Praktikum in der Kanzlei mit Tattoo und Piercing?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich habs genauso gemacht wie du. Habe selber zwei sichtbare Piercings, hatte aber kein Problem, vor dem Studium ein Praktikum in einer Kanzlei zu absolvieren. Hatte auch einen langen Iro, aber wenn alles ordentlich und gepflegt wirkt ist das nicht mehr unbedingt ein Problem. Im Endeffekt muss ich auch sagen, dass sich das Praktikum wirklich gelohnt hat und meine Entscheidung, Rechtswissenschaften zu studieren gefestigt hat! Ist auch die richtige Entscheidung gewesen. Also auf jeden Fall probieren und da man bei dir das Septum sowieso nicht sieht wenn dus nach innen drehst dürfte das funktionieren. Ausserdem ändern sich die Zeiten, Piercings sind heute allgegenwärtig, grade unter Jugendlichen. Auch die Vorurteile werden weiter zurückgehen ;-)

Niemand wird dir im Voraus sagen können wie dein zukünftiger Arbeitgeber drauf reagieren wird, weshalb es wirklich wichtig ist, sich wegen sowas frühzeitig Gedanken zu machen. Wenn er Tattoos nicht mag oder es einfach nicht vertretbar ist für den Arbeitgeber, dann ist natürlich auch ein kleines Tattoo am Fuss ein Grund, weshalb sie dich evt. nicht nehmen.. Wenn du dir keine Chancen verbauen willst, musst du halt lange Hosen und geschlossene Schuhe tragen oder schauen, ob du es mit Strumpfhosen verdecken kannst. Das Septum kannst du ja einfach reindrehen, aber da würde ich mal noch im Spiegel schauen, ob man es von der Seite auch nicht sieht (bei einer Freundin sieht man das Piercing nämlich trotzdem noch deutlich)

Ich kann diese Frage ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen. Wenn du vorhast Rechtswissenschaften zu studieren dann müsste dir doch klar sein das weder Tattoos noch Piercings gerade im Rechtsbereich gerne gesehen werden. Du könntest dir den ganzen Rücken zuhacken solange man das nicht sieht. Ich bin kein Tattoo- und Piercinggegner ganz im Gegenteil aber ich weiß auch wie es gerade in juristischen Berufen zugeht. An der Stelle finde ich solltest du Prioritäten setzen und dir überlegen was dir in dem Moment wichtiger ist. Ich würde so etwas nie machen wenn man nicht bereits die Ausbildung in der Tasche hat. Als Anwalt/Anwältin repräsentiert man dann auch was und hat eine Vorbildfunktion zu erfüllen da muss man dann auch mal private Abstriche machen.

Ich hab mich ja erst vor ungefähr einem halben Jahr dazu entschieden eventuell Jura zu studieren. Davor hatte ich ja vor etwas anderes zu machen, was ich aber aufgrund einer Krankheit jetzt nicht mehr machen kann. Das Tattoo habe ich schon über 1 Jahr.

Piercings oder Verzierungen im Gesicht werden in bestimmten Bereichen immer noch nicht gerne gesehen. Zu diesen Bereich gehört gerade der seriöse Bereich wo Rechtsanwälte trotz allem dazugehören.

Zu dem Tattoo am Fuß muss man sich fragen, ob offene Schuhe überhaupt erlaubt sein werden.

Wenn du beim Bewerbungsgespräch bist, frag einfach ganz offen nach, ob das in Ordnung ist oder nicht. Tattoo kann man mit einem schwarzen Strumpf verstecken und Septum wie du gesagt hast nach Innen drehen.

Kind mach Praktikum & Mutter bekommt trotzdem Hartz IV?

Guten Abend, ich besuche grad ein Gymnasium & bin in der 11. klasse. Meine Mutter macht eine Umschulung & bekommt Hartz IV. Ich möchte aber mein Abitur abbrechen & nun das Fachabitur anstreben, aber ich kann mich für eine neue Schule erst für September bewerben, da meine ausgesuchte Schule keine Schüler im Wintersemester annimmt. Ich möchte aber auch nicht die restlichen Monate das Gymnasium weiter besuchen aus bestimmten gründen, nun hab ich mir überlegt ob ich das Abitur nach dem ersten Semester abbrechen & ein Praktikum für die Monate bis September anfangen kann. Jedoch hab ich Angst das meine Mutter dann kein Geld mehr für mich kriegt weil ich als 'Arbeitlos' oder sonst was gelte. Ich würde am liebsten mein Praktikum in der Gaststätte machen wo ich einen nebenjob mache, jedoch schwarz weil ich nicht regulär arbeiten darf. Nun meine Fragen; kann ich ein Praktikum anfangen ohne das meine Mutter weniger Geld bekommt & ob ich mir den Praktikumsplatz dann selbst aussuchen kann für die Monate oder mir das Jobcenter einen Platz gibt. Meine Mutter meinte nämlich irgendwas mit 'ja, das Jobcenter sucht dir einen Platz & das werden die stressigsten Monate überhaupt für dich'. Ich hoffe jemand kann mir helfen, es wäre eine sehr große Hilfe. Ehrlich. Ich will aber auch nicht hören 'ja. Mach das Halbjahr noch auf deiner Schule zu Ende , ist doch viel besser bla bla bla'. Dankeschön im Voraus :) (ich werde im März 17 Jahre alt falls das eine Rolle spielt)

...zur Frage

Schülerpraktikum beim Tätowierer.

