Paragraph 117 Lärmbelästigung mit Autoradio

1 Antwort

Schreiben würde ich der Behörde auf jeden Fall. Aussitzen ist wie ein Eingeständnis. Schildere die Situation. ABER Dann erkläre dass dein Nachbar schon immer etwas persönliches gegen dich hat. Er muss beweisen das die Musik um soundsoviel Dezibel zu laut war. Informiere das die Musik nicht lauter als angemessen war. Und du dir das Recht einer Verläumnungsklage vorbehältst. Das bedeutet nur immer Stress für die Behörden. Beantrage die Einstellung der Klage gegen deine Person.

Vielen, vielen Dank für die hilfreiche ehrliche Antwort

Abmahnung wegen Lärmbelästigung - Wie kann ich mich gegen falsche Anschuldigungen wehren?

Hallo liebe community! Ich bin vor 4 Monaten mit meinem Mann in eine Wohnung des Studentenheims eingezogen. Schon während unseres Einzugs, haben unsere Nachbern von oben gegen die Decke gehämmert, weil mir eine Regalhalterung aus der Hand gefallen ist. Ich fand das schon etwas blöd aber ich habe mir nichts weiter dabei gedacht. Auch im Flur wurde unser "Hallo" zur Begrüßung nicht erwidert. Darauf folgte dann eine schriftliche Abmahnung von unserer Hausverwaltung, wegen Lärmbelästigung. Das ist nun schon zwei Monate her, ich habe damals versucht mit meinen Nachbarn zu reden aber keiner wollte mir die Tür aufmachen. Heute morgen stand dann ein Herr von der Hausverwaltung vor meiner Tür weil wohl noch eine Beschwerde eingegangen sei. Auch wieder von den Nachbarn über uns! Die anderen zwei Parteien mit denen ich ebenfalls das Gespräch gesucht habe um mich bei ihnen zu erkundigen ob wir zu laut sind, können das Verhalten des Mieters über uns nicht nachvollziehen ,da sie noch nie laute Geräusche von uns wahrgenommen haben. Heute ist mir nun endgültig der Kragen geplatzt, als ich mir die Lügen anhören musste die unsere Nachbarn da über und verbreiten. Wir würden mitten in der Nacht hämmern und bohren! Dabei besitze ich noch nicht mal einen Bohrer. Und der Fernsehr würde mitten in der Nacht auf voller Lautstärke laufen. Mein Mann und ich sind Studenten, wir sind entweder den ganzen Tag nur am lernen oder am arbeiten! Wenn abends mal der Fernseher für zwei Stunden auf Zimmerlautstärke läuft, kann man das wohl kaum als Lärmbelästigung bezeichnen. Ich bin jedenfalls mit den Nerven am ende und dieses Problem stellt für mich eine große psychische Belastung dar, besonders wo wir uns jetzt in unserer Prüfungsphase befinden. Als mir der Hert von der Hausverwaltung dann auch noch mitteilte, das meine Nachbarin sogar die Wohnung zum lernen verlassen musste und jetzt vorübergehend bei ihren Eltern ist, weil wir zu laut sind, bin ich in Tränen ausgebrochen. Ich kann diese Ungerechtigkeit und diese maßlos übertriebenen und erfundene Anschuldigungen nicht mehr ertragen. Uns droht nun eine Kündigung! Wie kann ich gegen diese Ungerechtigkeit vorgehen und in meiner Wohnung bleiben? Ich muss dazu noch sagen, dass ich mir sicher bin mehr von denen da oben zu hören als die von uns! Knallende Türen, konsequentes herumlaufen in Absätzen, Möbelrücken zu später Stunde, Bohren an Sonntagen usw... habe mich aber leider nie beschwert , weil es ja nur vorübergehende Geräusche sind und es einfach nicht meine Art ist. Aber jetzt hab ich auch die Nase voll. Was habe ich nun für Möglichkeiten, dass dieser Psychoterror ein Ende findet?
Ich Danke jedem der einen guten Tipp für mich hat, oder ähnliche Erfahrungen.

