Konto "nicht fällige USt" zum Jahresende abschließen

3 Antworten

Die Rückstellungen übernimmst du doch im neuen Jahr.. Vielleicht hast du ein Buchungssatz verdreht.. Achte darauf ob es ein passives oder aktives Konto ist.. Lies die Aufgabe nochmal richtig durch.. sonst wüsste ich im Moment nicht weiter.. sorry

Das Konto "Umsatzsteuer nicht fällig" ist ein Bestandskonto. Es muss daher als Saldo nach 2013 übernommen werden. Durch Deine Buchung Nr. 4 wird dieser Saldo ausgeglichen, und die Umsatzsteuer wird dann in der Umsatzsteuervoranmeldung Januar 2013 erfasst.

Allerdings ist es nach meiner Praxis eigentlich unüblich, dass ein bilanzierendes Unternehmen bei der Umsatzsteuer die Istversteuerung wählt.

Hallo Helmut, ich bilanziere interessehalber, stoße aber an meine Grenzen :-) Ich muss als freiberufler eigentlich nur EÜR machen.

Wie würde die Abschluss-/Eröffnungsbuchung für 3816 lauten? Rechnungsstellung und Zahlungseingang liegen in 2 verschiedenen Jahren.

@ugn82

Auf dem Konto 3816 ist ein Passivsaldo. Diesen Saldo übernimmst Du als Eröffnungsbuchung wie Bank, Kasse, Anlagekonten usw. Die Differenz zwischen allen Bilanzkonten ist dann das Eigenkapital. Normalerweise kann man die Übernahme aller gewünschten Konten automatisch anstoßen, wenn das neue Wirtschaftsjahr angelegt ist. Das kommt dann aber ganz auf das Buchhaltungssystem an.

Forderungen: 1200 an Erlöse: 4400 an Ust: 3806

Hier kann schon nmal was nicht stimmen: Bei zusammengesetzten Buchungssätzen muss die Soll-Summe mit der Habensumme übereinstimmen.

Selbiges gilt für die anderen drei Sätze.

Sieh Dir das mal alles genau an!

das sind die kontonummern, nicht die beträge

@ugn82

Tja, dann würde ich die Buchunggsätze mit Berträgen gern sehen. Nur so kann geklärt werden, was schief gelaufen ist.

Makler Bearbeitungsgebühren zahlen?

Hallo zusammen,

ich habe über einen Makler einen Mietvertrag abgeschlossen. Der Makler wurde nie von mir engagiert. Im Vorfeld wollte er eine Selbstauskunft von mir haben. War kein Problem. Allerdings wollte er dann auch noch einen Bogen ausgefüllt haben, der als "Mieterfragebogen/Selbstauskunft/Maklerauftrag" gekennzeichnet war. Den "Maklerauftrag" habe ich durchgestrichen und alles ausgefüllt. Am Ende steht, dass eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 105 EUR (inkl. 19%) fällig wird, wenn ein Vertrag abgeschlossen wird. Ich hab erstmal alles ausgefüllt und per Mail zukommen lassen (unterschrieben habe ich es nicht, nur mit einer elektronischen Signatur, die aber nicht verifiziert ist - somit ist nur meine Email im pdf hinterlegt, aber ohne gültige Signatur).

Danach habe ich ihn nochmal darauf angesprochen und er meinte, dass das nicht fällig werden wird. Danach wurde der Mietvertrag unterschrieben usw. und sofort. Jetzt kam nach ein paar Wochen eine Rechnung, dass der fällige Betrag doch bitte auf Konto x überwiesen werden soll.

Jetzt meine Frage: Soll der Betrag bezahlt werden? Im Internet habe ich vermehrt gelesen, dass Bearbeitungsgebühren nicht verlangt werden dürfen. Andererseits werden sie manchmal aber wohl auch gewährt (oder gilt das nur für diejenigen, die den Makler beauftragen?). Ich finde es auch einen Witz, dass er jetzt das überhaupt verlangt, immerhin hat er mündlich auch das Gegenteil zugesagt. Aber gut, das hab ich natürlich nicht mehr als Beweis. Wenn er jetzt aber blöd kommt, könnte ich dann nicht auch sagen, dass ich nichts unterschrieben habe? Immerhin ist die elektronische Signatur im pdf nicht verifiziert und real habe ich nie etwas mit ihm unterschrieben.

