Schulweg für Grundschüler. Welche Zeit ist vertretbar?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Bayern müssen Kinder alle Wege unter drei Kilometern zu Fuss oder mit dem Rad erledigen. Das Laufen ist auch gesund, da unsere Kinder sowieso zu wenig Bewegung haben. Wende Dich ans zuständige Landratsamt. evtl. kann dein Sohn den Schulbus wieder benutzen. Der Weg erscheint mir sehr lange. Hatte er einen Schulwechsel? Habt ihr euch die Schule selbst rausgesucht? Er kann doch höchstens in der dritten Klasse sein.

Er ist im März in die Förderschule gewechselt, aber davor auch schon mit dem Bus gefahren, allerdings ohne umsteigen.

@juttag

Landratsamt............

@augustkoenigin

Danke, also machen wir da weiter, es geht mir auch nicht um die Bewegung. Allerdings hast du schon Recht, daß manche einfach nur zu faul sind.

5-10 Minuten zur Schule ist schon Luxus. Ich hatte 40 Minuten (Grundschule) Schulweg zu Fuß. Aber über eine Stunde ist schon heftig. Ich denke aber, dass man da nichts machen kann und auch niemand helfen wird. Wenn man Kinderpläne hat und eine Wohnung oder Haus bezieht, sollte das aber aktuell keine Überraschung, sondern bekannt gewesen sein. Das Kind muss sich jetzt damit abfinden. Es sei denn, es wird täglich hingefahren und wieder abgeholt.

War ja auch kein Problem, solange er in die Grundschule ging.

@juttag

Der Weg unserer Kinder wird nach der Grundschule auch viel länger werden. Das wussten wir aber schon vorher und damit haben wir auch gerechnet. Man kann nicht alles berücksichtigen. Es war für uns schon schwer genug ein Haus zu finden, dass wir uns leisten konnten.

Mein Kind kommt im September in die erste Klasse. Laut Busplan muss er in den Bus um 06:52 einsteigen. An der für in zuständigen Schule (5 km) entfernt kommt er um 07:39 an, weil der Bus nicht anders fahren will. (Er fährt zweimal durch das Gemeindegebiet, aber nur einmal in unseren Ort, und das um 06:52.) Da aber keine Aufsichtsperson um 07:10 in der Schule ist muss er sitzen bleiben bis er endlich um 07:39, wenn alle anderen Kinder der Gemeinde in der zweiten Runde mitgenommen werden, dort ankommt. Mein Mann und ich sind berufstätig. Unsere Zeiten überschneiden sich auch öfters. Jetzt habe ich bei der Gemeinde nachgefragt, ob denn nicht unser Ort auch erst in der zweiten Runde angefahren werden kann. Bis jetzt habe ich noch keine Antwort. Laut Zeitung ist ein Schulweg bis zu 50 min. den Kindern nicht zuzumuten. Jetzt bin ich mal gespannt, denn mein Kind sitzt nach diesen Plan 47 min im Bus. Ist das für einen Erstklässler zuzumuten??

zumutbar schon, aber für dein kind wird es nicht besonderst toll sein so lange alleine warten zu müssen. versuch doch mit nachbarn eine fahrgemeinschaft zu bilden wenn noch andere kinder da sind die auch die in die schule gehen. oder erkundige sich bei einem taxiunternehmen wie teuer das werden würde jeden tag zu fahren und ob man das vom preis günstig gestalten könnte. oder du gehst mal zum schulamt und fragst da nach was für möglichkeiten du haben würdest

Fahrgemeinschaften haben wir schon, aber es betrifft nur zwei Kinder, wenn die unterschiedlich Schluß haben, ist auch wieder nichts.

Hab grad meine Chefin gefragt, die ist genau für sowas zuständig. Also vertretbar ist bei einem Grundschüler 1 Stunde Wartezeit auf den Bus, allerdings nur unter Aufsicht und die ist durch die Schule zu leisten!

Er müßte nicht an der Schule warten, sondern am BAhnhof. Danke.

@juttag

Kurzlich ging durch die Presse, das einem Schulkind jetzt das Taxi gezahlt werden muß. Der Vater hatte geklagt, weil das Kind sonst durch ...äh für sein Alter gefähliche Straßen gehen mußte oder so. Klang führ mich so als läge da der Straßenstrich oder ähnliches. Vielleicht würde das ja auch bei dir gehen, wenn die Schule nicht die Aufsicht während der Wartezeit gewährleisten kann.

@mizzebilla

Straßenstrich ist da nicht, allerdings auch keine besonders vertrauenswürdige Gesellen.

Was möchtest Du wissen?