Schlüsselrückgabe bei bereits beendetem Arbeitsverhältnis?

3 Antworten

Ich sehe das wie folgt:

Der Schlüssel ist in deinem Besitz und Du musst mit dem Arbeitgeber die Rückgabe vereinbaren bzw. ihn bei Deinem Arbeitgeber abgeben.

Solltest Du das nicht persönlich machen können, kannst Du Jemandem eine entsprechende Vollmacht geben, der dann den Schlüssel abgibt un´d die Rückgabe bestätigt.

Ich sehe das anders.

Dadurch, dass der AN den AG (nachweislich) um Klärung über die Schlüsselrückgabe gebeten hat, ist nun der AG am Zug.

Ich persönlich würde den Schlüssel und die Arbeitskleidung zunächst sicher verwahren und auf Anwweisung des Arbeitgebers warten.

Es könnte z.B. vereinbart werden, dass ein Firmenangehöriger die Sachen gegen Quittung abholt, oder dass sie (mit welcher Versendungsform auch immer) gegen Erstattung der Kosten durch den AG versandt werden.

@verreisterNutzer

(nachweislich)

Das kann man vermuten aber nicht wissen.

Im Prinzip gebe ich dir Recht. Wenn der Arbeitnehmer um Klärung gebeten hat, sollte der Arbeitgeber nun dran sein.

Aber ich würde als Arbeitnehmer mich selber drum kümmern, bei der Firma nochmal  anrufen und nachfragen, wie sie es haben möchten und wenn man am Telefon nichts sagen kann, würde ich denen sagen dass ich innerhalb einer Rückantwort erwarte und ansonsten den Schlüssel per Boten mit Vollmacht schicken würde.

Gleichzeitig würde ich diese per Einwurfeinschreiben machen, dann kann mir auch keiner nachsagen, ich hätte mich nicht drum gekümmert.

@verreisterNutzer

Ein Paket kostet mit dhl 6,99€, mit Hermes sogar nur 4,99€.... reden wir jetzt ERNSTHAFT über 5€?

ich hatte Arbeitsstätten, da hätte ich mehr Sprit verfahren wenn ich da etwas hinbringen wollte...

manchmal frage ich mich ob hier nur noch 12-jährige sitzen...

Du hast den Schlüssel bekommen, du musst den Schlüssel gegen Quittung wieder zurück geben

theoretisch könntest du nen boten schicken, das würde ich aber vorher abklären...

Auch der AG könnte einen Boten schicken. Wer immer diesen Boten beauftragt - entscheidend ist, wer ihn bezahlt.

@verreisterNutzer

Die Kosten sind doch Pille palle, das kann auch ein Mitarbeiter der Firma oder ein Freund/Vertrauter des Fragestellers sein!

es geht um etwas ganz anderes:

der Schlüssel wurde zu ‚treuen händen‘ dem Mitarbeiter übergeben und dieser hat eine Sorgfaltspflicht dem gegenüber!

händigt der (Ex-) Mitarbeiter den Schlüssel nun ohne Zustimmung des AG einem boten aus, ist das ein grober verstoss gegen die Sorgfaltspflicht!

ich empfehle nochmal: nur dem redenden Menschen kann geholfen werden!

ruf da an, sprich mit dem Chef ob du den Schlüssel per Post/ Bote schicken kannst und gut iss.

die Firma wird in 99% der Fälle auch kein Interesse an Stress haben... wenn man den aber durch Untätigkeit provoziert, kann es ganz schnell passieren das der AG ein neues Schloss einbaut und dem Ex-AN das in Rechnung stellt!

also anrufen, miteinander reden, wie erwachsene benehmen... fertig!

Du hast sicher bei Übergabe etwas unterschrieben - so handhabe ich das.

so einfach ist das!

Was möchtest Du wissen?