pfändungschutzkonto im minus

4 Antworten

Es ist so, dass bei einem P-Konto bei "Minusstand" i.d.R. ein Mahnschreiben der Bank kommt, dieses Minus umgehend auszugleichen. Dieses Mahnschreiben wird sich mit Deiner Kindergeldzahlung wahrscheinlich überschneiden, Nach Eingang des Kindergeldes ist das P-Konto ja wieder ihm Plus. Vom Kindergeld wird das Minus abgezogen, sodass Du über den Restbetrag wieder voll verfügen kannst. Beim nächsten Mal, wenn möglich, immer so ca. 7-10 € stehen lassen, damit die Bankgebühren abgedeckt sind. Aber falls nicht, keine Panik, solange mind. 1x im Monat Geld eingeht, passiert hier nichts.

Frohes Neues Jahr

Ja die Gebühren werden abgezogen ,da ist es egal wenn es dann überzogen ist,aber ich an deiner Stelle würde das Konto auf jeden Fall ausgleichen ,so bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Niemand kann das Kto ins Minus bringen außer die Bank. Ist sowieso interessant ^^ ... Jedenfalls wird mit dem nächsten Geldeingang das verrechnet und gut ist. Da wird nichts passieren. Andere Abbuchungen von "außen" (also nicht von der Bank selbst) werden autom. zurückgebucht. Ist nichts Wildes.

habe aber gehört wenn minus ist das dann gepndet wird u hinterher ist das kindergeld gepfändet oder nicht?

@jasmin1980

Du hast einen Freibetrag, den man dir nicht wegnehmen kann. Egal was da für Geld kommt und ob da ein Minus ist. Natürlich steht dir pro Monat nur 1028 Euro zu. Mit Kind müssten das 1400 und ein bischen sein. Das Geld kann dir/euch niemand wegnehmen. Ein Minus auf dem Kto ist natürlich schon eine Ausgabe. Also bspw 1028 abzügl. dieser 0,81 €

Mach Dir nix drauß, dass passiert mir fast jeden Monat, aber diesen Monat soll ich angeblich auf einmal nur noch eine Kontogebühr von 2€ (+ halt Zahlungeingänge und so) zahlen.... wer weiss was das für ein Fehler ist, denn eigentlich muss ich fast jeden Monat 10-11€ zahlen!

Was möchtest Du wissen?