Praktikum im Reisebüro machen?!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Ding mit dem Datenschutz ist durchaus ernst zu nehmen. Vielleicht solltest du dich auf kleinere Reisebüros konzentrieren, bei denen eh der Chef/die Chefin quasi auf deinem Schoß sitzt.

Wie bei jedem Schülerpraktikum ist es auch im Reisebüro ausserordentlich schwierig, den Praktikanten/die Praktikantin verantwortungsvollere Aufgaben erledigen zu lassen. Doch wenn du wirklich an Touristik interessiert bist, dann ist auch das bekleben von Prospekten nicht ganz uninteressant. Oder weißt du schon, von welchem Veranstalter welche Kataloge angeboten werden? Kennst du den Unterschied zwischen Nahzielen und Fernzielen, welche sind das? Was versteht man unter Familienreisen und, und, und.... Das sind z.B. Informationen, die du bei so einer "blöden" Aufgabe bekommen kannst. Und wenn du weißt wo die Kataloge liegen, dann kannst du vielleicht auch mal den Kunden einen aushändigen und der Mitarbeiter im Reisebüro bezieht dich ein wenig ins Kundengespräch mit ein.

Als Bürokauffmann/frau gibst du vielleicht 2 Wochen lang nur Zahlen in Tabellen ein oder stehst stundenlang am Kopierer...

Das sind natürlich alles keine attraktiven Arbeitsbereiche, aber wenn du schon während deines Praktikums nicht bereit bist diese einfachen Aufgaben zu übernehmen, dann solltest du dir die Frage stellen ob du im jeweiligen Job von vornherein richtig bist!

Es geht hier um Einblicke in ein Berufsbild und als Reiseverkehrskauffrau kann ich dir versprechen, dass du in deinem ganzen Leben mehr Kataloge bekleben wirst als du dir jetzt vorstellen kannst. Doch das gehört zum Job, neben vielen wirklich spannenden Aufgaben!

Lass dich nicht entmutigen. Suche weiter eine Praktikumsstelle, alternativ fragst vielleicht mal in einem Hotel oder wenn du in einer größeren Stadt wohnst beim Fremdenverkehrsamt nach. Sollte ein Flughafen in deiner Nähe sein, ist das auch eine Möglichkeit (auch ein kleiner Flughafen ist interessant).

Viel Glück bei der Suche und lass mal hören wie es dir so ergangen ist.

Welche Bestimmung des Datenschutzgesetzes ist es denn, die eine Beschäftigung von Praktikanten in Reisebüros erschwert?

@Paguangare

Bin kein Paragraphen Mensch. Es ist jedoch in jedem Beruf, bei dem man mit Daten von Personen umgehen muss üblich, dass bei z.B. Arbeitsvertragunterzeichnung man auch unterschreibt, dass man zur Schweigepflicht aufgerufen wird. Das gilt auch für Unternehmen spezifische Abläufe etc.

Im Falle eines Schülerpraktikums könnte ein Reisebüro ähnlich verfahren. Bei "Ketten" Reisebüros, also Reisebüros bei denen z.B. ein Frankfurter Unternehmen im Hintergrund steht, gibt es von vornherein Richtlinien, an die sich jede Filiale halten muss.

Beispiel für die Verletzung des Datenschutzes: Herr Müller, zufällig Nachbar von Praktikant/ub softair123, kommt ins Reisebüro und bucht für mehrere Tausend EUR einen Urlaub ans andere Ende der Welt. Softair123 darf über diese Buchung mit niemandem reden, tut es aber doch. Damit wird die Privatsphäre von Herrn Müller verletzt. Herr Müller kann das Reisebüro und softair123 belangen. Es geht schließlich nur Herrn Müller und sein Reisebüro etwas an, wann, wohin und für wieviel Kohle er verreist! (Ist profan, aber damit rüberkommt worum es hier geht).

