Ist das rechtens? Müssen die in meinen Augen überzogenen laufenden Kosten nach einer Umrüstung einer Sat Anlage von den Mietern getragen werden?

...zur Frage

Strom für andere Wohnung läuft über meinen Sicherungskasten. Läuft das auf meine Stromrechnung?

Hallo! Ich wohne in einem "Gebäude", dh. Im ersten Stock eines kleinen Häuschens, 60 qm Wohnung. Unter mir ist ein großer Raum, ca. 40/50 qm, der von meinen Vermietern als Musikschule genutzt wird. Meine Vermieter wohnen direkt neben mir. Beim Einzug wurde mir versichert, dass der Strom unabhängig für den Raum über ihren Stromzähler läuft. Als ich plötzlich die Nachzahlung bekam, und darauf zu erkennen war, dass ich im Jahr knapp über 3000kw angeblich benötige, war ich etwas verwundert, da ich Musiker bin und ca. eine Woche des Monats überhaupt nicht zu Hause und immer ca. 1200kw im Jahr hatte. Hatte mich in Foren erkundigt, da schrieb jemand, mal am Sicherungskasten alle Sicherungen abdrehen und gucken was passiert. Und tatsächlich klingelte es an der Türe, mein Vermieter, er habe kein Strom, muss aber den Unterricht beginnen. Ich hab dann die Sicherung wieder rein, und der Raum hatte dann wieder Strom. Nun sagte mir der Vermieter, dass mache nix, es läuft trotzdem über ihren Stromzähler der Raum. Der befindet sich aber in ihrem Haus nebenan. Weiß jemand, ob Strom, den ich an meinem Sicherungkasten mit dem Aus/Einschalten der Sicherung, "leiten" kann, dann auch über meinen Stromzähler läuft (der ebenfalls bei meinen Vermietern ist und ich noch keine Zugang dafür bekam.) und ich dafür bezahle? Meine Vermieter sind Bekannte von mir, da hatte ich mal vertraut......

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?