Kind behauptet von den Eltern geschlagen worden zu sein

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lasst das Kind dort, wo es sein möchte. Alleine der Wille des Kindes genügt, dass das Jugendamt es in Obhut nehmen muss. Egal was gewesen ist.

Ob die Mutter möchte, dass das Kind im Heim ist oder nicht, spielt erstmal keine Rolle. Das Gesetz sieht es vor, dass das Kind selbst um Obhut bitten kann und es dann bekommt.

Würdest du in ein Frauenhaus gehen, würdest du auch nicht wollen, dass dein Ex oder wer auch immer entscheiden darf, dass das der falsche Platz für dich ist. Man sollte Kindern diesbezüglich nicht weniger Rechte einräumen, als Erwachsenen, sondern mehr.

Naja, du hast schon recht, aber das kostet auch alles Geld und Vater Staat muss Geld sparen.

Ohne Anwalt gehts nicht. Mit Erfahrung kann man gleich sehen wenn ein Kind was erfindet. Ein geschlagenes Kind wird alles tun um die Eltern zu verteidigen.

Das Jugendamt sollte unter Beschuss genommen werden, denn das ist ein ernster Verdacht. Auch die Tochter sollte genau rekonstruieren können, wie sie geschlagen wurde und dementsprechend soll ein Gutachter das prüfen.

Das mit dem Gutachter ist eine gute Idee, danke.

"das Jugendamt das dem Kind gesagt hat, das es sagen soll das sie sei mehrfach von ihrer Mutter geschlagen worden." Woher weißt du das?

Die Mutter war beim obersten Chef vom Jugendamt und er hat es ausersehen ihr gegen über zu gegeben.

Das Jugendamt hat gesagt, sie soll sagen, dass Mutti sie schlägt?

das halte ich eher für ein Gerücht, denn das Jugendamt bezahlt den Heimaufenthalt und das kostet jeden monat zwischen 2 und 4 tausend euronen,(je nach einrichtung und Wohnort) da ist keine Komune scharf drauf, dass zu bezahlen

Mutti sollte Kooperativ mit dem amt und der einrichtung zusammenarbeiten, ggf. ambulante Hilfen zur Erziehung beantragen und versuchen zu klären welches Ziel ihre tochter mit den Anschuldigungen verfolgt, darin liegt der Schlüssel zur lösung des Problems.

Was möchtest Du wissen?