...zur Frage

AMAZON Prime Instant Video (Kostenlos Testen 30 Tage) - Abzocke? Quittung von 49€ im Profil!

Hallo ich wurde in der Werbung auf folgendes aufmerksam, das man 30 Tage Amazon Prime Instanz Video kostenlos testen kann und danach dann die Gebühren fällig werden wenn man nicht innerhalb von 30 tagen die Mitgliedschaft beendet. http://www.amazon.de/gp/feature.html?ie=UTF8&docId=1000784033 Habe hier auf 30 Tage testen gemacht unten steht "Hinweise zum Angebot: Nach 30 Tagen erfolgt der automatische Übergang in eine kostenpflichtige Amazon Prime Mitgliedschaft (49 €/Jahr, inkl. MwSt., jährlich kündbar). Dieses Angebot wird bereitgestellt von: Amazon Instant Video Germany GmbH, Domagkstr. 28, 80807 München und Amazon EU Sarl, 5, Rue Plaetis, 2338 Luxemburg. " - sobald man auf Jetzt testen drückt steht denn dort "Sie haben Prime für EUR 49,00 (inkl. MwSt) pro Jahr gewählt.

Wir ziehen die fällige Jahresgebühr jährlich über die von Ihnen angegebene Zahlungsart oder eine andere in Ihrem Konto hinterlegte Zahlungsart ein. Sie können Ihre Mitgliedschaft jederzeit beenden, wenn Sie unter Mein Konto die Einstellung Mitgliedschaft beenden" auswählen"

Habe das halt mal ausgewählt und wollt mal schauen, nun gut hab dann direkt die Mitgliedschaft beendet nun steht aber unter Meine Prime Mitgliedschaft (Zahlungsverlauf 12 März 2015 unter Quittung ansehen was drinne von 49€?) , ich habe die Mitgliedschaft direkt nach 1 stunde wieder beendet wird da nun was abgebucht oder nicht ?

...zur Frage

Muss ich das ernst nehmen? oder kann ich mich einfach totstellen?

  Sehr geehrte(r) Frau/Herr MEIN NAME,   wir zeigen Ihnen an, dass wird die Firma Centrobill Ltd., Karpenisiou, http://geo:0,0?q=9 Strovolos CY-2021 Nicosia vertreten" target="_blank">9, Strovolos, CY-2021 Nicosia, vertreten.   Sie haben das von unserer Mandantin vertriebene Erotikangebot brazzers gebucht, ohne die vereinbarte Vergütung hierfür zu entrichten. Bei der Buchung wurden der von Ihnen gewählte Username MEINE E-MAIL sowie Ihre E-Mail von unserer Mandantschaft erfasst. Auch die IP Adresse Ihres Computers, der bei der Buchung verwendet wurde, konnte mitgeloggt werden.   Sie schulden die fällige Vergütung in Höhe von EUR 114,95 zuzüglich Mahngebühr, Bankspesen in Höhe von EUR 30,00. Einschließlich unserer Kosten in Höhe von EUR 83,54 haben Sie einen fälligen Betrag von insgesamt EUR 228,49 zu bezahlen.   Wir haben Sie aufzufordern, diesen Betrag bis spätestens 03.01.2018 zu überweisen. Halten Sie diese Frist unbedingt ein!   Nach Zahlungseingang werden wir die Angelegenheit abschließen und die Akte zur Ablage bringen. Andernfalls wären wir gezwungen, den Vorgang unmittelbar an eine auf die Geltendmachung und Durchsetzung von Forderungen spezialisierte Anwaltskanzlei abzugeben. Hierdurch werden erheblich weitere Kosten in Form von Anwaltshonorar, Gerichtskosten und Gerichtsvollziehergebühren auf Sie zukommen und Sie müssen, soweit die Vorschriften des BDSG erfüllt sind, unter Umständen mit einer Meldung an die SCHUFA rechnen.   Mit freundlicher Empfehlung   Fairmount GmbH  

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?