Pfosten umgefahren mit Fahrerflucht...was nun?

5 Antworten

Dein Handeln war sehr unueberlegt. Unfallflucht ist von der Gesetzeslage mal abgesehen, immer unfair und verantwortungslos. Wenn man den Fuehrerschein hat und damit auch ein Auto faehrt, so sollte man genug Verantwortungsgefuehl haben, bei einem verursachten Schaden den Besitzer zu verstaendigen bzw. es der Polizei melden. Das waere fuer dich eine sog. Schadensbegrenzung gewesen. Nun musst du alle Konsequenzen in voller Haerte tragen. Das beste ist nun, aus der Sachlage deine Lehren zu ziehen.

Mach Dir mal keine Gedanken! Alles halb so wild. schlimmstenfalls wird dir ne Strafe wegen dem Pfosten drohen, den Du auch noch bezahlen musst. Zum Glück ist keine Person dabei zu Schaden gekommen, denn sonst wäre es Fahrerflucht. Also erstmal ruhig bleiben und abwarten. Wenn die Polizei irgendwann ne aussage von Dir benötigt, musst du eh nochmal zu denen. Und dann erzähl denen aber auch die Wahrheit. dann wird es auch nicht so schlimm. Und die Fleppe kannste sicherlich behalten...

Jetzt bleibt nur noch Schadensbegrenzung. Das heißt du gehst zur Polizei und gibst an, dass Du gefahren bist. Zeigst damit wenigstens Verantwortungsbewußtsein. Ganz straflos wird es wohl nicht ablaufen. Letztendlich entscheidet die Staatsanwaltschaft ob sie das Verfahren wegen Unfallflucht weiter betreibt oder gegen Zahlung einer Geldbuße einstellt oder wegen Geringfügigkeit einstellt. (letzteres kann ich mir aber nicht wirklich vorstellen.)Was noch auf Dich zukommen kann: Deine Haftpflichtversicherung kann Dich in Regreß nehmen. Das heißt: Einen Teil der Schadenssumme zurückfordern.

So nen Fall hat ich auch mal. Allerdings habe ich mich selbst angezeigt, weil Zeugen in der Nähe waren. Somit mußte ich nur den Pfeiler und das Aufstellen bezahlen (150 D-Mark)... Bevor die noch ne Suchaktion starten, würd ich es lieber richtig stellen und unterstreichen, daß Du es bereust, die netten Kollegen angeschwindelt zu haben. Vielleicht sehen die ja dann über den Rest hinweg?? Reue zeigen und traurig schauen ist gaaaaanz wichtig.

Hat die Gerechtigkeit mal wieder gesiegt? Sieht aus, als ob du schlechte Karten hast. Zeugen haben das Fahrzeug gesehen. Beschädigungen, die auf den Unfallhergang schließen lassen, sind am PKW gefunden worden. Unfallflucht nach §142, erst alles abgestritten..................Tja, das gibt Ärger. Punkte, Führerschein möglicherweise futsch, zumindest Probezeitverlängerung und Nachschulung. Auto kaputt, Pfosten kaputt. Fang schon mal an, zu sparen!

Was möchtest Du wissen?