Hey (: Also für nächstes Jahr (10.Klasse) müssen wir uns ein Praktikum suchen ( Momentan bin ich in der 9.Klasse eines Gymnasiums). Ich habe lange überlegt und mich für ein Praktikum beim Tätowierer entschieden, weil mich der gesamte Job sehr interessiert. Den Platz hab ich auch schon nur ist mir jetzt meine Schule dazwischen gekommen, abgelehnt! Doch ich will nicht einfach aufgeben, ich möchte das Praktikum unbedingt machen. Mittlerweile haben sich meine Eltern gemeinsam mit mir in Kontakt mit unserem Schulleiter gesetzt. Dieser hat uns zurückgeschrieben und seine Argumente sind diese hier: "Die Schule kann leider dem Wunsch Ihrer Tochter nicht entsprechen und den Praktikumsplatz in einem Tattoo-Studio genehmigen. Daran ändert auch leider Ihre Unterstützung für den Wunsch Ihrer Tochter nichts.

Unsere Ablehnung hat weder etwas mit Ressentiments, noch mit Intoleranz zu tun. Wir maßen uns als Schule auch nicht an, den Beruf des Tätowierers oder die Einstellung von Menschen, was die Verschönerung ihres Körpers betrifft, zu bewerten und wir haben auch keine Zweifel am Verantwortungsbewusstsein des Tätowierers, dem Sie Ihre Tochter anvertrauen möchten. Unsere Ablehnung basiert auf pädagogischen und rechtlichen Aspekten, für die ich Sie bitte Verständnis aufzubringen.

Im Sinne einer Berufsorientierung halten wir den Praktikumsplatz für pädagogisch ungeeignet; denn Sie stimmen mir sicher zu, dass Sie Ihre Tochter nicht mit dem Ziel des Abiturs an das Gymnasium geschickt haben, um dann zu erfahren dass Hanna sich in einem Beruf orientiert, für den keinerlei schulischer Abschluss notwendig ist.

Darüber hinaus möchte ich Sie auf das Jugendschutzgesetz hinweisen, das den Besuch von Piercing- oder Tattoostudios für Jugendliche unter 16 Jahren verbietet – und dies selbst dann, wenn eine Genehmigung der Eltern vorliegt. Wir sind der Ansicht, dass das Jugendschutzgesetz so auszulegen ist, dass dies dann auch – oder sogar insbesondere - für die Arbeit in einem solchen Studio gilt. Ihre Tochter wird zum Zeitpunkt des Praktikums diese Altersgrenze von 16 Jahren noch nicht erreicht haben und insofern schützen wir mit unserer Ablehnung nicht nur Ihre Tochter, sondern auch den Tätowierer, der sich möglicherweise seiner persönlichen Risiken in einem solchen Fall nicht bewusst ist."

Dazu sollte ich vielleicht ergänzen, dass ich in einer sehr kleinen spießigen Stadt wohne. Ich habe das Gefühl, dass die Schule nur nach irgendwelchen Argumenten sucht um mir mein Praktikum nicht zu ermöglichen, weil sie Vorurteile haben, könnte aber natürlich auch daran liegen, dass ich das ganze persönlich nehme. Nun ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen Gegenargumente zufinden. Und ja ich weiß, dass Tätowierer kein "vernünftiger" Beruf ist, keine Ausbildung benötigt und ich mir besser was "richtiges" suche, ist bestimmt nett gemeint, aber verschont mich bitte mit solchen "Ratschlägen".

Danke (:

Liebe Grüße Hanna.

...zur Frage

Ist das Jura-Studium machbar?

Hey Leute,ich habe mal ne Frage : Wie schwer ist das Jurastudium wirklich ? Kann man es schaffen,wenn man jeden 2.Tag lernt,weil manchmal ist jeden Tag unmöglich,da man um 18 uhr von der uni kommt,kaputt ist und einfach nur noch schlafen möchte. Ich überlege mir,ob ich nicht doch vielleicht zum Sommersemester mein Jura Studium anfangen sollte...Viele Leute haben mich in dieser Entscheidung beeinflusst,in dem sie mir gesagt haben,ich solle lehramt machen. Ihr wisst ja wie das ist,wenn die eigene Mama sagt,als Lehrerin hätte ich viele Ferien,angenehme Arbeitszeiten etc. ;-)) Nur leider bereue ich jetzt meine Entscheidung zutiefst und wollte gerne im Sommersemester mich für Jura bewerben. Jetzt wollte ich von euch mal wissen,ist das Studium machbar und kann man danach einen Job finden (" Was du machst Jura? Das macht doch jeder!"). Auch,wenn ich mir im Internet häufig Berichte durchlese,dass gerade mal 10 % ihr Prädikatsexamen schaffen,Studenten "fast garnicht" die Note "Vollbefriedigend" erreichen und die Durchfallquote bei 80% liegt,fange ich an zu zweifeln. Wenn man sowas hört,fragt man sich tatsächlich,ob man es aufgeben sollte. Ich wollte aber so gerne Jura studieren,habe schon 2x ein Praktikum in einer Kanzlei und im Landesgericht absolviert und es stört mich auch nicht,dass ich seeehr viel auswendiglernen muss.Jetzt will ich mal von euch wissen,was fällt euch zu Jura ein ? Ist es schwer? Habt ihr Erfahrungen damit etc ? Ich bitte um Hilfe und würde mich sehr über jeden ernstgemeinten und hilfreichen Rat freuen. !! Dankeschön im Voraus =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?