Neue Frau des Ex mischt sich ein - darf sie das?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das geht mir auch so. Mein Ex hat und ich wir haben das gemeinsame Sorgerecht.Sie mischt sich ein Hat sogar das Jugendamt eingeschaltet.Das Jugendamt war bei mir weil ich die gebeten habe mal die Kinder zu fragen Die Kinder leben bei mir. Da kamen ganz erstaunliche Tatsachen zum Vorschein 1.Meine Tochter 14 mußte an den Wocheneden auf Ihren Sohn aufpassen 2.Die kinder waren regelmäßig ganz alleine auch nachts 3 Kinder 2 Tage alleine lassen ?? Geht garnicht 3.Meine Kinder mögen Sie nicht Sie hat versucht mit Geld nachzuhelfen 4.Die Kinder haben ganz klar gesagt "Wir wollen wochentags bei der Mama sein aber regelmäßig an den Wochenenden und in den Ferien beim Papa" 5.Das Jugendamt fragt nur die sorgeberechtigten Eltern nicht die Partner. Ich habe vor 2 Jaren auf Wunsch der Kinder Klage eingereicht um das Umgangsrecht zu regeln Mein Exmann hatte sich auch nicht gekümmert.Dann waren die Kinder jedes Wochenende und die Schulferien bei Ihm .Ich bin dann am Wochenende arbeiten gegangen.Alles klappte wunderbar .Bis er die Neue hatte und hairaten wollte .Die Kinder sind gegen die Neue wegen ihrem verhalten.Im Meine Tochter hat den Kontakt abgebrochen und die Neue auch bei Facebook blockiert .I

Was die neue meint und mailt, kann die Mutter getrost in die Tonne treten.

Entscheidend ist:

  • Wer hat das Sorgerecht? Der/diejenige hat zu bestimmen.
  • Das Jugendamt arbeitet mit der Erziehungsberchtigten zusammen, nicht mit der Neuen des Ex.

Was den Unterhalt angeht: Ein Kind lebt im Sinne des § 1629 II S. 2 BGB in der Obhut desjenigen Elternteils, bei dem das Schwergewicht der tatsächlichen Betreuung liegt. Liegt die Betreuung, sei es auch nur schwerpunktmäßig bei einem Elternteil, so befindet sich das Kind in seiner Obhut und wird somit von ihm im Unterhaltsprozess gegen den anderen Elternteil (hier der Vater) gesetzlich vertreten. (BGH, Urteil vom 21.12.2005 - XII ZR 126/03).

Also steht der Unterhalt der Mutter, denn sie sorgt sich um das Kind. Dass das Kind zeitweise von den Großeltern betreut wird, hat mit dem Unterhalt nichts zu tun.

Die neue will wahrscheinlich nur die finanzielle Belastung ihres Lovers drücken, dann würde die Neue davon profitieren.

Das Sorgerecht haben beide - wobei es sich wie folgt aufteilt:

Sie hat die Sorge und er das Recht.

Die Angelegenheiten eines gemeinsamen Kindes gehen in 1. Linie nur die Eltern an, auch wenn die jeweils neuen Partner in irgendeiner Weise betroffen sein sollten. Die neue Frau des Ex sollte sich hier raushalten. Sie hat auch keine rechtliche Befugnis, irgendwas zu ändern, zu erreichen oder was weiß ich.

der kindesunterhalt, wieder name schon sagt, steht dem kinde zu und NICHT der mutter, alles weitere solltest du mit deinem anwalt oder dem jugendamt abklären. Wenn der vater keinen kontakt zu dem kinde möchte, kannst du ihn auch nicht dazu zwingen. Versuch es zu akzeptieren, denn ein vater ist er definitiv nicht, sondern nur der erzeugen. die neue frau soll sich daraus halten, sagt es ihr , wenn nicht sprich mit deinem anwalt darüber

klar darf sie das! ob man darauf eingehen muss ist die andere sache.... ein gesetz dagegen gibt es nicht, falls du sowas meinst zu suchen!!!!!!!

Was möchtest Du wissen?