Mitbewohnerin und ihr Freund - häufiger Besuch

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es dich generell nicht stört, das er fast immer da ist, muss er sich auf jeden Fall an den Nebenkosten angemessen beteiligen. Es handelt sich ja nicht mehr nur um 'Besuch', sondern er wohnt ja praktisch schon bei euch. Wenn er das nicht akzeptiert, müssen die Besuche eingeschränkt, oder zumindest so gestaltet werden, das er sich im Zimmer deiner Mitbewohnerin aufhält und Duschen etc. nicht mehr gestattet wird. Es geht nicht, das du noch für ihn mitbezahlen musst.

Also, der Punkt ist wohl, dass es mich sehr wohl stört, dass er fast immer da ist - die Kosten sind ein zusätzlicher Aspekt... so besehen ist deine Antwort am hilfreichsten - vielen Dank! :)

@Heidelberg84

Irgendwie habe ich mir das schon fast gedacht - deswegen auch meine kleine Anspielung. Aber da wirst du wohl selbst entscheiden müssen, wie du dieses Problem angehst. Ich kann dich auch gut verstehen, denn das war so wohl auch nicht geplant. Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Glück.

das ist dein gutes recht da geld zu verlangen, würde ich auch machen! wenn er da ständig wohnt, sollte deine freundin halt auch für 2/3 der kosten aufkommen. wie sie das weiterberechnet kann dir ja egal sein

Ich bedanke mich herzlich bei allen, die sich die Mühe gemacht haben, ihre Meinung dazu zu schreiben - ihr habt mir alle weitergeholfen! :)

Da solltest du mal ein offenes Wort mit deiner Mitbewohnerin sprechen...geht nicht an, dass du für ihren Besuch mit zahlt.

Um hinterher böse Überraschungen zu vermeiden, würde ich dir vorschlagen, dass sie dir zusätzlich einen Betrag für Wasser und Strom zahlt. Betrag kann man ggf. ausrechnen und den lässt du dir jeden Monat in bar geben und nimmst ihn für die zusätzlichen Kosten.

Wenn ihr am Jahresende hinkommt mit euren NK, kannst du ihr ja wieder was erstatten.

da würde ich ein ernstes Wörtchen mit der Mitbewohnerin sprechen. Sie denkt vielleicht nicht so weit

Was möchtest Du wissen?