Wir leben in einem Zeitalter, in dem einerseits mit Daten sehr behutsam umgegangen wird. Auf der anderen Seite können die meisten Daten von den meisten Leuten mit wenig Aufwand eingesehen werden. Paradoxon der Neuzeit!!

danke

Inzwischen habe ich etwas gegoogelt, unter anderm unter "Schülerpraktikum im Reisebüro". Dabei ist herausgekommen, dass auch schon andere Schüler Probleme bei ihrer Bewerbung hatten, weil das Reisebüro auf das Datenschutzgesetz verwiesen hat.

Allerdings gab es auch mehrere Fälle, in denen Schüler von erfolgreich absolvierten Praktika berichteten. Der jüngste Fall in dieser Community ist wohl "UserBunny", die am 3.2.2012 berichtete, dass sie in der darauffolgenden Woche ein Praktikum in einem Reisebüro beginnen würde. Es ist also kein Ding der Unmöglichkeit.

Mehrmals klang an, dass das Praktkum für die Schüler eventuell nicht so interessant werden könnte, weil sie die ganze Zeit nur Prospekte sortieren müssten. Das wäre natürlich nicht der Sinn der Sache.

Es mag schon sein, dass Reisebüros einer (Frankfurter) Kette keine Praktikanten aufnehmen dürfen. Bei freien Reisebüros obliegt dagegen diese Entscheidung dem Chef oder der Chefin vor Ort. Hier könnten die Chancen also besser stehen.

Wie schon erwähnt wurde, können Praktikanten nur sehr wenige Aufgaben im diesem Metier übernehmen. Als Geographie-As kann noch in der Beratung eingesetzt werden. Aber Buchung und Buchhaltung wird wohl mehr oder Sache der Profis bleiben.

Welche Aufgaben wünschst Du Dir denn? Ob diese möglich sind, kannst Du gleich bei der Bewerbung mit abklären. Jedes Büro tickt ja anders.

Ich kann es mir nicht vorstellen, dass speziell Reisebüros so empfindliche Daten hüten, dass man keinen Praktikanten dort mitarbeiten oder zuschauen lassen kann.

Ich selbst hatte mein Praktikum in einer Bank gemacht. Dort habe ich auch z.B. Kundennamen mitbekommen.

Oder wenn man in einem Labor Praktikum macht, wo Proben aus einem Lebensmittelskandal untersucht werden, dann könnten ja auch Praktikanten potenziell gefährliche Ausplauderer sein.

Man muss in einem solchen Fall vorher eine Verschiwegenheitserklärung unterzeichnen und dann läuft das.

Wovor speziell haben die Reisbüros wohl Angst? Dass du mitbekommen könntest, wann welche Menschen Urlaub machen, und dass du diese Informationen dann an Einbrecherbanden weitergibst?

Ich kann schon verstehen, wenn man als Praktikant nicht den Pfarrer zur Beichte begleiten darf, oder im Krankenhaus keinen Zugang zu Patientenakten bekommt oder wenn man nicht in einem Rechtsanwaltsbüro bei strafrechtlich relevanten Klientengesprächen dabei sein darf.

Aber was soll in einem Reisebüro so kritisch sein?

Siehe oben, Kommentar. Du wirst wahrscheinlich eine Erklärung zur Wahrung des Datenschutzes unterschrieben haben. Das gehört einfach zu solchen Berufen dazu.

Dein Beispiel mit den Einbrecherbanden ist übrigens gar nicht soweit hergeholt!

Als Praktikant wirst du wahrscheinlich eher weniger an der Untersuchung eines Lebensmittelskandals beteiligt werden.....

Hey, Ich schreibe zwar ein bisschen spät aber ich mache zurzeit selber ein Praktikum von der Schule aus. Das mit dem Datenschutz war bei mir kein Problem. Ich hab einfach gefragt ob ich ein Praktikum machen darf und die haben gesagt dass es kein Problem ist. Vielleicht war das bei diesem einen Reisebüro so. Du musst einfach mal nachfragen in anderen Reisebüros.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Lieben Gruß

Was möchtest Du wissen?