Lebender Zaun auf Grundstücksgrenze - Jetzt ärger mit Nachbar

7 Antworten

Deinnen Nachbarn hat die Hecke bestimmt schon lange geärgert und jetzt denkt er sich, jetzt mit dem neuen Nachbarn möchte ich gleich auf mein Recht pochen und die Hecke nicht mehr dulden. Deinen Verkäufer kannst du nicht verklagen, denn du hast das Haus so gekauft wie du es gesehen hast. Du hättest gleich, vor dem Kauf von der Hecke etwas sagen müssen. Du hast nur zwei Möglichkeiten:Entweder du einigst dich mit dem Nachbar,so dass du die Hecke auf seinem Grungstück schneiden kannst, oder die Hecke muss weg und wenn du wieder eine pflanzen willst, pflanzt du sie so, dass du auf deinem Grundstück schneiden kannst. Noch ein Tipp: Schneide eine Hecke niemals oben gerade, sondern immer rund, sonst wächst sie in die Breite. Unsere war am Schluss schon 1.50m breit. Wir haben sie dann abgesägt.....

Tipp mit dem rund schneiden nehme ich gerne an! :-) Aber die Heck bleibt...hoffentlich!

nach 20 jahren ist die pflanzung verjährt, und damit kann dein nachbar nicht mehr verlangen, dass du die hecke umsetzt.

du hast schon richtig gehandelt, dass du ihm angeboten hast diese auf seiner seite zu schneiden, wen er aber dir den zugang zu seinem grundstück verwehrt, dann ist "seine seite" sein problem.

sollte er wirklich klage einreichen, was ich - wenn er einen ordentlichen anwalt beauftragt - für unwahrscheinlich halte, dann würde ich selbst zu einem anwalt gehen (fachgebiet zivilrecht bzw nachbarschaftsrecht).

Welche Pflanzen in welchem Abstand zur Grenze zulässig sind steht im jeweiligen Landesnachbarrechtsgesetz. Und das Herüberragen von Zweigen über Grenzen etc. ist im BGB geregelt. Die Vorschriften kannst Du problemlos googeln, Du musst nur aufpassen, dass Du dabei in Deinem Bundesland bleibst.

Wenn die vor 20 Jahren genau auf die Grundstücksgrenze gesetzt wurde, ist sie doch immer noch drauf? Ode rist die "gewandert". Gibts dafür Beweise?

Wenn die auf der Grenze war, muss jeder seine Seite selber schneiden.

Da der vermutlich keine Ruhe geben wird, und um des lieben Friedens willen würde ich dann die Hecke entfernen und einen Sichtschutzzaun hinmachen. Und Ruhe und keine Arbeit mehr haben.

Neubesitzer werden gerne dafür hergenommen, Sachen in Ordnung zu bringen, über die man sich vorher jahrelang geärgert hat....

Die Hecke ist natürlich noch da wo sie gepflanzt wurde, sie wurde nur größer und breiter und naturgemäß wächst ein Teil nach links und einer nach rechts....

Nein Sie ist nicht gewandert! Grenzmarker sind gesetzt und die Wurzel der Hecke ist ganau auf der Grundgrenze!.....noch anzumerken ist, Verkäufer und mein jetziger Nachbar sind Verwante und habe den Zaun damals sogar gemeinsam gesetzt!!

@Eavmv030610

ja, dann ist doch alles okay. Er muss seine Seite schneiden, wenn er das nicht macht, sein Problem. "Grenzhecken" gehören immer beiden...

Er kann Sie verklagen, wird aber auf den Verfahrenskosten sitzen bleiben. Erkundigen Sie sich beim Verkäufer, wie die gemeinsame Grundstückshecke bislang gehandbhabt wurde; dass könnte Ihnen weiterhelfen.

Was möchtest Du wissen?