Steuerberater - Duales Studium Finanzamt (Diplom Finanzwirt)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt für Steuerbeamte des gehobenen Dienstes 2 Möglichkeiten, Steuerberater zu werden:

  • Prüfung nach 7 Jahren Tätigkeit als Sachbearbeiter (§ 36 StBerG)

  • prüfungsfreier Titel nach 15 Jahren Tätigkeit als Sachbearbeiter (§ 38 StBerG)

Danke für den Stern Helmuthk

Ich weiß, dass die Frage etwas älter ist, aber ich gebe trotzdem allen, die das jetzt noch lesen den Tipp, dass sich das mittlerweile geändert hat (vor längerer Zeit schon).  

Man kann die Prüfung jetzt schon nach 3 Jahren Berufserfahrung abgelegen wenn man 4 Jahre studiert hat und nach 4 Jahren wenn man 3 Jahre studiert hat. 

@1467prozentig

Also unter 7 Jahren geht es nicht, aber ich rate dennoch jedem zu studieren, weil man ja z. B. im dualen Studium schon bezahlt wird und es ist ja nicht so, dass man vor dieser Prüfung nicht auch einen Job hätte. ;) 

Ja, die Möglichkeit besteht. Dazu habe ich zwei Fristen in Erinnerung (aus den achtziger Jahren, die können sich geändert haben), gemäß denen nach einschlägiger Tätigkeit im gehobenen Dienst der Finanzverwaltung eine Niederlassung als freier Steuerberater möglich ist, einmal mit, einmal ohne Steuerberaterprüfung (je nach Praxiszeit). Nähere Info siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Steuerberatungsgesetz .

Ich will ja nur wissen ob ein duales Studium beim Finanzamt zum Finanzwirt genau das selbe ist wie wenn ich auf die Uni gehe und 3 Jahre BWL mit Schwerpunkt steuern studiere. Danach noch 3 Jahre Berufserfahrung und man wird zur Prüfung zugelassen, richtig ?

Das Diplom gibt es nicht mehr soweit ich weiß. Daher wohl eher Bachelor. Steuerberater ist kein geschützter Beruf und somit kann sich jeder so nennen auch ohne Studium oder Ausbildung

Diese Antwort ist genauso unnötig wie die von dem anderen Vogel. Ich möchte wissen, ob ein duales Studium als Finanzwirt beim Finanzamt zulässig ist um danach 3 weitere Jahre Erfahrung zu sammeln und dann zur Prüfung zugelassen zu werden.

Falls sie es nicht wissen: man wird Steuerberater entweder durch eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten oder durch ein Studium, welches der Tätigkeit des Steuerberaters nahe kommt. Sprich: BWL mit Schwerpunkt Steuern, Jura o.ä.. Und meine frage ist, ob ein duales Studium beim Finanzamt als Finanzwirt auch zulässig ist

Woher kommt Deine Halbkenntnis, dass Steuerberater kein "geschützter Beruf" ist und dass sich jeder so nennen darf?

Finanzbeamte können nach einer gewissen Anzahl von Praxisjahren den Titel ohne Prüfung erreichen, und alle anderen Personen müssen eine Prüfung ablegen, und erst nach bestandener Prüfung und Anmeldung bei der Steuerberaterkammer dürfen sie die Berufsbezeichnung "Steuerberater" führen.

@Helmuthk

Sie müssen eine Prüfung ablegen. Hierzu gehört jedoch keine 3 Jährige Ausbildung zum "Steuerberater". Die Zulassung zur Steuerberaterprüfung setzt gemäß § 36 StBerG voraus: Eine wirtschafts-/rechtswissenschaftliches Universitätsstudium mit anschließender dreijähriger (seit 1. Juli 2000: zweijähriger) praktischer Tätigkeit oder eine Berufsausbildung in einem kaufmännischen Beruf mit anschließender zehnjähriger praktischer Tätigkeit.

Für Absolventen von Fachhochschulen, Steuerfachwirte, Bilanzbuchhalter und ehemalige Finanzbeamte gelten Sonderregelungen.

Geschützt ist eine Berufsbezeichnung dann, wenn sie den Anforderungen des § 132a StGB genügt.

Was Deine Frage angeht, ein Studium zum Finanzbeamten ist zulässig. Hierzu musst Du jedoch noch Berufserfahrung hinzugewinnen.

@ChristianSpky

Das heißt nach einem 3 Jährigen dualen Studium beim FINANZAMT zum Finanzwirt hat man die Chance mit zusätzlich 3 Jahren Berufserfahrung zur Prüfung zugelassen zu werden. Genauso wie es auch mit BWL Schwerpunkt Steuern oder auch Jura oder Steuern und Wirtschaft an der Uni geht, richtig ?

@agent44

§ 36 Abs. 2 StBerG

Ein Bewerber ist zur Steuerberaterprüfung auch zuzulassen, wenn er

  1. eine Abschlussprüfung in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf bestanden hat oder eine andere gleichwertige Vorbildung besitzt und nach Abschluss der Ausbildung zehn Jahre oder im Falle der erfolgreich abgelegten Prüfung zum geprüften Bilanzbuchhalter oder Steuerfachwirt sieben Jahre praktisch tätig gewesen ist oder
  2. der Finanzverwaltung als Beamter des gehobenen Dienstes oder als vergleichbarer Angestellter angehört oder angehört hat und bei ihr mindestens sieben Jahre als Sachbearbeiter oder in mindestens gleichwertiger Stellung praktisch tätig gewesen ist.

Also laut Gesetz benötigt man den Finanzwirt (FH) für den gehobenen Dienst und mind. 7 Jahre praktische Tätigkeit in entsprechender Stellung.

MFG

@ChristianSpky

Und was ist nach § 132a StGB unter Strafe gestellt: unter anderem die unbefugte Benutzung der Berufsbezeichnung "Steuerberater".

Alles klar?

@Helmuthk

Danke ! Aber warum muss man wenn man ein duales Studium beim Finanzamt hatte 7 Jahre Erfahrung haben und nicht wie beim Studieren an der Uni 3 Jahre? Bei ner Ausbildung wären es ja 10 Jahre

@agent44

Ich vermute, dass geht nach akademischen Graden. Genau weiß ich das jedoch nicht.

Was möchtest Du wissen?