Realistischer Verdienst bei Zeitarbeit. Was schätzt ihr bei einem 160 Std/Monat in einer Zeitarbeitsfirma für einen realistischen netto Monategehalt?

5 Antworten

In der Zeitarbeit gibt es noch keinen Mindestlohn, da hier noch Tarifverträge greifen. Hier werden in den neuen und alten Bundesländern unterschiedliche Stundenlöhne gezahlt. 

Weiterhin kommt es auf deine Qualifizierung, deine Berufserfahrung, deine Steuerklasse usw. an. Meist kommen nach einer gewissen Zeit noch Branchenzuschläge hinzu. Weitere Zuschläge je nach Branche und Arbeitsleistung auch. Eine realistische Einschätzung ohne all diese Infos kann überhaupt nicht gegeben werden.

Woher ich das weiß:Beruf – tägliche Arbeit im Beruf

Das Problem bei der Zeitarbeit ist ja, dass gewisse Stunden auf ein Zeitkonto gehen. Ein Bekannter von mir hatte auch einen Vertrag von 160 Stunden, aber nur 120 Stunden wurden bezahlt, der Rest ging auf der Zeitkonto. Und da sie oft keine Stelle hatten, wo er benoetigt wurde, ging das Guthaben auch schnell wieder vom Zeitkonto ab, die ganzen Leute in der Firma kamen daher nicht ueber 1000 Euro brutto, das sind unter 800 Euro netto bei Steuerklasse 1/4.

Kommt daher auf deinen Stundenlohn an, der mindestens 8,50 Euro sein sollte und vor allem auf die Anzahl der Stunden, die auf das Zeitkonto wandern, das sollte auch im Vertrag stehen. Erst wenn das Zeitkonto voll ist, weil man staendig zu einer Firma vermitteln werden kann, wird dieses Geld ausgezahlt.

Als was? Da gibt es große Unterschiede, gut ist die Bezahlung aber nie, aber mindestens 8,50€/Stunde. Dann gibt es auch noch Firmen wie meine, die dir einen Ausgleich zum normalen Lohn zahlen.

Zeitarbeitsfirmen sind oft Tarifgebunden. Da kann es weniger als den Mindestlohn geben.

@Maximilian112

ein Tarifvertrag kann den gesetzlichen Mindestlohn nicht aushebeln, das Gesetz steht darueber. So lange das keine Ausnahmen fuer Zeitarbeit vorsieht, gibt es auch keine.

Ich hatte den Fall auch mal, dass der Tarifvertrag eine Leistung ausschloss, bis sich ein Gesetz aenderte, der einen solchen Ausschluss als nicht rechtens erklaerte. Das Geld wurde mir dann nachgezahlt ab Gesetzesbeginn.

Zeitarbeit wird nicht gerade üppig bezahlt..... Rechne mal mit einem Stundenlohn nach dem derzeitig gültigen Mindestlohn 8,50 x 160 Stunden, und dann kommt es natürlich auf deine Steuerklasse an.......

Und darauf, wieviel Stunden nicht ausbezahlt werden, weil sie aufs Zeitkonto gehen.

Hallo OHetzMiNet,

entschuldige Bitte, dass meine Antwort so spät kommt ;-)

Die Frage kann man so garnicht Beantworten, da verschiedene Faktoren für eine Antwort wichtig sind. Welche Ausbildung oder als was wirst Du eingestellt?

Welche Qualifikation bringst Du mit? etc, etc....

Das wichtigste sind iommer die Entgeltgruppen und damit könnte man ein wenig arbeiten.

Die Entgeltgruppen setzen sich wie folgt zusammen:

Laut IGZ/DGB Tarifvertrag ab 01.06.2016:

Entgeltgruppe 1:
Tätigkeiten, die keine Anlernzeit erfordern oder Tätig- keiten, die eine kurze Anlernzeit erfordern. Bedeutet einen Bruttostundenlohn von 9,00 Euro!

Entgeltgruppe 2:
Ausführung von einfachen Tätigkeiten mit wechselnden Problemstellungen,
die eine Einarbeitung erfordern oder für die fachbezogene
Berufserfahrung und fachspezi- fische Kenntnisse oder eine
fachspezifische Qualifikation mit Berufserfahrung erforderlich sind. Bedeutet einen Bruttostundenlohn von 9,61 Euro!

Entgeltgruppe 3:

Ausführung von Tätigkeiten, für die im Regelfall eine ab- geschlossene Berufsausbildung oder eine fachspezifische Qualifikation und mehrjährigeaktuelle Berufserfahrung erforderlich sind. Bedeutet einen Bruttostundenlohn von11,23 Euro die Stunde!

Entgeltgruppe 4:

Ausführung von Tätigkeiten, für die Kenntnisse und Fer- tigkeiten erforderlich sind, die durch eine mindestens dreijährigeBerufsausbildung vermittelt werden und die eine mehrjährige Berufserfahrung voraussetzen. Bedeutet einen Bruttostundenlohn von 11,88 Euro!

Entgeltgruppe 5:

Selbstständige Ausführung von Tätigkeiten, für die eine abgeschlossene, mindestens dreijährige Berufsausbil- dung, entsprechende aktuelle Arbeitskenntnisse und Fer- tigkeiten und mehrjährige fachspezifische Berufserfahrung sowie Spezialkenntnisse erforderlich sind, die durch eine Zusatzausbildung vermittelt werden. Bedeutet einen Bruttostundenlohn von 13,41 Euro!

Entgeltgruppe 6:

Selbstständige Ausführung von Tätigkeiten, für die eine abgeschlossene, mindestens dreijährige Berufsausbildung, entsprechende aktuelle Arbeitskenntnisse und Fertigkeiten sowie zusätzliche spezielle Qualifikationsmaßnahmen wie Meister- oder Technikerausbildung erforderlich sind. Bedeutet einen Bruttostundenlohn von 15,09 Euro!

Entgeltgruppe 7:

Ausführung von speziellen Tätigkeiten, für die eine Mei- ster-, Techniker- oder Fachschulausbildung erforderlich ist, bei denen die Arbeitnehmer Verantwortung für Personal und Sachwerte zu tragen haben oder selbstständig kom- plexe Aufgabenstellungen bewältigen müssen. Bedeutet einen Bruttostundenlohn von 17,62 Euro!

Entgeltgruppe 8:

Ausführung von speziellen Tätigkeiten, für die ein abge- schlossenes Fachhochschulstudium erforderlich ist, bei denen selbstständig komplexe Aufgabenstellungen zu bewältigen sind. Bedeutet einen Bruttostundenlohn von 18,96 Euro!

Entgeltgruppe 9:

Selbstständige Ausführung von Tätigkeiten, für die ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium mit mehrjäh riger Berufserfahrung oder ein Hochschulstudium erfor- derlich ist. Das Bedeutet einen Bruttostundenlohn von 20,00 Euro!

Es ist jedoch so, dass man nicht genau sagen kann, wieviel Ihr Netto rausbekommt, da es unterschiedliche Arbeitstage und unterschiedliche Arbeitsstunden im Monat gibt :-) zusätzlich ist auch wichtig, welche Lohnsteuerklasse etc zu Grunde gelegt werden muss.

Leider ist es so, dass viele Zeitarbeiter den Tarifvertrag nicht kennen, geschweige denn ihn lesen.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

Was möchtest Du wissen?