Post ohne festen Wohnsitzß

3 Antworten

Postlagernd, musst nur den aktuellen Aufenthaltsort und das zuständige Postamt angeben.

Gibt es nichts wo man ein Postfach einrichten kann ohne dass man dort wohnt?

Am besten meldet man sich bei den Eltern mit Hauptwohnsitz an, wenn das geht. Nachsendeantrag bei der Post nicht vergessen (kostet aber was).

postlagernd oder Postfach ist nur dann eine Option , wenn man die Post auch regelmäßig abholen (lassen) kann , da ansonsten die Post spätestens nach 14 Tagen an den Absender zurück geschickt wird. Also , wie bereits mehrfach gesagt : Adresse von Verwandten oder Freunden angeben , falls nötig als care of (c/o) oder mit dem Namen der Person /Familie ,wenn dort der eigene Name nicht am Briefkasten steht.

Wo gibt es denn Postfächer? Direckt bei der Post?

@Joy23

Die muss man telefonisch beauftragen , Telnr. findest du auf der Homepage von der Post .

@dasMimi

Aufgrund des großen Postfilialnetzes ist es zumeist kein Problem, ein freies Postfach in der unmittelbaren Umgebung zu finden. Rufen Sie einfach die Service-Nummer 0180 5 / 5555 (14 Ct. je angefangene Minute aus den deutschen Festnetzen; ggf. abweichende Mobilfunktarife; montags bis samstags 7.00 - 20.00 Uhr) an. Dort werden Sie beraten und können direkt die Einrichtung eines Postfachs beauftragen. Quelle:deutsche Post .Kostet einmalig 15 Euro .

Bankkonto was wird passieren, wenn man obdachlos wird, also ohne festen Wohnsitz?

Sagen wir mal man hat ein Konto bei der Sparkasse und Commerzbank.

Dann ist man obdachlos (schulden, firma pleite usw..) und meldet sich bei der Einwohnermeldeamt ohne festen Wohnsitz.

Aber auf den beiden Kontos sind noch knapp 40.000 Euro € drauf. Aber mam fand keine entsprechende Wohnung und bleibt obdachlos, wo man wohnt ist ja erstmal nicht wichtig. Laut einwohnermeldeamt ohne festen Wohnsitz.

Die monatliche Bankgebühr ist noch nicht eingetroffen, weil man noch den tarif für junge menschen hat, wo meistens bis 25 jahre alt, die gebühr kostenlos ist.

aber sagen wir mal man ist 26 alt geworden, dann wird ja die bank, sehr wahrscheinlich eine nachricht per brief schicken und dieser brief kann nicht zugestellt werden, weil man nicht mehr dort wohnt,

was ich weiß von freunden usw.. wenn die bank eine zustellung zurückerhält, dann fragt die beim einwohnermeldeamt nach, wo dieser kunde ist, wieso es nicht zugestellt werden konnte. in der regel denkt man sich, dass der kunde vielleicht umgezogen haben könnte und vergessen hat, die neue adresse mitzuteilen. wenn es so sein sollte macht die bank es automatisch und ändert auf die aktuelle adresse.

aber stellt euch vor die bank erhält eben nicht die aktuelle adresse sondern nur, dass der kunde ohne festen wohnsitz hat.

was passiert jetzt? kann die bank das geld einfrieren oder sogar es behalten? obwohl genügend geld drauf wäre um den tarif ab 26 jahre alt monatlich zu zahlen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?