Nachbar nimmt ungewollte Pakete an, wer muss zurückschicken?

5 Antworten

Hi,

Du hast einen Vertrag mit einem Online Kaufhaus abgeschlossen, nicht Dein Nachbar. Dein Nachbar hat aus Gutgläubigigkeit gehandelt (Du kannst ihn aufgrunddessen auch nicht für irgendwas haftbar machen) und Dein Paket angenommen; jetzt besitze Du doch den Anstand es zurück zu bringen.
Stell Dir mal vor Di nimmst für irgendwen ein Paket an und der verlangt von Dir (warum auch immer) das Du es zurück bringst; wäre ebenso unangemessen und machen würdest Du das bestimmt auch nicht.

Gruß

...Also, wäre ich Ihr Nachbar, würde ich nur den Kopf schütteln, sollte ich selbst die Pakete zurückschicken.  Natürlich würde ich das nicht tun. Außerdem wären das die letzten Pakete, die ich für Sie angenommen hätte.

...Anstatt weiterhin meine Zeit für Sie zu opfern, könnten Sie das gleiche ebenso mit Ihrer Zeit tun - für sich selbst!

...Es gibt ja normalerweise noch die Option, die Pakete selbst von der Poststelle abzuholen -  ...die erwünschten!

da hast du nun mal einen netten Nachbarn der Pakete für dich annimmt und bist auch nicht zufrieden . Schildere das dem Versender genau so und frage wie du dich verhalten musst.

Das ist völlig unangemessen und ziemlich unverschämt von DIR, was DU von deinem hilfsbereiten Nachbarn forderst!

Dein Nachbar hat KEINERLEI vertragliche Verpflichtungen in dieser Sache!

DU hast mit dem Online-Kaufhaus einen Vertrag abgeschlossen.
DU bist dafür verantwortlich, dass der Vertrag erfüllt wird.
Entweder DU kümmerst dich fristgerecht um die Rücksendung, oder DU wirst dein Geld nicht zurück bekommen.

Natürlich muss der Nachbar sich nicht um die Rücksendung kümmern. Sondern du. Und ich schwöre dir: das war das letzte mal, dass der dir geholfen hat.

Was möchtest Du wissen?