Reicht ein Gehalt von 500 Euro netto um sein Auto zu finanzieren?

5 Antworten

Das könnte knapp werden. Ein Auto kostet grob geschätzt pro Jahr rund 5'000.- €. Dazu kommt Benzin. Damit bist Du bereits über den 500.- € / Monat, welche Du verdienst. Natürlich wirst Du Dir ein günstigeres Auto leisten und auch eines, welches wenig Versicherung braucht. Trotzdem wird es viel von Deinem Budget verbrauchen. Wenn Du den Service selber machen kannst, kostet das Auto natürlich erheblich weniger.

Als Kfz mechatroniker werden die Problem Begebungen kein Problem sein

@brate45468

Ja. Wenn Du dann auch noch auf die Abschreibung verzichtest, was aber bedingt, dass dann kein Geld für ein neues Auto da ist, dann kannst Du die Kosten vermutlich unter 2'500.- € / Jahr drücken. Vorausgesetzt es gibt keine teuren Ersatzteile anzuschaffen.

@brate45468

Kannst Du das Möftel mal eben kostenlos bei Deinem Chef reparieren lassen ? Bäckereifachangestellte haben doch auch keine 0,00 Flatrate bei ihrem Chef ;-) oder können sich mal eben kostenlos Brot und Brötchen backen.

Er will ein Auto für 300-700€ kaufen. Wie soll das pro Jahr 2500€ Kosten. Oder gar 5000. wir reden hier nicht von nem neuen BMW 7er mit Chauffeur

@Veneficium06

Da wäre einmal:

  • die Versicherung und die Steuern. Sind schnell einmal 1'000.- € (Neulenker).
  • Dann wird 1x im Jahr ein grosser Service fällig. Macht noch einmal 800.- €
  • Dann ist das ein gebrauchtes Auto. Es wird defekte haben. 700.- € dafür einzuplanen ist kein Luxus.
  • Schreibt man das Auto auf 10 Jahre hinaus ab, kommen anstelle der 700.- € der Preis vom neuen Auto dazu. das sind dann 3'000.- € im Jahr. Man muss dieses Geld nicht auf die Seite legen, aber dann muss man sich eben mit Leasingzinsen herum schlagen.

Natürlich kannst du davon (300,- Euro) die Kosten für den lfd. Unterhalt tragen. Ein 500,- euro Auto muss keine kaputte Schleuder sein. Ich kenne einige junge Leute die sich für 650,- Euro einen Japaner gekauft haben und damit noch über 4 Jahre (also auch 2-mal HU) problemlos unterwegs waren. Allerdings solltest du vielleicht tatsächlich keinen Kleinwagen bevorzugen sonndern etwas größer ran gehen. Honda Accord, Toyota Avensis, Mitsubishi Carisma oder so in der Richtung. Die sind günstiger in der Versicherung als ein Corsa, Polo und Co.

Wenn es nicht gerade ein Kleinwagen ist die in der Versicherung meistens wg. der Beliebtheit bei Fahranfängern sehr teuer sind: JA, sollte eigentlich gehen!

Vorausgesetzt du gehst nicht jedes Wochenende weg & lässt viel Geld in Kneipen, Bars oder auf Partys & bist kein Ebay-Dauerbesteller ;) Nee, Scherz - ich hatte als 1. Auto einen Audi 100 mit 90 PS, den ich von meinem Lehrlingsgehalt auch problemlos finanzieren konnte. Der hat 500 Euro gekostet & war echt zuverlässig, brachte mich überallhin ohne Probleme!

Ich würde dir am ehesten 'nen Audi 80 empfehlen (B3 oder B4) mit 90 PS, viele haben schon Euro 2 & sind gut erhalten z.B. von Rentnern, die Technik ist super robust & als Kfz'ler kannste an dem jede Menge selber machen! Meinen Audi 100 habe ich damals gleich auf mich angemeldet & zahlte bei der R+V Versicherung (mit 19 Jahren, Zweitkundenregelung - Eltern sind dort auch Kunden) für Haftpflicht zwischen 70-80 Euro im Monat. Mein Bruder hatte einen Audi 80 & zahlte etwa genausoviel. Kasko bei einem so alten Auto für wenig Geld ist sinnlos meinte damals auch der Versicherungsvertreter - würde ich dir nicht empfehlen abzuschließen!

Mein Audi war in der Versicherung deutlich billiger als die Kleinwagen wie Peugeot 206, Ford Escort usw. von Kameraden aus der Berufsschule & ich hatte deutlich mehr Auto was Platz, Komfort & Motor angeht. Sogar längere Strecken waren mit dem Audi 100 kein Thema.

Wenn du einen sparsamen Lebensstil hast & als Kfz'ler selber reparieren kannst ist das schon grundsätzlich machbar!

Viel Erfolg & gute Fahrt!

sonst überleg doch auf einen Roller umzusteigen für den Sommer? Kostengünstig in Versicherung und Unterhalt und hat eine Menge Charme bei gutem Wetter

na dann rechnen wir mal: mtl. 100 - 150 € Versicherung / mtl. 100 € für Reparaturkosten und Kundendienst / mtl. 100 € für Spritkosten, zusätzlich Kfz-Steuer, Parkplatzgebühren, Öl, usw.

dann dürften diese 500 € Netto-Einkommen gerade fürs Auto so reichen.

100 EUR Spritkosten ? Bei 50 eine Strecke am Tag ? Da bist Du locker beim 2,5fachen ;-)

Was möchtest Du wissen?