KV ist in privatinsolvenz, haften die minderjährigen Kinder mit ihrem vermögen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um himmels Willen natürlich nein! Haften tun Kinder garnicht. Bafög sowieso nicht. Aber es gäbe einen Weg: Das mit dem Ersparten ist so eine Sache. Eure kinder sind nur eingeschränkt geschäftsfähig ergo verfügst du / ihr über ihre Konten. Im Moment ist das Erparte Eigentum deiner Kinder (ist ja ihr Sparbuch/Konto) aber ihr verfügt darüber. Das heißt dein Mann könnte sagen (wenn er böse wäre) dass er es für das richtige hält, wenn die Kinder mit ihrem Erspartem ihrem Vater helfen und sozusagen in deren Sinne das Geld zu seinem Eigentum (Schenkung) machen. Natürlich geht der Gesetzgeber in einem solchen Moment immer davon aus, dass die Eltern im Sinne und zum Wohle des Kindes handeln. Das passiert hier natürlich in keinster Weise. Hier sehe ich vielmehr eine Bereicherungsabsicht wenn auch aus niederen Bewegtgründen. Es kommt jetzt halt darauf an wer das Sorgerecht hat. Selbst wenn dein Mann das Sorgerecht haben sollte, dann sähe ich keinerlei Problem sowas zu verhindern. Kein Richter würde es als passend ansehen, wenn der Vater argumentieren würde er handle nur zum Wohl seiner Kinder indem er sich selbst das Geld schenkt.

Nein, Kinder haften erst im Erbfall für die schulden der Eltern...so sie die Erbschaft annehmen.

er will das Kindseinkommen wissen, um den aktuellen unterhaltsanspruch berechnen lassen zu können durch den insolvenzverwalter. denn danach richtet sich dann seine Ratenzahlungsverpflichtung in der Privat-Inso!

Ganz ganz fix an den Insolvenzverwalter wenden udn dort die Unterhaltsschulden geltend machen! Die müssen mit in die privat-Inso rein!

Leider hat er die Unterhaltsrückstände beim Inso-Verwalter abgestritten, is sowieso alles schlecht gelaufen, da ich beim JA Unterhaltsbeistandschaft beantragt hatte, eben wegen der Rückstände, und die haben es irgendwie versäumt mir mittzuteilen, daß mein Ex in Insolvenz ist. Nun hab ich Klage im Namen meiner Kids eingereicht, die Chancen stehen 50/50, aber ich hoffe das Beste. Ich bin eigentlich keine von den Müttern, die nach der Scheidung ihren Ex fertig machen wollen, aber er hat immer gedacht, wenn er viele Schulden macht, braucht er keinen Unterhalt zu zahlen. Irgendwann ging das wohl nach hinten los und mir ist jetzt halt nur wichtig, daß die Kids ihr Geld nicht verlieren, zumal er sich seit über 10 Jahren nicht im geringsten für sie zuständig fühlt. Im Übrigen traue ich ihm voll zu, daß er das Vermögen der Kids angreifen würde, wenn er eine Möglichkeit dazu sieht. Danke erstmal für eure Hilfe, bin jetzt etwas beruhigter.

Ne! - Einkünfte Dritter gehen Ihren Mann nichts an! Der haftet für seine Schulden ganz alleine.

Nein, es gibt keine Haftung durch die Kinder. Ich denke es geht um die Bemessung der Unterhaltsverpflichtungen und damit der Pfändungsgrenze.

Was möchtest Du wissen?