Lehrer sagt beabsichtigt haltet eure Fresse?

5 Antworten

Hallo,

Sie haben die verzwickte Situation sehr schön geschildert.

Egal ob Lehrer oder Schüller, ob Maurer oder Friseur, solche Aussagen "Halt die Fresse" sollte keiner anwenden.

Für einen Lehrer der ein Vorbild für den guten Ton sein soll, ist es sehr beschämend.

Gehen Sie dennoch zu Ihrer Beratungslehrerin, sie wird Sie bestimmt nicht gleich zu Teufel jagen.

Sie brauchen nicht unbedingt zur Beratungslehrerin, Sie können sich auch direkt an die Schulleitung wenden.

Viel Erfolg

Danke für die Antwort!

Es gibt noch einen Haken und zwar, dass ich neu auf der Schule bin (habe zum Schuljahresbeginn gewechselt) und dementsprechend so gut wie keine  Kontakte bezüglich solcher Probleme habe.

Vielleicht hätten Sie noch eine Idee, dem Lehrer und eine gewisse Art und Weise klarzumachen, dass das, was er da abgeliefert hat, nieveaulos ist.

Danke für den schnellen Support.

@boysince2001

Sie können es auch mit der gesammten Klasse mit dem Lehrer besprechen indem Ihr den Lehrer um ein Gespräch bittet.

P.S. Vielen Dank für das Lob (kommt aber auch nicht von ungefähr)

Hake das Ganze ab. Du musst dich von der Aussage des Lehrers nicht betroffen fühlen, wenn du nichts gemacht hast.

Wir hatten auf dem Gymnasium eine Mathelehrer der uns auch laufend pauschal beleidigte. Er sagte z. B. " ihr werdet nie Soldaten, ihr bleibt immer Idioten".

Dann meinte er, dass die Mädchen intelligenter seien als die Jungs. Die würden die Spickzettel unter ihrem Rock befestigen. Dazu die Aussage von ihm "wenn ich eine dabei erwische, werde ich hingreifen".

So ging das 9 Jahre lang bis zum Abi. Diese unqualifizierten Aussagen die wir in all dieser Zeit von ihm hörten, gingen im Laufe der Zeit an uns vorbei. Wir nahmen ihn eben nicht mehr für voll.

Der Ton macht die Musik!

Vielleicht seit ihr ja eine Klasse die 'froh' sein kann, dass es (leider) keine Prügelstrafe mehr gibt?!

Denk mal darüber nach, warum die Situation so ist, wie sie aktuell ist. Zu einem Konflikt gehören bekanntlich immer noch zwei...

Du hast in Deiner Frage drei Mal erwähnt, dass Du ein Problem hast. Mit dem BWL-Lehrer, mit der konkreten Situation in der Stunde und mit der Beratungslehrerin. Du bist ganz neu an der Schule und hast schon mit zwei Lehrern ein Problem. Das ging aber schnell.

Ist Dir schon mal in den Sinn gekommen, dass genau das das Problem ist?Wenn Du bestimmte Leute nicht leiden kannst oder das, was sie sagen bzw. tun, können die Leute gar nichts für Deine Probleme. Der Ärger entsteht in Dir. Warum fühlst Du Dich angesprochen, wenn der Lehrer sagt, was er gesagt hat?

Ich habe mal den schönen Satz gelesen: »Wenn Du anderen die Schuld gibst, gibst Du ihnen die Macht.« Will sagen, Du machst sie für das verantwortlich, was geschehen ist. Damit nimmst Du Dir gleichzeitig die Möglichkeit, an dieser Situation etwas zu ändern. Du bist ja schließlich nicht verantwortlich. So begibst Du Dich ohne Grund in die Opferrolle.

Die Alternative wäre, Dich zu fragen, wie Du aus so einer von Dir nicht verursachten Situation herauskommst. Nicht, was soll der andere machen, sondern was kannst Du machen. Beispielsweise hättest Du in der Stunde einfach aufstehen und gehen können. In einem späteren Gespräch hättest Du begründen können, warum Du das getan hast; möglichst auch wieder ohne Schuldzuweisung.

Anstatt die Situation - die ja längst vorbei ist - weiter am Kochen zu halten, in dem Du nach rechtlichen Konsequenzen für den Lehrer fragst, kannst Dich genauso gut davon lösen. Ja, der Lehrer mag ein A**loch sein, aber das musst Du doch nicht an Dich heranlassen. Beziehe sein Verhalten nicht auf Dich. Wie gesagt, damit machst Du Dich selbst zum Opfer.

Gruß Matti

Ich sage ehrlich, das es so ein Kinderkram früher nicht gab und ich damals lieber zugesehen habe wer absolut nicht parierte paar mit dem Rohrstock bekam.

Wir hatten noch teilweise Lehrer mit NAZI Gedankengut , und Prügelstrafe gab es zwar nicht mehr so doll bis 1970./1980 noch mit dem 1mtr. Linial.

Was möchtest Du wissen?