Pflanzen des Nachbarn wachsen auf mein Grundstück. Was tun?

5 Antworten

Das Efeu zu Euch durchwurzelt kann er nicht verhindern. Da musst Du mit leben und es auf Deiner Seite ggf. selbst entfernen.

Bei Bäumen und Büschen mach ich das bei mir (in einer funktionierenden Nachbarschaft) ganz einfach: Ich spreche den Nachbarn ganz nett drauf an, dass seine Bäume / Büsche etwas zu hoch / breit werden und mir das Licht nehmen und frage, ob sie / er was dagegen hat, wenn ich die beim nächsten mal, wenn ich meine schneide, gleich mit schneiden soll. (Nachbar kommt auch nicht so oft zum schneiden).

Eigentlich immer heißt es: Ja, wäre nett, wenn Du das eben miterledigen könntest. Mach nur...

Also ich würde das ganz einfach klären:

"Mach den Sche!ß da weg sonst reiß ich des ganze Unkraut raus!" Wenn sich nichts tut muss man seinen Worten nur noch Taten folgen lassen und gut ist.

- Mit dem Anwalt zu drohen ist immer so eine Sache, davon halte ich absolut nichts. Wie ein kleines Kind das zu seiner Mutter rennt, weil es selbst nicht klar kommt. Und es ist unnötiger Stress.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

(1) Der Eigentümer eines Grundstücks kann verlangen, daß auf einem Nachbargrundstück nicht Bäume, Sträucher oder Hecken, Weinstöcke oder Hopfenstöcke in einer geringeren Entfernung als 0,50 m oder, falls sie über 2 m hoch sind, in einer geringeren Entfernung als 2 m von der Grenze seines Grundstücks gehalten werden.

(2) 1Zugunsten eines Waldgrundstücks kann nur die Einhaltung eines Abstands von 0,50 m verlangt werden. 2Das gleiche gilt, wenn Wein oder Hopfen auf einem Grundstück angebaut wird, in dessen Lage dieser Anbau nach den örtlichen Verhältnissen üblich ist.

Das habe ich gefunden, denke dass könnte man also auch rechtlich klären. Ich persönlich würde mir ein Giftspritzer kaufen und alles schön einsprühen was auf meiner Seite wächst.

Lesen und Handeln.

Was möchtest Du wissen?