MUSS ein Handwerker in der Rechnung die Arbeitskosten ausweisen?

5 Antworten

Hallo youngindy,

als Auftraggeber haben Sie einen Rechtsanspruch auf eine Rechnung, in welcher der Lohnanteil gesondert ausgewiesen ist. Laut BMF-Schreiben vom 10.1.2014, BStBl. 2014 I S. 75, / 40 muss sich aus einer Handwerkerrechnung auch der Arbeitslohn ergeben. Unklar bleibt jedoch in diesem Schreiben, ob der Auftragnehmer den Anteil an Lohnkosten gesondert ausweisen muss.

Sie können aber auch argumentieren, dass jeder Leistungserbringer die Pflicht hat, seinen Auftraggeber nicht zu schädigen (§ 242 BGB), was er ja tut, indem er die steuerliche Absetzbarkeit verhindert. 

Darüber hinaus gäbe es dann noch ein Urteil des Amtsgericht Mülheim vom 30.7.2015, 12 C 1124/14, welches den Rechtsanspruch (Ausweis des Arbeitslohns) des Auftragnehmers bejaht.

Problematisch ist, dass die Rechnung wohl schon bezahlt ist.Sonst hätten Sie mit Verweis auf § 273 BGB die Rechnung zunächst nicht bezahlen lassen. Ob nun im Nachhinein, der Steuervorteil so interessant ist, um einen Rechtsstreit anzuzetteln, halte ich für unwahrscheinlich.

Ich würde den Handwerker mal mit der Gesetzeslage konfrontieren und es auf einen Versuch ankommen lassen. Das Schreiben senden Sie dann per Einschreiben mit Rückschein.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Beste Grüße FH

Ich danke dir für deine wirklich gute und ausführliche Antwort.

als Auftraggeber haben Sie einen Rechtsanspruch auf eine Rechnung, in welcher der Lohnanteil gesondert ausgewiesen ist.

... soferne das bei auftragserteilung vereinbart wurde, was sehr oft nicht daer fall ist da viele kunden -wenn nicht die meisten- bloss wissen wollen was sie das kostet ... tuto completo ...

Problematisch ist, dass die Rechnung wohl schon bezahlt ist.Sonst hätten Sie mit Verweis auf § 273 BGB die Rechnung zunächst nicht bezahlen lassen.

ob bezahlt oder auch nicht wäre mir absolut piep egal - eine neufakturierung käme für mich nicht in frage wenn der kunde das nicht bei auftragserteilung gefordert hat. die faktura ist nichts weiter als die documentation eines geschäftsfalles die zugleich ein wertpapier darstellt und keener formvorschrift unterliegt.

sehr wohl ist aber das ausstellungsdatum interessant - zb. wegen gewährleistungsfristen!

@Frank Hartung

doch - genau so einfach ist es!

  1. wo steht dass arbeitszeiten erfasst werden müssen wenn ein pauschalpreis vereinbart ist?
  2. was ist eine fatura?

ad 2: ein wertpapier - nichts weiter! (das einzige wertpapier das nicht gehandelt werden darf sondern nur zediert!)

@kleinkirmit

Ich werde mich nicht mit Ihnen streiten. In meiner Antwort an youngindy habe ich alles geschrieben, was man zu diesem Thema wissen sollte.

@Frank Hartung

ich streite mich auch nicht - es geht um sachverhalte und zu sagen dass alles gesagt wurde was wissenswert ist ist nicht mehr als arrogant.

wo steht geschrieben dass es rechtswidrig ist zb. die errichtung eines hauses -schlüsselfertig- für 300.000,-€ zu vereinbaren? dann kann die faktura simpel lauten:

errichtung eines hauses laut vereinbarung und plan ..... 300.000,-€ + 19%MwSt.

ja und?

Ich würde da noch mal versuchen, was zu erreichen, ich denke schon, dass du da auch einen Anspruch drauf hast, eine detaillierte Rechnung zu erhalten. Auch wenn du spät dran bist. Du kannst ja auch mal fragen, ob der Handwerker was zu verschweigen hat?

Ich habe schon einige Rechnungen dieser Art abgesetzt, die meisten Handwerker schreiben unten bereits den Gesamtbetrag der absetzbaren Kosten fürs Finanzamt drunter. Es war nur einmal nicht der Fall, da habe ich kurz angerufen und die haben mir sofort ein Schreiben zukommen lassen fürs Finanzamt.

