Mehrgenerationenhaus – Aufteilung – Erbe

3 Antworten

Es gibt derzeit keinen Auszahlungswert, da der Bruder keinen Rechtsanspruch auf eine Auszahlung besitzt.

Es dürfte künftig weniger eng im Hause als altersbedingt problematisch werden, wenn der Herr Papa zum Pflegefall im Hause wird.

Der Vater kann das Haus auf Sie alleine grunderwerbsteuerfrei übertragen, sofern der Wert nicht € 400.000 übersteigt.

Lassen Sie ein Gutachten erstellen, dann kann der Vater Ihrem Bruder einen angemessenen Betrag, der weniger als die Hälfte des Wertes im Hinblick auf eine künftig evtl.  erforderliche häusliche Pflege beinhalten sollte, im Gegenzug für die Übertagung als Ausgleichzahlung  zukommen lassen.

Zur Sicherheit für den Vater sollte zu dessen Gunsten ein Nießbrauchrecht an seiner Wohnung, löschbar mit Todesnachweis eingeräumt werden. So wäre er auch imstande, künftige Aufenthalte in einem Pflegeheim aus Einkünften dieser Wohnung mit zu bestreiten; Gleichzeitig mindert das Nießbrauchrecht den Wert der Schenkung.  

Ein Notar, den Sie ohnehin brauchen, könnte sich so sein Geld auch mit einer guten Beratung verdienen.

Spielt keine Rolle was ihr für die Eltern macht, leider! Deinem Bruder und dir steht jeweils die Hälfte des Hauswertes zu.Wenn deine Eltern es per Testament anders regeln wollen (z. B. Wohrecht auf Lebenszeit für sie, Versorgung durch Dich), steht deinem Bruder mindestens 25% der Hälfte des Wertes zu! (Pflichtanteil) Lasst euch vom Anwalt beraten!


Das Haus läuft derzeit noch auf unseren Vater

Was willst du da machen? Der Vater muss es nach seinem Willen überschreiben/verschenken halbe/halbe oder 30/70... - dann erst kannst du etwas tun... Bloß nicht jetzt schon Geld auf den Tisch legen, ohne im Grundbuch eingetragen zu sein. Dann könnte beim Tod des Vaters der Bruder wieder ankommen...

Danke für die schnelle und hilfreiche Antwort ! Und wie wäre denn dann die Vorgehensweise, wenn der Vater das Haus komplett mir überschreibt und ich dann meinen Bruder auszahle ? Wird dann vorab der Wert des Hauses/Grundstücks ermittelt und durch zwei geteilt und spielen dann die Dinge eine Rolle, wie z.B. dass ich ja dann im Haus wäre und meine Eltern noch mit versorgen würde... ist dann die Aufteilung 30:70 die Übliche ?

Was möchtest Du wissen?