Nach aufbauseminar wieder geblitzt mit über 21kmh? Was nun?

3 Antworten

Bei einem 2. A-Verstoß innerhalb der Probezeit bekommst du eine Verwarnung, dass Bußgeld, 1 weiteren Punkt und dir wird eine Empfehlung zur Teilnahme einer verkehrspsychologischen Schulung ausgesprochen. Dieser ist zwar freiwillig, aber es gäbe ein gutes Bild ab, wenn du diese Schulung absolvieren würdest. Das ist keine MPU. Leistest du dir danach einen 3. A-Verstoß ist der Führerschein inkl. nachfolgender Sperrzeit weg. Da hilft dir dann zunächst auch keine MPU mehr. Soweit ich weiß musst du dann einen erneuten Antrag auf Erteilung des Führerscheins abgeben, und auch erst einmal eine MPU hinter dich bringen,

"Soweit ich weiß musst du dann einen erneuten Antrag auf Erteilung des Führerscheins abgeben, und auch erst einmal eine MPU hinter dich bringen,"

Nein, die MPU kommt erst, wenn er sich nach Wiedererteilung nochmal einen A o. 2 B-Verstöße leistet.

@melman86c

Da war ich mir wie erwähnt nicht zu 100 % sicher. Danke für die Korrektur von dir.

Das war der zweite Warnschuss noch einmal und dann ist der SCHEIN( Fahrberechtigung) weg .

Nach der Entziehung der Fahrberechtigung wird eine Sperrfrist verhängt.

Diese kann von 6 Monate und 5 Jahre andauern.

Etwa 3 Monate vor Ablauf der Frist kann der Fahrausweis wieder erteilt werden.

Ob dann eine erneute Fahrschulausbildung absolviert werden muss oder an einer medizinisch-psychologischen Untersuchung sowie einem Aufbauseminar teilgenommen werden muss, ist vom Einzelfall abhängig.

Wird die Fahrberechtigung wieder erlangt, beginnt die Probezeit von neuem.

Begeht der Fahranfänger dann Verkehrsvergehen können die Strafen in der Regel höher als gewöhnlich ausfallen.

Neben dem Führerscheinentzug in der Probezeit kann es auch zu einer Freiheitsstrafe kommen.

Verkehrsvergehen, das ein Bußgeld von mindestens 60 Euro nach sich zieht Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre

A-Verstoß in der Probezeit (z.B. Unfallflucht, Nötigung, Trunkenheit, Rotlichtverstoß, Geschwindigkeitsüberschreitungen über 20 km/h, Überholen im Überholverbot, Abstandsvergehen)

Einmaliger A-Verstoß Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre & Anordnung eines Aufbauseminars

1. Schuss

A-Verstoß in der verlängerten Probezeit Verwarnung & Empfehlung der Teilnahme an verkehrspsychologischer Beratung MPU

2 Schuss

Zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit Entzug der Fahrerlaubnis .

3 Schuss

https://www.bussgeldkatalog.org/

"Neben dem Führerscheinentzug in der Probezeit kann es auch zu einer Freiheitsstrafe kommen."

Ja, wenn er mehrmals Fahrerflucht begeht vielleicht.

Du wurdest mit 82 ZU VIEL geblitzt, verstehe ich das richtig?? Denn wenn dem so ist, wäre es vermutlich ratsamer deinen Führerschein zum Eigenschutz deiner selbst bei der Führerscheinstelle abzugeben und freiwillig eine MPU zu machen. Solch ein rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr wirft doch einige Fragen bei mir auf.

Oh man..

Es interessiert den Fragesteller glaub ich nicht was bei dir einige Fragen aufwirft.

Was möchtest Du wissen?