Nach Selbständigkeit wieder Anspruch auf Sozialleistungen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Generell kannst Du auch nach einer mißglückten Selbständigkeit wieder Leistungen beantragen und beziehen, wenn Du diese für Deinen Lebensunterhalt benötigst. ABer Du mußt dafür das Unternehmen nicht gleich aufgeben - in 5 Jahren Selbständigkeit hat man sich ja in der Regel was aufgebaut. Wenn es darum geht, eine auftragsschwache Zeit zu überbrücken, kann man selbständig bleiben und aufstockende Leistungen beziehen, wie auch ein Arbeitnehmer, der nur 600 netto verdient, aber eine 3köpfige Familie ernähren muss.

Frage 1: H4-Ansruch ist nicht davon abhängig, ob man Arbeit findet oder von der vergangenen Erwerbsbiografie, sondern im Wesentlichen davon, dass man hilfebedürftig ist und erwerbsfähig ist (andere Anspruchsvoraussetzungen bitte in § 7 SGB II nachlesen).

Hilfebedürftig bist du, wenn du deinen - und "deinen" bezieht sich ggf. auch auf weitere Personen, mit denen als Bedarfsgemeinschaft zusammenlebst - Bedarf aus vorhandenem Einkommen und Vermögen nicht decken kannst (wobei für beides gewisse Freibeträge gelten).

Frage 2: Da H4-Anspruch unabhängig von vergangenen Sozialabgaben ist, lautet die Antwort: Banane.

Mach Dich darauf gefasst dass man Deine Eigentumsverhältnisse durchleuchtet: Haus, Auto, Wertpapiere, Bankkonto usw.

Was möchtest Du wissen?