Meine Eltern wollen mich zum Auto fahren zwingen?

5 Antworten

Warum hast du den Führerschein denn dann gemacht?

Okay, also: Der Führerschein erweitert dein soziales Umfeld. Du kannst nun problemlos - egal wo du wohnst und egal wie die Verbindungen der öffentlichen Verkehrsmittel sind - zwischen dem Arbeitsplatz, deinem Zuhause, Treffpunkten, dem Zuhause deiner Freunde, deinem Elternhaus hin und her fahren.

Das ist tausendmal besser als immer nur auf die öffentlichen Verkehrsmittel oder Taxi oder private Fahrdienste anderer Leute angewiesen zu sein.

Sowohl jetzt, als auch später mal im Leben.

Du hast Angst bzw. enormen Respekt vor etwas das du noch nicht ganz beherrschst. Oder wenn du dir selbst noch etwas unsicher bist. Doch wenn du erst mal für dich einen Grund gefunden hast Auto fahren zu wollen, dann wird es mit der Zeit besser und besser. Ich hab mich damals hinters Steuer von Muttis oder Vatis Auto geklemmt um zu meinem Freund zu kommen (der 30 Kilometer entfernt wohnte, mit dem Auto wars weniger als eine halbe Stunde Fahrt, mit den Öffentlichen wäre ich bis zu anderthalb Stunden unterwegs gewesen). Weiterer Anreiz für mich war "Daheim mal rauskommen unter tausend Vorwänden, um einfach mal Ruhe haben zu können"

Autofahren kann man nach einigen Jahren "verlernen". Falls ich mich doch mal dazu durchringe mir ein eigenes Auto zu holen (kein Automatik!) werde ich definitiv nochmal ein paar Theoriestunden oder wenigstens Praxisstunden in der Fahrschule nehmen. Ich bin, nun nach 10 Jahren ohne Fahrpraxis, total raus.

Das, was du in der Fahrschule gelernt hast, ist reicht gewöhnlich nicht aus, um „gut“ fahren zu können. Autofahren geht nur über Erfahrung zu einem passablen oder gutem Können, das heißt, man muss danach am Ball bleiben, damit man nicht wieder sein bisheriges Können verlernt, gerade am Anfang.

Hast du den Führerschein bezahlt oder deine Eltern? Wenn du es warst, kannst du gerne aufhören und später nochmals teuer Übungsstunden bezahlen. Ist ja dann deine Sache, mehrere Tausend Euro in den Sand gesetzt zu haben.

Haben den deine Eltern bezahlt, verstehe ich durchaus, warum sie nicht das Geld zum Fenster hinaus geworfen haben wollen und sie deine Ignoranz rasend macht (ob das Schreien dann hilfreich ist, steht auf einem anderen Blatt). Der Führerschein war eine Investition in deine Zukunft, dass du nicht von den Öffentlichen abhängig bist. Bei manchen Jobs wird ein Führerschein auch vorausgesetzt; einen Dienstwagen dann zu schrotten, weil man sich vorher geweigert hat, sein Können zu verfestigen und zu verbessern, erfreut keinen Arbeitgeber und setzt dich auch ohne Unfall später ziemlich unter Druck.

An sich hättest du keinen machen sollen, wenn du kein Interesse daran hast. Die Fahrdienste deiner Eltern sollten komplett einstellt werden, damit du dich gleich an später gewöhnst (mit 1-2h Anfahrt und Rückfahrt jeweils zur Arbeitsstelle). Ist ja dann auch deine Zeit, die kaputt geht und die du mit Erledigungen oder Erholungszeit sinnvoller verwenden könntest.

Biete ihnen an, den Führerschein zu bezahlen, damit kannst du dann zumindest argumentieren, dass es nicht mehr ihr Geld sondern deines war, was unnötig ausgegeben wurde. Alternativ kannst du dir auch eine andere geeignete Begleitperson aussuchen und mit der üben. Dafür erklärst du ihnen, dass sie dich mit ihrem Druck und Geschreie zu sehr gestresst haben und du gerne mit jemandem ruhigeren üben möchtest, weil du Angst hast, dass es bei deinen Fahrten eskaliert, wenn du dich anders als sie mit ihren x Jahren/Jahrzehnten Erfahrung verhältst.

Dass sie dich anschreien und so weiter ist sicherlich nicht der beste Weg. Worüber du allerdings nachdenken solltest ist, dass Übung beim Autofahren wichtig ist. Wenn du jetzt, da du zumindest halbwegs Auto fahren kannst (denn perfekt kann das beim Führerscheinmachen wohl niemand), überhaupt nicht mehr fährst, verlernst du es wieder. Dass ihr nur Automatikautos habt ist vielleicht nicht ideal, aber besser als vollkommen aus der Übung zu kommen.

Ihr könnt ja vielleicht ausmachen, dass du zumindest ein/zwei Mal die Woche fährst. Vielleicht hast du ja noch Großeltern, oder irgendwelche anderen Verwandte mit denen du dich gu verstehst und mit denen es dir lieber ist. Aber jetzt überhaupt nicht zu fahren wäre verschwendetes Geld.

Du hättest Dich schon vor der ersten Fahrschule weigern sollen den Führerschein zu machen! Wenn es Dir so gar nichts bringt, solltest Du es lassen.

Du könntest Deinen Eltern aber sagen, dass Du mit einem Schaltwagen fahren möchtest, und jemanden aus der Familie oder Bekannte fragen, ob sie mit Dir fahren würden. Es wäre schade um die Kosten des Führerscheins, wenn Du nicht mehr fahren wolltest! Und später wirst Du froh sein, dass Du fahren kannst. Das bedeutet ein großes Stück Selbständigkeit!

Leider muss ich deinen Eltern recht geben: du musst fahren, um das in der Fahrschule Gelernte zu festigen und Praxis zu bekommen. Sonst verlernst du das nämlich wieder, entwickelst Ängste und setzt dich dann überhaupt nicht mehr ans Steuer.

Und dein Führerschein war ja sicher auch nicht billig, wäre also zusätzlich noch schade ums Geld.

Nur wie deine Eltern das bringen, ist natürlich absolut unterste Schublade. Vielleicht könntet ihr euch darauf einigen, dass du pro Woche eine bestimmte Anzahl Fahrten machst, um Praxis zu bekommen und für den Rest lassen sie dich in Ruhe.

Was möchtest Du wissen?