Müssen wir den Elektriker zahlen?

5 Antworten

Ihr... Da der Hauseigentümer das Recht hat, seinen eigenen Handwerker zu beauftragen. Wenn ihr aus eigeninitiative handelt... dann zahlt ihr aus eurer Kasse. Jetzt habt ihr einen Vertrag mit dem beauftragten Elektriker und nicht die Eigentümer...

Für die Zukunft... Immer erst abklären. Dann hat man halt mal ein WE kein Herd... dass überlebt man schon.

Wenn man es genau nimmt...:

  1. telefonisch den Mangel nennen
  2. wenn keine Reaktion, dann schriftlich mit einschreiben (einer Deadline, ich glaube 2 Wochen oder so) und Info auf das telefongespräch + Info, dass ihr nach ablauf der Frist einen Handwerker beauftragt, der den Mangel behebt. Diese Kosten zieht ihr dann bei der nächsten Miete ab (muss auch angegeben werden)
  3. wenn keine Reaktion, dann könnt ihr jemanden beauftragen

ACHTUNG! Das ist NICHT WASSERDICHT und wenn der Vermieter einen einigermaßen guten Anwalt hat... dann wird es bestimmt wieder unangenehm.

Schluss und endlich, zahlt ihr jetzt erst mal.

Vielleicht könnte der Vermieter die Rechnung nehmen und seinem Elektriker vorlegen zur Kostenübernahme... aber sein Elektriker hat eigentlich das "Recht auf Nachbesserung"... somit hat man ihm das genommen und es wäre alles nur auf Kulanz und er muss keinen Cent rechtlich bezahlen.

Hallo SchuelerQuest,

der Anschluss des E-Herds geht auf eure Kosten auch in einer Mietwohnung.

Ist die Hauptsicherung für den E-Herd defekt (diese gehört zum Haus) ist die Hausverwaltung dafür verantwortlich. Wenn du allerdings voreilig gehandelt hast ohne die Hausverwaltung zu informieren, kann es gut sein das du die Kosten tragen musst.

Denn:
Der Mieter hat jeden Mängel / Schaden unverzüglich dem Vermieter anzuzeigen.

Dabei spielt es keine Rolle ob es nun an einem Wochenende passierte und du deshalb die Hausverwaltung nicht informieren konntest / wolltest.

Der richtige weg wäre gewesen, das der Elektriber den E-Herd anschließt und beim feststellen der defekten Sicherung den E-Herd abgeklemmt und die Sicherung nicht anfässt ohne Auftrag.

Du hättest dies der Hausverwaltung mitteilen müssen und denen eine Frist von xx Tagen einräumen sollen bis es behoben ist.
Erst wenn die Frist abgelaufen ist, dann kannst du eigenmächtig eine Firma beauftragen und die Rechnung an die Hausverwaltung geben.

Hier habt Ihr leider vorschnell gehandelt (was aber verständlich ist da man ja fertig werden will und auch Kochen möchte)

Danke für die Antwort.

Andere Mängel an der Wohnung waren auch nicht behoben obwohl sie bis zur Übergabe beseitigt sein sollten. Und sie wurden darüber auch min. 1 Monat vorher informiert. Außerdem warnten uns andere Mitbewohner im Haus auch vor der Hausverwaltung. Dass da öfter was schiefläuft. Und man mehrere Wochen auf Reaktion wartet.

@SchuelerQuest

Hallo,

auch wenn die Hausverwaltung so einen Ruf hat :) wünsche ich euch natürlich viel Glück im neuen Heim.

Bei solchen Hausverwaltung hilft es nur wenn Ihr immer alles schriftlich macht und eine Abschrift als Kopie behaltet mit Absende Datum und Fristdatum.

Ist das alles unbeantwortet und ohne Reaktion und Handlung geblieben kannst du bei gewissen dingen Problemlos die Kosten zahlen und dann an die Hausverwaltung senden.

Es gibt leider viele Hausverwaltungen die meinen Sie sind King und der Mieter nur Mieter ;) Lasst euch nichts gefallen.

Müsst ihr selber bezahlen. Man kann nicht einfach für andere (Reperatur-) Verträge abschließen und erwarten, dass diese ihn freiwillig übernehmen. Auch haben größere Unternehmen eh meist einen eigenen Vertrag mit diversen Dienstleistern und somit günstigere Konditionen bei derlei Reperaturen, da kann man nicht einfach holen wen man will. Und in diesem Fall hätte die HV wohl normal garnichts bezahlen müssen und ihr hättet die 2 Tage auch noch garkeinen Anspruch auf Funktionstüchtigkeit gehabt.

Das sind schon 3 Punkte, die gegen Euch sprechen.

Es zahlt derjenige, der den Auftrag auslöst. Alles andere wäre nur Kulanz des Vermieters.

Nun meint die Hausverwaltung dass sie noch Gewährleistung auf die sanierten Wohnungen haben und sue somit die Reperatur bezahlt bekommen hätten wären ihre eigenen Elektriker bei uns gewesen.

 

Da könnte die Verwaltung recht haben.

nicht nur "könnte"... sie hat Recht...

@Lactron

Warum? Weißt Du, dass hierauf eine Gewährleistung besteht? Darauf wollte ich hinaus.

.... bei uns bezahlt ja immer der Besteller und wenn wir Vermieter bestellen, bezahlen wir auch.

Warum Mieter uns oft nicht einbinden, habe ich nicht zu kommentieren.

Und in sanierten Häusern muß doch eine Sicherung gar nicht getauscht werden, oder übersehe ich etwas?

Für den Herd sind drei vorgesehen und somit ist es nicht tragisch, wenn eine ausfällt.

Was möchtest Du wissen?