Mietverhältnis beendet und Schlüssel per Post zusenden?

5 Antworten

Das reicht eigentlich nicht aus.
Lass dir von deinem Vermieter vorher schriftlich bestätigen, das diese Art der Schlüsselübergabe (abgabe) für ihn in Ordnung ist. Ansonsten könnte der Vermieter sich querstellen und für die Zeit, in der er noch nicht im Besitz der Schlüssel ist, eine Nutzungsentschädigung verlangen.

Ich würde den Schlüssel nicht schicken, die Gefahr ist zu groß, dass er wegkommt, und das läge dann in deiner Verantwortung. Allerdings würde ich, wenn nachweisbar der Vermieter Schuld daran trägt, dass es zu keiner Schlüsselübergabe kam, ihm die Fahrtkosten in Rechnung stellen. Schon vorher bei der Terminvereinbarung darauf hinweisen! Aber mal eine andere Frage: Warum hast du den Schlüssel nicht vorbeigebracht, als du noch da warst. Das ist zwar auch unüblich, aber wäre doch noch wesentlich weniger umständlich gewesen, als jetzt aus einer anderen Stadt anzureisen, oder?

Die Haus- und Wohnungsschlüssel schickst Du per Einschreiben mit Rückschein an den Vermieter. Damit bist Du rechtlich abgesichert. Nach der aktuellen Rechtsprechung darf der Vermieter keine Auszugsrenovierung mehr verlangen, auch wenn diese im Mietvertrag gefordert wird. Dieser Passus ist rechtswidrig. Erfolgte eine Renovierung wegen Unkenntnis der bestehenden Rechtslage oder aus anderen Gründen, muss der Vermieter die Kosten der Auszugsrenovierung mit Arbeitslohn erstatten. Die angemietete Wohnung muss nur besenrein übergeben werden. Hierüber ist ein Übergabeprotokoll anzufertigen. In Deinem Fall konnte die Übergabe erst nach Beendigung der Renovierung erfolgen und zwar am 31. des Monats, an dem Tag endete auch das Mietverhältnis. Wenn der Vermieter nicht erreichbar war und eine protokollierte Übergabe nicht stattfinden konnte, so ist es sein Verschulden und für die Folgen haftbar. Sammle alle Beweise und benenne bei Bedarf Zeugen. Hier einige Stichworte, die Dich im Internet weiterbringen: Auszugsrenovierung, Renovierung, Sozialrecht, Mietrecht, BSG, Bundessozialgericht. Hinter jedes Stichwort kannst Du wahlweise das Wort Urteil anhängen. Noch ein wichtiger Link: newsletter@sozialleistungen.info.

Rechtlich wird keine Wohnungsabnahme gefordert. Das kann jeder Vermieter so handhaben wie er will. Es fand ja eine Vorabnahme statt und dann braucht der Mieter nur noch die Schlüssel abgeben. Das kann er natürlich auch per Post tun, mittels Einschreiben. Nur - warum haben Sie den Schlüssel denn überhaupt noch mit in die neue Stadt genommen und nicht beim Vermieter abgegeben? Man gibt doch die Schlüssel ab bevor man über alle Berge ist. Der Vermieter muss keinen Termin nennen. Der Mieter muss nur die Schlüssel abgeben.

Der Schlüssel muss sofort an den VM. Solange er keinen Schlüssel hat, solange kann er sich darauf berufen, dass die Wohnung nicht zugänglich und vermietet werdne konnte.

Zusendung nicht per Einschreiben - sondern Einwurf-Einschreiben -

Was möchtest Du wissen?