Kindergeld auf das Konto des "Kindes" abzweigen lassen?

5 Antworten

Du kannst bei eigener Wohnung das Kindergeld auf dein Konto abzweigen lassen, aber nur, wenn deine Eltern dir keinen Unterhalt in Höhe von mindestens 190 Euro zahlen. Zahlen sie Unterhalt, ist die Abzweigung nicht möglich und sie müssen es beantragen und beziehen, 

deine leiblichen Eltern verheiratet und leben in einem gemeinsamen Haushalt? Dann kannst du ohne Probleme einen Abzweigungsantrag stellen, wenn dort nicht mehr gemeldet bist.

Zahlen dir deine Eltern einen monatlichen Unterhalt mind. in Höhe des Kindergeldes? Wenn ja, wird dein Abzweigungsantrag abgelehnt.

Ein Abzweigungsantrag hat nur dann Erfolg, wenn deine Eltern ihren Unterhaltspflichten verletzen.

Bist du lediglich zum Zwecke der Ausbildung in einer anderen Stadt und weiterhin bei deinen Eltern gemeldet geht eine Antragstellung ebenfalls nicht.

Komplizierter wird es wenn die leiblichen Eltern nicht zusammen leben.

Sind die Eltern getrennt lebend, hat derjenige Anspruch auf
Kindergeld, der dir monatlich den höheren Barunterhalt zahlt, oder wenn
z.B. die Mutter deinen Vater zur berechtigten Kindergeldperson bestimmt
(z.B. mit Unterschrift auf dem Kindergeldantrag deines Vaters, oder ein
formloses Schreiben).

Sind sich die Eltern hierüber nicht einig hast du ein Problem...

Da ein Abzweigungsantrag aber nur Erfolg hat, wenn kein Elternteil was zahlt, musst du über dein zuständiges Amtsgericht eine Berechtigtenbestimmung Kindergeld vornehmen lassen. Das Gericht klärt hierbei, wer in Zukunft den Anspruch auf Kindergeld hat....entweder Vater oder Mutter halt.

Wenn das Gericht deinen Vater zur KG-berechtigten Person bestimmt, hat dein Abzweigungsantrag Erfolgschancen.

Sorgerecht ist beim Kindergeldrecht unerheblich.

Kompliziert....aber nun mal Steuerrecht. :)

Kann ich mich später damit rumschlagen wenn ich jura studiere :D

Wenn du nicht mehr bei deinen Eltern gemeldet bist,eine eigene Meldeadresse nachweisen kannst und von deinen Eltern nicht min. Unterhalt in Höhe deines Kindergeldes bekommst,dann steht dir das Kindergeld selber zu !

Bekommst du es also dann nicht von deinen Eltern bzw.sie geben an die Familienkasse eine Veränderungsmitteilung mit deinen Bankdaten,dann kannst du es per Antrag auf Abzweigung direkt von der Familienkasse der Agentur für Arbeit auf dein Konto überweisen lassen.

Beide Formulare findest du im Internet zum ausdrucken.

Nur würde ein Antrag auf Abzweigung längere Zeit in Anspruch nehmen,denn dann werden erst einmal deine Eltern angeschrieben und sie müssen dann Auskunft und Nachweis über evtl.erbrachten Unterhalt erbringen.

Ab Eingang deines Antrags würde dann vorläufig das Kindergeld eingestellt und wenn das ganze dann positiv für dich ausgehen würde,dann wird es dir nachgezahlt,aber erst ab dieser vorläufigen Einstellung.

deine Eltern können doch einfach weiterhin das Kindergelt einkasieren und deine Eltern machen dir zusätzlich über den bestimmten Betrag einen Dauerauftrag, bei dem monatlich automatisch der Betrag von dem Konto deiner Eltern auf dein Konto überwiesen wird. Dann habt ihr kein so Papierkram und rumtelefoniererei wie wenn ihr das erst beantragen müsst usw.

Sollen deine Eltern halt einen Dauerauftrag auf dein Konto einrichten. Sehe darin das Problem nicht. 

Deine Eltern sind sowieso zum Unterhalt verpflichtet.

Wäre jaa auch kein  Problem  aber mein Vater möchte aus bestimmten Gründen keinen Dauerauftrag einrichten:) Dank dir

Was möchtest Du wissen?