Schlüssel in Post verloren, Schließanlage tauschen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Post ersetzt dir nur den Wert des Schlüssels. Als erstes würde ich aber mal ruhig bleiben, es gibt ein spezielles Fundbüro bei der Post, welches genau soche Schlüssel einsammelt und archiviert. Wenn der Schlüssel in der Verteilermaschine (was dann meistens der Fall ist, wenn der Brief mit 60km/h um die Ecke rauscht) rausgeschossen ist, taucht er früher oder später bei denen auf. Für die Zurodnung solltest du natürlich die Schlüsselnummer haben. Dein Arbeitgeber wiederum hat schlechte Karten wenn er gleichschließende Zylinder ohne Kopierschutz hat, da er dann erst mal nachweisen müsste, dass zu diesen Zylindern ALLE Schlüssel vorhanden sind, was bei Zylindern ohne technischen Kopierschutz nicht möglich ist. Zylinder mit technischen Kopierschutz gibt es bereits ab ~ 50,00 € + Montage ...also gehe mal von 3 x 50,00 + 60,00 € Montage und Anfahrt (In der Großstadt) aus. Mehr kann man ohne genaue Kenntnisse hierzu auch nicht sagen.

Ganz schlechte Karten. Das Transportrisiko liegt in diesem Fall bei Dir, weil Du keine geeignete Verpackung gewählt hast. Sortiermaschinen quetschen solche Sendungen so stark durch, dass der sperrigere Inhalt durch die Umschläge gedrückt wird. Du hättest entweder ein Päckchen oder zumindest einen Umschlag mit Luftpolsterung benutzen müssen - die Post als Leistungserbringer ist da außen vor. Ob Deine HP das bezahlt, hängt vom gewählten Leistungsumfang ab. Bei den meisten Billigverträgen sind Schlüssel explizit nicht eingeschlossen, sondern müssen extra policiert werden.

NB.: Zylinderaustausch ist eine Sache von Minuten. Das kann bei herkömmlichen Schlössern jeder, der schon mal einen Schraubenzieher benutzt hat. Die Kosten für 3 Zylinder und 6 Schlüssel (nur 2 je Zylinder??) dürften etwa bei rd. € 150.-- bis € 200.-- liegen.

Es lohnt sich einen Nachforschungsantrag zu stellen. Bei mir wurde der Schlüssel nach ungefähr 4 Wochen gefunden und mir per Post verschickt. Die Sache braucht ein bisschen Geduld.

Ja, also es handelt sich un den Schlüssel eines Büros, bei dem ich Praktikum gemacht habe. Die müssen nun an 3 Türen den Zylinder austauschen und halt die entsprechenden Schlüssel dafür machen. Sind nur 6 Mitarbeiter, jeder braucht einen Schlüssel, jeder Schlüssel muss auf jedes Schloss passen...

Also, ich bin, da ich noch Student bin, über meinen Vater haftpflichtversichert. Er wird Schlüssel mitversichert haben, da er selbst von seiner Arbeit den Generalschlüsel hat.

Ich habe halt den Schlüssel so eingepackt, dass er abgepolstert war (mehrere Lagen Küchenrolle + Tesa-Film, sogar mit Zeuge)...

Kann es denn nicht sein, dass sogar der Bürobesitzer eine Versicherung hat, für den Fall, das Angestellte ihre Schlüssel verlieren? Leider kann ich das im Moment nicht erfragen...

Na ja, wenn es im Endeffekt "nur" 300€ wären, dann wäre das ja noch überlebbar...

Zur Haftung der Post habe ich Dir mal den entsprechenden Wikipedia-Beitrag herausgesucht und kann nur sagen, es sieht da sehr schlecht für Dich aus und zwar wegen unzureichender Verpackung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ersatzpflicht_der_Post

Da Du uns den genauen Hintergrund der Schlüsselversendung nicht nennst, können wir Dir insofern natürlich auch keine Auskunft erteilen.

Die Idee mit Deiner Haftpflicht ist jedenfalls nicht schlecht. Sofern es um einen Anspruch aus einem Wohnungsmietvertrag gehen sollte, dann schau aber erst mal in die Police, ob Mietsachschäden im allgemeinen und Schlüsselverlust im speziellen überhaupt abgedeckt sind.

Und die Kosten? Ich schätze mal so bei 300,--Euro.

Was möchtest Du wissen?