Nachträgliche Erlaubnis vom Vermieter für Haustier einholen?

5 Antworten

Pauschal kann dein Vermieter die Katzenhaltung nicht verbieten. Mehrere derartige Klagen von Vermietern mit solchen Klauseln im Mietvertrag wurden vor Gericht schon abgewiesen. Ergo, er müsste einen sehr triftigen Grund anführen, warum in dieser Wohnung keine Katzenhaltung erlaubt sein soll. Also, wenn diese Katze Solo-Arien um 5 Uhr morgens anstimmen sollte, die Nachbarn wiederholt belästigen und derartiges.

Also, deine Angst ist, ohne Weiteres, unbegründet. Früher war das vielleicht anders, aber die Rechtsprechung hat sich geändert.

Ich würde ihn bei der nächsten Gelegenheit informieren, oder auch ganz unkompliziert anrufen, ihm die Sache mit den Eltern schildern und ganz einfach fragen: "Gibt es irgendwelche Gründe, die gegen die Katzenhaltung sprechen würden?" oder so Ähnliches. Aber da müsste er wirklich etwas Starkes haben, und wenn sich noch kein Nachbarn wegen deiner Katze sich beschwert hat, dann gibt es auch nichts. Denn dann hätte er sich schon bis jetzt gerührt.

Was für ein Haustier? Meerschweinchen? Erlaubnis vom Vermieter unnötig, da Kleintier.

Hund/Katze? Erlaubnis vom Vermieter erforderlich. Also hingehen und um Zustimmung bitten. Dabei möglichst dem Vermieter nicht auf die Nase binden, dass das Haustier bereits bei dir ist. Wenn er es verbietet, benötigt er dazu einen plausiblen Grund.

Pferd? Erlaubnis vom Vermieter erforderlich - kann ohne Begründung abgelehnt werden.

Bei einer Katze musst Du den Vermieter fragen. Vielleicht hat er nichts dagegen einzuwenden, wenn Du die Umstände schilderst.

Allerdings sollten auch Deine Eltern versuchen, das Tier zu behalten, denn eine Katze ist auch an seine Menschen gewöhnt.

Kommt auf das Haustier an.

Kleintiere (Fische, Hamster, Kaninchen, Mäuse, Vögel) bedürfen keiner Genehmigung. Selbst solch eine Klausel im Vertrag wäre ungültig.

Katzen, Hunde u.Ä. sowie gefährliche Tiere können eine Genehmigung erfordern.

Wie so oft: miteinander sprechen hilft meistens.

// Edit: ich sehe gerade, daß es um eine Katze geht. Dumm, daß Du diese INformation nicht gleich mitgeliefert hast.

Der Vermieter kann hier eine Genehmigung verweigern, wenn er berechtigte Gründe dazu hat. Eine Allergie (seine eigene oder die eines Nachbarn) wäre ein guter Grund, ggf. auch schlechte Erfahrungen oder wenn er die Wohnung für ungeeignet hält.

Wenn du keine Erlaubnis hast, und der Vermieter das Tier bei dir entdeckt, kann er verlangen, dass das Tier auszieht oder dich im Extremfall rauswerfen.

Wenn du den Vermieter jetzt um Erlaubnis fragst, kann er sie dir geben... Oder kann diese verweigern, dann müsste das Tier ausziehen und da der Vermieter aufmerksam gemacht wurde, achtet er besonders darauf.

Welches Risiko du lieber eingehst, musst du entscheiden.

Um welches Tier handelt es sich denn? Das ist auch relevant.

Eine Katze

@QueenOfFragen

Reine Wohnungskatze?

Landläufig wird oft gesagt, dass man für Katzen keine Genehmigung braucht, das stimmt so aber nicht.

Wenn du fragst, würde ich nicht erwähnen, dass die Katze schon bei dir lebt, das könnte den Vermieter verärgern und negativ stimmen.

Ich würde dem Vermieter zeigen, dass du die Wohnung gut mit Kratzbaum u.ä. ausgestattet hast, damit die Katze nichts anderes kaputt kratzt, ich würde dazu schreiben, dass du die Katze von deinen Eltern übernimmst, sie schon lange kennst und somit sicher sagen kannst, dass sie nichts zerkratzt und keinen Lärm macht. Vielleicht kannst du auch sagen, dass du sie schon ab und zu ein. Paar Tage zu Besuch hattest, wenn deine Eltern verhindert waren, aber ob das ratsam ist must du abschätzen. Da er die Haltung nur aus triftigen Gründen verweigern darf, sind ihm so direkt die Hauptargumente vorweg genommen.

Viele Vermieter (so wie meiner) interessieren sich aber nicht so für die Regeln und sagen einfach nur unbegründet "nein". Dann kann man evtl nochmal argumentieren, dass er ohne triftige Gründe nicht verweigern darf, meist geht es dann aber ohne Anwalt und Gericht nicht.

Und wenn du schon fragst, dann frag gleich nach 2, den wie du bestimmt weißt, ist Einzelhaltung für Katzen nicht gut und du wirst ihr bestimmt bald einen Spielkameraden suchen und dann musst du nicht nochmal neu fragen.

@KirstenSe
Vielleicht kannst du auch sagen, dass du sie schon ab und zu ein. Paar Tage zu Besuch hattest, wenn deine Eltern verhindert waren,

Und damit liefert sie ihm ein Argument. Denn auch Pflegetiere sind genehmigungspflichtig. Also hatte sie die Mieze schon tageweise ohne Genehmigung bei sich - da könnte der Vermieter glatt auf den Gedanken kommen, dass Mieze längst bei ihr wohnt....

@Lotta1965

Lediglich die Tierhaltung verlangt laut Mietvertrag die Genehmigung. Besuche (auch über mehrere Tage) sind davon nicht betroffen.

(sofern das Tier nicht dauerhaft zu Besuch ist)

Und selbst wenn Tierhaltung klar verboten ist, sind es Besuche nicht

@KirstenSe

Hund /Katze die sich ohnen ihren Menschen beim Mieter aufhalten zählen nicht als Besuch.

Was möchtest Du wissen?