Sind diese Wasserrohre aus Blei?

 - (Gesundheit, Wasser, Gift)  - (Gesundheit, Wasser, Gift)  - (Gesundheit, Wasser, Gift)  - (Gesundheit, Wasser, Gift)  - (Gesundheit, Wasser, Gift)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein. Die haben eindeutig Gewinde. Bleirohre wurden meist gelötet und wenn sie mal Gewindeanschlüsse aus Stahl haben, dann ist der Rest meist unregelmäßiger geformt.

Ein leichtes Anschlagen mit einem Metallgegenstand würde auch ein dumpferes Geräusch produzieren als bei Stahlrohren.

Und ein Magnet hilft auch beim Erkennen.

Das sind verzinkte Stahlrohre. Die haben nichts mit Blei zu tun, aber leider die lästige Angewohnheit zu zuwachsen. Vor allem in mineralstoffreichen Wassergebietern ist ein verzinktes Stahlrohr relativ schnell zu gewachsen. Ob noch genug Wasser durch die Leitungen läuft kann man mit einem Eimer einfach messen. In einer Minute sollte aus einem ungedrosselten Wasserhahn z. B. an der Küchenspüle 6l raus laufen. Einfach Eimer unter den Auslauf stellen und Kaltwasser aufdrehen. Mit einer Stoppuhr eine Minute abmessen und den Inhalt dann auslietern. Was aber wichtiger ist, ist der Filter, der im 3.Bild relativ gut zu sehen ist. Dieser Filter ist mit einer Einwegfilterpatrone ausgestattet, die spätestens alle 6 Monaten erneuert werden müssen. Wenn dies nicht erfolgt besteht die Gefahr der Verkeimung des gesamten Wasserleitungssystems.

Verschraubungen sind bei Bleirohren nicht besonders haltbar: Der Installateur, der sowas macht, braucht besonders viel Feingefühl, um das Gewinde nicht zu überdrehen. Die Fotos zeigen eindeutig verzinkte Stahlrohre, die erst dann ausgetauscht werden müssen, wenn sie kaputtgefroren sind oder sonstwie zerstört wurden.

Wenn sie grau aussehen, kratze mal daran. Wenn das leicht geht und du dann die Kratzer silbrig glänzen siehst, ist es vermutlich Blei.

Nein, das sind ganz eindeutig Eisenrohre mit Gewindeverbindungen.

Was möchtest Du wissen?