Mama will uns Geld schenken , können die Ämter das zurückverlangen?

4 Antworten

es ist ein geschenk, ohne dass sie davon aussgehen muss, dass sie das geld mal braucht! und ihr gebt das geld dann ja auch schnell aus(!) (evt unters kopfkissen?) ... wo nichts ist, kann man auch nichts zurückfordern.. hm..

Solche Tipps führen zum Sozialschmarotzertum!

Da hat er Recht. Schenkungen können gem. BGB 10 Jahre lang zurückgefordert werden. Dein Bruder mein sicherlich das Sozialamt, dass die Hilfe zur Pflege zahlen würde, wenn deine Mutter die Heimkosten nicht selber finanzieren kann. Sollte das Sozialamt bemerken, dass deine Mutter Geld verschenkt und dies nicht angegeben hat, könnte es Probleme geben.

Aber erst wenn Mama die Hilfe vom Sozialamt in Anspruch nimmmt. Jetzt zahlt Sie ja noch alles aus eigener Tasche!!!

@Gaertner

Trotzdem können Schenkungen 10 Jahre lang zurückgefordert werden. Und das wird das Sozialamt auch wohl tun, wenn es dahinter kommt.

@EfaStein

Bleibt schon jetzt die Frage, ob man einer dementen Mutter 50% ihres Sparguthabens durch Annahme dieses "Geschenks" entziehen sollte.

Hat sie überhaupt noch den Überblick über die Folgen ihres Handelns ? Ihr solltet ihn auf jeden Fall haben !!

Das Geld kannst du haben, musst es nur anlegen wo das Amt keinen Zugriff drauf hat. Kann aber böse enden wenn du z.B. ein Sparbuch anlegst und sie dahinter kommen.

So dumm wird doch hoffentlich keiner sein :-)

@Saarland60

aaaaaach ... solche Leute gibt es auch. Ich würde auch 20.000 Euro nicht im Sparstrumpf zu Hause aufbewaren wollen.

Ja,meines erachtens können sie es zurückverlangen.Nur wenn deine Mama ihre Rente nicht mehr für die Pflege reicht.Erst ist der dran,der am meisten verdient

Was möchtest Du wissen?