Mutter bezieht Sozialhilfe ,wie viel darf ich als ihr Kind verdienen?

5 Antworten

Du darfst natürlich so viel verdienen wie Du willst. Es gibt kein Gesetz, das es Dir verbieten würde.

Deiner Mutter wird nichts abgezogen. Von Deinem Teil der Sozialhilfe wird ein Betrag abgezogen. Je nachdem, wieviel Du verdienst, ich meine 100 Euro sind frei. Wenn Du mehr verdienst, kannst Du ja einen Teil selbst bezahlen und bist nicht auf die Sozialhilfe angewiesen.

Das wird auch so sein, wenn Du eine Ausbildung machst, sollte Deine Mutter dann noch auf Sozialhilfe angewiesen sein.

du hast einen freibetrag, irgendwo zwischen 100 und 200

mehr musst du nicht verdienen, wird alles abgezogen, aber 100-200 kannste

keine ahnung wieviel genau

Deine Mutter bekommt dann zwar weniger Leistungen gezahlt,die werden aber von deinem Bedarf abgezogen,weil du dann selber Einkommen hast und dein Bedarf dadurch sinkt !

Bevor dein Einkommen aber angerechnet wird,werden hier theoretisch Freibeträge auf dein Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll berechnet,dann theoretisch vom Netto abgezogen und ergeben dein anrechenbares Einkommen.

Der Grundfreibetrag beträgt 100 €,wenn du nicht mehr verdienst,dann wird sich an euren bisherigen Leistungen nichts ändern.

Verdienst du dann über diese 100 € Grundfreibetrag,dann bleibt dir vom übersteigenden Teil bis 1000 € Brutto 20 % Freibetrag,80 % wird auf deinen Bedarf angerechnet und von 1000 € - 1200 € Brutto,hast du noch mal 10 % Freibetrag und 90 % werden auf deinen Bedarf angerechnet.

Verdienst du soviel,dass du deinen Bedarf selber decken kannst,bist du aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter raus und dann musst du nur deinen Teil ( 50 % der Warmmiete,wenn ihr alleine wohnt ) deiner mutter zahlen,Kostgeld abgeben oder dich selber versorgen.

Bei deiner Mutter würde dieser letzte Freibetrag bei 1000 € - 1500 € liegen,weil du noch minderjährig bist.

Das bedeutet,würdest du 450 € Brutto wie Netto verdienen,dann würden dir 170 € Freibetrag bleiben und 280 € würde deine Mutter für dich weniger bekommen und das musst du ihr dann geben,wenn du weiterhin wie bisher leben willst und versorgt werden möchtest.

Dies trifft dann auch bei einer Ausbildung zu,wenn du noch bei deiner bedürftigen Mutter lebst oder einer normalen Tätigkeit nachgehen würdest.

Solange du noch zur Schule gehst bzw. berufsvorbereitende Maßnahmen usw. machen würdest und keine Vergütung bekommst,kannst du in den Ferien pro Jahr in bis zu 4 Wochen bis zu 1200 € zusätzlich ohne Anrechnung dazu verdienen.

Es muss sich aber um eine reine Ferientätigkeit handeln,du musst also nach den Ferien weiter machen und darfst keine Ausbildung beginnen wo du eine Vergütung bekommst.

Soweit ich weiß liegt der Betrag bei genau 100€. Wenn dieser überschritten werden sollte wird er dann deiner Mutter angerechnet. Ich kann mich aber auch irren ^^

So viel wie du willst wenn es Schwartz ist

Was möchtest Du wissen?