Der Handwerker wird sich freuen, wenn du dort so auftrittst, wie hier.

Ein einfaches:

"Sorry, ich habe einen Fehler gemacht und würde dies gern korrigieren. Mit Ihrer geschätzten Mithilfe, könnte ich rund 150€ bei der Steuer sparen. Wenn Sie mithelfen, würde.......hier eine kleine Aufmerksamkeit in Form eines Blumenstraßes/ etc. etc. etc.

Bitte vergiss nicht, dass du etwas willst und dein Gegenüber nichts dafür bekommt.

Du hast den Fehler gemacht, du möchtest etwas,...ganz normales Sozialverhalten.

Ich drück die Daumen

Ach so: Selbstredend hätte sich der AN keinen abgebrochen, die Rechnung gleich entsprechend aufzuschlüsseln.

Auch hier denke ich, bist du eher über den Preis gegangen (ist ja nur ne Gipskartonwand, wozu nen Profi holen?)?

Bei uns wird das ganz klar aufgeschlüsselt, Profis (okay, das kann man vom Laien nicht erwarten, ernsthaft), fragen das gleich entsprechend an.

Der Steuervorteil von 150€ erscheint mir auch optimistisch, was wurde aus der Sache?

Ich habe ihn höflich gefragt. Wo steht dass ich das nicht gemacht hab?

@youngindy

Das steht in deiner Frage und wenn du das nicht selbst siehst, ist nicht bös gemeint, besteht die Gefahr, dass du auch dort nicht getroffen hast.

Nein, ich werde dir das nicht weiter erläutern, danke für dein Verständnis.

Ist er verpflichtet mir diese Kosten auszuweisen?

Ja, jedenfalls nach Auffassung des Amtsgericht Mülheims vom 30.7.2015, 12 C 1124/14 ist er das.

Da er sich offenbar beharrlich weigert, würde ich es anders versuchen:

Prüfe, ob sich es sich bei der Errichtung der Trockenbauwand überhaupt um eine abzugsfähige haushaltsnahe Dienstleistung handelt. Bei Neuerrichtung einer Trennwand ist sie das nämlich nicht.

Versuche, ob sich dein FA in dem Fall auf eine Schätzung der Arbeitskosten einlässt.

Als bei mir die Handwerker waren, habe ich schon im Voraus gesagt, dass ich die Handwerksarbeiten gesondert aufgelistet haben möchte.

Einer der Handwerker hat mir eine Rechnung über x Euro ausgestellt und am Schluss den Zusatz .... Euro Handwerkskosten.

Für mich ist es selbstverständlich, dass diese Kosten gesondert aufgelistet sind.

Ich habe es schlichtweg vergessen, zumal dies das erste mal war, dass ich so eine Rechnung einreichen konnte

@youngindy

Macht die Steuererklärung ein Steuerberater oder Du selbst? Dann frag doch einfach mal beim Finanzamt an, was Du hier machen kannst.

@Allexandra0809

ganz einfach: NIX absetzen .......

da kein Arbeitslohn ausgewiesen.

Für mich ist es selbstverständlich, dass diese Kosten gesondert aufgelistet sind.

das ist keineswegs selbstverständlich - insbesondere dann nicht wenn ein pauschalpreis vereinbart ist - dieser beeinhaltet lieferung und leistung incl. wegzeit etc..

@kleinkirmit

Der AN wird doch gemerkt haben, dass die AG nicht firm ist und das ist auch okay.

Ein ordentliches WaWi macht es dem AN leicht, die Rechnung entsprechend aufzuschlüsseln.

Der Mehraufwand sind drei Minuten.

Ich vermute, die AG wollte es "fix und billig" und hat bekommen, was sie bezahlte, die Sparvariante.

Ja, es war ungeschickt von der AG, der AN hätte es aber ebsser machen können / sollen.

Wenn ich ahnungslose Kunden habe, lasse ich sie nicht im Regen der Ahnungslosigkeit stehen.

@jenshiller

mit ahnungslosen kunden mehr zu reden als unbedingt nötig macht keinen sinn denn furs labern zahlt niemand!

@kleinkirmit

Ja,

sind wir froh,dass wir das nicht machen müssen 🤦‍♂️😂

Was möchtest Du wissen?