Kosten für Straßenbau bei Grundstückserschließung

3 Antworten

Die Kosten einer Strasse hängen von der Belastbarkeit und dem Untergrund ab; da gibt es keine allgemeingültigen Werte. Außerdem kommt es auf den Ausbaustandard an.

Der Wendekreis einer Feuerwehrzufahrt ergibt sich aus der Technischen Baubestimmung für Feuerwehrzufahrten (öffentliches Baurecht), auch hier kommt es auf die Belastbarkeit und die Höhe des Gebäudes etc. an.

Übrigens:

Nach Bauordnungsrecht ist die Erschließung eines Baugrundstückes gesichert, wenn eine mindestens 3m breite befahrbare öffentliche Verkehrsfläche zum Grundstück führt. Eine Befestigung durch Schotter etc. ist ausreichend.

Das klingt ja sehr interessant, das bedeutet wahrscheinlich das man nur mit einem Anwalt hier weiter kommt, vermute ich. Da das betreffende Amt mir ja mitgeteilt hat die Straße wäre zu schmal. Es wurde wohl auf "Paragraph 4 bei der gesetzlichen Bauordnung bei privaten Gelände" oder so ähnlich, beziehen.

@crankcorp86

Zuständig ist die Regelung in der Landesbauordnung und damit das Bauordnungsamt.

Davon unabhängig kann eine Gemeinde über einen Bebauungsplan den Ausbaustandard einer Strasse (Breite, Ausstattung, Qualität, Materialien etc.) vorschreiben und die Kosten nach ihrer Erschließungsbeitragssatzung mit allen Anliegern abrechnen.

Eine vollwertige Straße kostet ganz grob 1000 € pro Meter. Bei dem Weg reicht evtl. die Hälfte oder auch ein Drittel.

Für die Wasserleitung und Kanal kommst Du mit 6000 € nicht weit, rechne ehr mit 50 bis 100 € pro Meter Wasserleitung und 150 bis 300 € pro m Kanal.

Ein Wendekreis für ein Feuerwehrfahrzeug hat etwa einen Durchmesser von 15 m.

Die Spannung auf die erwarteten Antworten nimmt Ihnen die Nachfrage bei und das Angebot von Tief- und Straßenbauunternehmen, deren Kontakt Sie sehr leicht selber ergoolen können!

Was möchtest Du wissen?