Polizei Hundertschaft

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey flp3000,

zunächst musst du dich entscheiden in welchen "gehobenen Dienst" du einsteigen möchtest, den einer Länderpolizei oder den der Bundespolizei?

In der Regel läuft das Ganze folgendermaßen ab: du bewirbst dich für die Laufbahn des gehobenen Dienstes, bestehst hoffentlich das Eignungsauswahlverfahren (andernfalls wäre der Kuchen sowieso gegessen) und hast dann einen Studienplatz an einer Polizeiakademie oder Fachhochschule der Polizei.

Solltest du soweit gekommen sein erwartet dich ein i.d.R. dreijähriges Studium, das du mit einem Bachelor of Arts abschließt.

Je nachdem wie du dich im Studium angestellt hast, welchen Zweig du gewählt hast (Ermittlungen oder Einsatz) kannst du dann direkt in den Einzeldienst (also auf einer handelsüblichen Dienststelle) einsteigen oder zunächst in die Bereitschaftspolizei, in eine Hundertschaft überwechseln.

Der Dienst dort beeinhaltet sehr viel Vorbereitung auf Demonstrationen, Castor-Transport (auch wenn er momentan ausgesetzt ist), Absperrungen, Suchaktionen, u.v.m. Du hast unter der Woche "normal" Dienst, und an manchen Wochenenden dann "Bereitschaftsdienst", wo du dann von Jetzt auf Gleich auf einen Einsatz gehen kannst.

Am besten erkundigst du dich dort...

Nein! soviel wie ich weiß, ist die Einsatzhundertschaft von der BePo (Bereitschaftspolizei)

Und warum sollte man im gD nicht in die BePo gehen???

Das kann man so pauschal nicht beantworten... Polizei ist Ländersache.

Du solltest dazu den Einstellungsberater deines Bundeslandes fragen.

In Niedersachsen kommen die meisten Kollegen nach dem Studium in die BePo, bzw. in die Einzeldiensthundertschaft (EHu).

Was möchtest Du wissen?