...zur Frage

Frühzeitig aus Wohnung ausziehen wegen Lärmbelästigung?

Hallo ihr lieben. Mal wieder haben wir in unserem Zweifamilienhaus wegen unseren Vermietern, die über uns wohnen eine schlaflose Nacht. Erst einmal zum wesentlichen: Wir wohnen seit April in der neuen Wohnung und seit dem ersten Tag an hören unsere Vermieter entweder total laut Musik, schauen in einer extremen Lautstärke TV oder brüllen sich gegenseitig mitten in der Nacht an. Haben es ihnen dann sofort gesagt und sie meinten, sie wüssten nicht wie laut man das ganze in unserer Wohnung hören würde. So weit so gut, nach 3 Tagen wieder das gleiche Spiel. Kurz darauf hat unser Vermieter ein Tablet angebracht, mit dem wir die Musik bei ihnen lauter und leiser stellen können. Das klappte ein paar Tage, dann auf einmal hieß es laut dem Tablet dass kein Gerät oben an war, aber die Musik dröhnte laut zu uns runter. Seitdem müssen wir die Musik mitten in der Nacht wieder ertragen. Der Gute Mann hat außerdem einen Subwoofer, dass wir quasi im Bett stehen wenn er so richtig aufdreht (was er komischerweise immer nachts macht). Auch wenn sie auf der Terasse sitzen hören sie sehr laute Musik, wenn sie uns nach hause kommen sehen wird die Musik kontinuierlich immer lauter, als wäre es Provokation. Laut Mietvertrag müssen wir mindestens 1 Jahr in der Wohnung bleiben, aber wir halten es einfach nicht mehr aus. Es ist so wahnsinnig nervenaufreibend. Kann man durch die enorme Lärmbelästigung den Mietvertrag "auflösen", damit wir jetzt schon endlich ausziehen können?

...zur Frage

sind Schritte nach 22Uhr Lärmbelästigung?

Hallo, Seit einem Jahr wohnt eine Dame mit Migräne unter uns und hat mich gleich gebeten leiser zu sein. Einmal kam 22:10 ein Anruf. Sie kann nicht schlafen, wir würden ihr die ganze Zeit auf dem Kopf herum trampeln. Sie muß um 5:00 aufstehen. Die Familie saß gemeinsam beim 20:15-Film der noch 5min laufen sollte. Eventuell ist zwischendurch mal jemand in die Küche gelaufen und etwas zu trinken geholt. Gehen wir nach 22:00 ins Bett, hört Sie unsere Stimmen im Bad und jeden Tritt. Ich habe Teppiche in Wohnzimmer und Flur gelegt, mein Mann und Die Stühle in der Küche tragen Pantoffeln. Ich ermahne meinen Sohn jedesmal wenn er läuft bitte zu gehen. Ich lasse die Rollos oben um sie nicht zu stören. Mein Mann meint das ich es übertreibe und lässt sie, am Wochenende, nach 22.00 normal runter.

Als Sie sich wieder beschwerte war ich ratlos. Wir können doch nicht fliegen! Ihre Meinung: "Mit ihnen reden bringt sowieso nichts. das müssen wir anders klären! (Gericht?)

6 Jahre lang hat sich nur 2-mal jemand über das wirklich laute Toben, meines damals 8-jährigen Sohnes, beschwert. Wir sind eine eher ruhige Familie und ich versuche immer freundlich zu bleiben und jeden Steit aus dem Weg zu gehen.

Staubsauger und Waschmaschine, sowie Stimmen (Wenn ich ganz leise bin)kann ich auch aus den Nachbarwohnungen hören, jedoch empfinde ich die Geräusche nicht als unangenehm laut.

Wenn die Wohnung (Bj.66) schlecht isoliert ist, kann Sie verlangen, dass ich als Eigentümerin meine Fußböden und Rohre isoliere ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?